UKW
Unsere kleine Welt
https://ukw.fm


UKW062 Corona Weekly: Mal wieder richtig Welle machen

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und digitalen Fragen in der Corona-Krise

Die Infektionszahlen, die letzte Woche am straucheln waren, kennen diese Woche nur noch eine Richtung: nach oben. Alle Bundesländer verschlechtern ihre Bilanz erheblich und die Umkehr macht auch nicht den Eindruck, als ob sich das schnell wieder abschütteln ließe. Die lang und breit von allen Experten vorhergesagte dritte Welle klopft nicht nur an, sie ist auch schon halb durch die Tür. Also konzentrieren wir uns darauf, auch noch ein paar gute Nachrichten zusammenzukehren und da geben die weiteren Erkenntnisse aus der realen Anwendung der Impfstoffe immer mehr Grund zur Hoffnung. Dazu noch ein paar Updates zu den Updates und Erkenntnissen bei der Corona-Warn-App und ihren Geschwistern.

https://ukw.fm/ukw062-corona-weekly-mal-wieder-richtig-welle-machen/
Veröffentlicht am: 26. Februar 2021
Dauer: 2:02:05


Kapitel

  1. Intro 00:00:00.000
  2. Prolog 00:00:32.853
  3. Situation in Deutschland 00:03:44.002
  4. Internationaler Ausblick 00:20:42.620
  5. Maßnahmen 00:25:21.394
  6. Impfungen in Deutschland 00:29:39.501
  7. Änderung des Impfregimes 00:34:25.937
  8. Corona und Veranstaltungen 00:52:52.678
  9. Digitaler Impfpass 01:08:41.334
  10. Wirksamkeit von Impfstoffen 01:14:31.534
  11. Funktionsweise von Impfstoffen 01:25:28.420
  12. Updates für die Corona-Warn-App 01:41:20.471
  13. Nützlichkeit von Covid-19 Warn-Apps 01:44:59.871
  14. SafeVac App vom Paul-Ehrlich-Institut 01:53:09.893
  15. Ausblick 01:54:31.476

Transkript

Tim Pritlove
0:00:33
Pavel Mayer
0:00:48
Tim Pritlove
0:00:49
Pavel Mayer
0:01:18
Tim Pritlove
0:01:30
Pavel Mayer
0:02:36
Tim Pritlove
0:03:24
Pavel Mayer
0:03:38
Tim Pritlove
0:03:42
Pavel Mayer
0:03:51

Ja ähm es entwickelt sich wie erwartet äh das Ganze im Wesentlichen hm, als erwartet, also die Wende zum schlechteren ist ein bisschen schneller, ich dachte wir bleiben ein bisschen länger flach mit der Neuinfektionskurve, aber wir haben jetzt doch eine rasche Trendwende hingelegt, sind jetzt wieder in der letzten Woche auf fast siebzigtausend Neuinfektionen hoch von irgendwie. Dreiundfünfzigtausend davor. Also es ist halt ein Zuwachs um siebenundzwanzig Prozent jetzt deutschlandweit äh was halt ähm so ein sieben Tage R Wert von eins Komma eins fünf. Aktuell ausmacht und dass ja mit steigenden Zahlen in allen Bundesländern es gibt jetzt kein Bundesland mehr, wo die Zahlen, fallen würden und ja in einigen Ländern haben wir so, also gut Bremen ist ein Sonderfall, da sind irgendwie neunzig Prozent dazugekommen, die standen aber auch besonders gut äh, da, aber das katapultiert sie jetzt äh in der Risikoliste äh an den zweiten Platz hinter Thüringen gerade vor Sachsen-Anhalt und Sachsen, die aber auch jeweils dreißig Prozent zugelegt haben, also ziemlich viele Bundesländer, die so dreißig Prozent Zunahme hat, Baden-Württemberg sogar vierzig und irgendwie am besten schneidet noch Schleswig-Holstein mit drei Prozent mehr ab, aber, alles ja wie erwartet und ein bisschen schlimmer als erwartet und. Ja mittlerweile machen sich definitiv die neuen Mutanten bemerkbar. So, das. Kann man glaube ich festhalten und ja die, B eins eins sieben Variante ist halt auf dem Vormarsch. Wir haben jetzt keine genauen. Aktualisierten Zahlen, so dass die letzten Veröffentlichungen so vom RKI, sind vom siebzehnten Februar, also jetzt jetzt neun Tage alt und gar. Waren's zweiundzwanzig Komma acht Prozent, von B eins eins sieben und eins Komma drei Prozent äh von B eins drei fünf eins, also der Südafrikavariante und null Komma ein Prozent von der P eins Motation aus Brasilien so. Und wir hatten aber Wachstumsraten, die pro Woche, ja bei mehr als hundert Prozent lagen, also es hat sich mehr als verdoppelt und das heißt jetzt zehn Tage später können wir wahrscheinlich davon, ausgehen, dass wir irgendwo ähm knapp unter oder knapp über fünfzig Prozent jetzt liegen werden bei den Varianten, äh bei den Neuen, also um die fünfzig Prozent rum haben wir jetzt erreicht und das macht wahrscheinlich ja den den Großteil des R Anstiegs einfach aus. Nicht alles. Aber ja so zwischen wie sagen, mittlerweile null Komma zwei und null Komma drei mehr Ro äh durch die äh Mutanten.

Tim Pritlove
0:08:07
Pavel Mayer
0:08:46
Tim Pritlove
0:08:50
Pavel Mayer
0:09:35
Tim Pritlove
0:09:48
Pavel Mayer
0:09:51
Tim Pritlove
0:09:59
Pavel Mayer
0:10:01
Tim Pritlove
0:10:04
Pavel Mayer
0:10:05
Tim Pritlove
0:10:49
Pavel Mayer
0:12:26
Tim Pritlove
0:13:10
Pavel Mayer
0:13:11
Tim Pritlove
0:13:13
Pavel Mayer
0:13:15
Tim Pritlove
0:14:01
Pavel Mayer
0:14:18

Genau, es müsste schon irgendwas total äh mal wieder Unklares passieren, falls die Zahlen zurückgehen. Äh im Moment ist ja überhaupt nicht davon auszugehen, äh auch, sag mal der der wichtigste Indikator ist halt eben immer Nachrichtenlage der, sich so auswirkt und die ist halt gerade auch gemischt und aus der Politik kommen halt auch sehr gemischte Signale, da wird halt auch nicht eindeutig kommuniziert, äh, äh, gerade es gibt 'n Teil der Politik, die glaube ich von, Richtigkeit oder Notwendigkeit von äh ja harten Maßnahmen überzeugt ist, aber ähm. Derzeit läuft's ja auf ähm die drittschlechteste äh Option äh hinaus äh von den Vieren, die möglich sind, die ich mal so aufgemacht habe. Ähm so die beste Option wäre halt harter Lokdown sofort, ja? Bis die Zahlen einstellig sind und dann langsam vorsichtig lockern, Variante zwei, also zweitschlechteste wäre gar nichts zu tun, einfach nur zu warten bis die Zahlen hoch sind und dann einen harten Lokdown zu machen, Ähm die drittschlechteste Variante ist, Überlockerung zu reden und dann irgendwie symbolische Lockerungen zu machen, von denen aber kaum Leute profitieren, die aber die Nachricht senden. Es ist jetzt gerade alles nicht mehr so schlimm. Zu einem schnelleren Anstieg führen und äh dann wartet man halt auf den Logdown und äh ja die schlimmste Variante zum Glück wählen wir nicht, nämlich ähm sagen äh gar nichts zu tun, äh die Sache erstmal laufen zu lassen, äh bis, die Intensivstationen voll sind und dann die Bundeswehr rufen. So.

Tim Pritlove
0:16:28
Pavel Mayer
0:16:47
Tim Pritlove
0:18:15
Pavel Mayer
0:18:29
Tim Pritlove
0:18:50
Pavel Mayer
0:19:15
Tim Pritlove
0:19:36
Pavel Mayer
0:19:41
Tim Pritlove
0:20:38
Pavel Mayer
0:20:41
Tim Pritlove
0:22:21
Pavel Mayer
0:22:25
Tim Pritlove
0:23:03
Pavel Mayer
0:23:12
Tim Pritlove
0:23:13
Pavel Mayer
0:23:15
Tim Pritlove
0:23:17
Pavel Mayer
0:23:18
Tim Pritlove
0:23:54
Pavel Mayer
0:24:26
Tim Pritlove
0:24:37

Ja

Pavel Mayer
0:24:41
Tim Pritlove
0:24:44

Wieder aus, ne? Ah ja. Pixel. Ja, derzeit sind sie ja da ganz froh mit. Und da muss man halt auch sagen, dass dass an der Stelle die Erfahrung des englischen. Ja schnell hell Service in in diesen Fragen durchschlägt und ähm ja das scheint aus verschiedenen Gründen sehr gut zu funktionieren bei uns, da kommen wir gleich äh auch drauf, wird's noch ein bisschen. Dauern, aber es gibt auch da schon ganz gute ähm Entwicklungen. Vielleicht gucken wir nochmal ganz kurz, was so an Maßnahmen denn jetzt eigentlich beschlossen worden ist. Also es ist ein bisschen unübersichtlich äh seit dieser Woche. Galt ja also in Berlin gab's so diese Ansage, ja Schulen öffnen für, alle Eltern, die ihre Kinder auch wirklich in die Schule schicken und dann aber nur erste bis dritte Klasse und geteilte Klassen und Mundschutz und Hass nicht gesehen, also mit durchaus ähm. Umfangreichen Gegenmaßnahmen, um dann Infektionsgeschehen zu verhindern, Thüringen hat wohl auch schon Schulen, Kitas aufgemacht, in welchem Umfang kann ich grad nicht sagen, ich kann nur sagen, es gibt schon von sechsundfünfzig Schulen und Kitas werden jetzt schon wieder neue Ausbrüche gemeldet, also das hat dann halt auch die entsprechenden Auswirkungen. Und ich habe nicht so den Eindruck, dass das ja. Dass das alles so professionell verhindert wird, was da theoretisch verhindert werden konnte. Und alle hängen sich jetzt irgendwie an diese Schnelltests. Und das war ja auch ein ziemliches Hin und Her. Ähm Schnelltests sind halt jetzt. In dieser nächsten Stufe angekommen, also es gibt jetzt die neue Generation von Schnelltest, die eben so sensitiv sind, dass sie eben auch mit einer Probenentnahme im Nasenraum und nicht Nasenrückraum ähm, auskommen können, dass da bin ich gespannt, ja. Also, Jetzt ist ein bisschen mehr so wie Nase bohren und nicht wie am Hirn rumkratzen, das mag für viele Leute gelegen kommen, weil ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass das mit den anderen Schnelltests die Leute so ein bisschen ihre Probleme hatten Tatsächlich sind bisher drei Schnelltests zugelassen worden. Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Einer von Siemens Hellscare. Einer von Technomed und Lisna Ki GmbH ähm. Erste ist, also der eigentliche Hersteller ja Entschuldigung, das sind die Antragsteller, die sozusagen die die's hier vertreiben, die eigentlichen Hersteller. Liegen in China, nehme ich mal an oder? Klingt jetzt auf jeden Fall chinesisch, habe ich jetzt nicht äh äh komplett äh und einer hier. Könnten die sein? Ist das USA oder was das. Egal. Auf jeden Fall, was mich gewundert ist, dass es hat, dass Rosh und Apport, die ja, äh bei den bisherigen Schnelltests ähm eigentlich so am sichtbarsten waren, zumindest aus meiner Perspektive jetzt noch nicht mit am Start sind, obwohl die auch solche Produkte haben. Also vielleicht. Kommen die jetzt demnächst äh nach. Also ich kann mir vorstellen, dass die Zahl von zugelassenen Schnelltests dieser neuen Generation jetzt steigt und offensichtlich sind auch die Produktionen ordentlich hochgefahren.

Pavel Mayer
0:28:36
Tim Pritlove
0:28:42

Mhm. Ja. Das ist sozusagen äh an der Stelle. Jetzt interessant, ist natürlich die Frage, wo kriegt man die jetzt her? Teilweise sollen die halt kostenlos ausgegeben werden, wer es nicht erwarten kann, kann die sich halt irgendwie auch bei so online versendern äh kaufen, wie viel Erfolg ihr da jetzt mithaben werdet, wenn ihr die jetzt ordert, kann ich euch nicht sagen. Es gibt dann auch noch, das packen wir nochmal in die Shownotes. Ähm eine Informationsseite beim RKI. Zu diesen Antigentests, wie sie ja eigentlich heißen. Da gibt's dann äh hübsche PDFs mit äh Übersichten und so weiter, die so diese ganze. Geschichte mit wie darf man das verstehen und wie ist denn das jetzt hier mit positiv und und und falsch positiv und so weiter, wenn man sich das nochmal näher anschauen möchte ist das glaube ich ganz gutes Material. Gut, dann schauen wir doch mal, wie geht's denn jetzt hier mit der Impfung voran? Also dieses Impf-Dashboard DE, was da relativ. Schmal gestartet ist, ähm kriegt am laufenden Meter neue Informationen und Informationsanordnungen. Da wird offensichtlich aufs Feedback geachtet. Das finde ich ganz gut. Und dem ist jetzt zu entnehmen, dass zwei Komma vier Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands. Die zweite Impfdosis bereits erhalten hat. Immerhin, ja. Das sind also so knapp zwei Millionen. Knapp drei Komma acht Millionen haben mindestens eine Impfdosis erhalten und wenn ich am Anfang, dieser Zahl nicht ganz so viel Aufmerksamkeit geschenkt habe, finde ich sie jetzt oder nicht im zunehmenden Maße interessanter, weil. Jetzt auch Ergebnisse haben, kommen wir auch gleich nochmal drauf, die eben die Wirksamkeit der Impfstoffe nach der ersten Dosis doch deutlich optimistischer bewerten, als man das bisher vielleicht erwarten konnte. Also es ist ähm einfach ganz gut. Vorläufiger Rekord war jetzt am vierundzwanzigsten Februar. Da haben sie irgendwie hundertzweiundsechzigtausend Dosen verimpft. Und wenn ich das richtig sehe, lässt sich ein sanfter Aufwärtstrend bei der Anzahl von Impfungen äh wahrnehmen. Also bisher war das ja eigentlich relativ linear.

Pavel Mayer
0:31:19
Tim Pritlove
0:31:21
Pavel Mayer
0:31:26
Tim Pritlove
0:31:28

Ja genau und ähm aber dann dann sagen wir mal im Großen und Ganzen drauf geschaut hat, war das halt dann eher so ein, so ein Strich, so ein so ein so eine gerade Linie, so mehr oder weniger, ein bisschen hoch, bisschen runter, aber da passiert nicht viel und jetzt kommen halt die Lieferungen äh in Fahrt und man sieht, dass die Lieferung den Impfungen jetzt doch ähm deutlich vorauslaufen. Was heißt das Reservoir an äh an Impfdosen, steigt an und das müsste dann eben die Impfpraxis auch in die Lage versetzen. Jetzt die Zahl der Impfdosen, zu erhöhen und ich hab zumindest hier aus Berlin auch gehört, dass Ende dieser Woche. Also grad jetzt die letzten Tagen, dass doch enorm an Fahrt aufgenommen hat. Also das war wirklich auf einmal richtig viel mehr los ist. Was da jetzt der äh. Das sei die Bremse gelöst hat, ist glaube ich nicht so ohne Weiteres zu beantworten. Wir wissen ja, das ist ja so ein komplexes Muster aus. Terminvergabe, Terminwahrnehmung et cetera, ne? Dann der internen Planung, wann, impfen wir für ihn und welche Gruppen sprechen wir an und dann weiß man nicht wie gut äh sprechen die an auf die Ansprache. Sind die, wie groß ist die Bereitschaft in der jeweiligen angesprochenen Gruppe, Ja und jetzt kommt da so ein bisschen Musik rein. Mal schauen, was sich da für ein äh Impfer, Trance entwickelt, ja, vielleicht auch mal ganz interessant, mal zu schauen. Äh da möchte man dann halt mal wirklich äh eine große Steigerung haben. Aber ist auf jeden Fall noch ein sehr, sehr, sehr, sehr weiter Weg äh zu gehen und derzeit lässt sich auch noch überhaupt nicht absehen, wann wir hier auf nennenswerte Impfzahlen kommen können. Ähm, die Unterschiede zwischen den Bundesländern zeigt, dass Impf-Dashboard übrigens auch an und ich finde die. Signifikant ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber Rheinland-Pfalz. Hat es jetzt schon auf drei Komma drei Prozent äh. Mit zweiter Impfung geschafft, ja, so als Spitzenreiter, die ich gefolgt von Berlin mit drei Prozent. Am Ende Hessen mit zwei Prozent. Und Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auch. Also die drei sind sozusagen hinten an. Woran auch immer das liegen mag. Das äh das kann ich nicht sagen. Ne? Bei der Erstimpfung sieht's ganz anders aus, dass zum Beispiel Hamburg ganz vorne und Brandenburg ganz hinten. Also das ist ein unklares Bild. Na ja. Anyway. Ähm jetzt geht natürlich die Diskussion los. Mehr Impfstoff ist äh vorhanden. Einerseits, aber dann diese Lockerungswünsche in der Gesellschaft sind auch vorhanden. Dann kam so dieser Plan auf, hm, wenn wir die Schulen aufmachen und wenn das aber eigentlich ein totaler Fehler ist, das zu tun. Alle haben Angst davor, dann. Ändern wir doch einfach mal das Impfregime und dann kam halt relativ schnell so irgendwie der politische Konsens zusammen. Ja, dann packen wir halt einfach die Lehrerin. Auch mit in die Gruppe zwei und damit sind die jetzt sozusagen in der Lage, auch Termine machen zu können, ich habe jetzt keine klaren Informationen, auch darüber lässt sich dieses Impf-Tasport leider nicht aus. Wie sehr jetzt diese einzelnen Impfgruppen eigentlich schon bedient sind? Also mir fehlt hier so ein bisschen der Prograz Bar mit OK wir sind jetzt hier bei im, wie heißt das nochmal, nicht Impfgruppe, sondern Impf.

Pavel Mayer
0:35:32
Tim Pritlove
0:35:34
Pavel Mayer
0:36:02

Ja ich finde ähm was da passiert ist gerade ist auch wieder ich meine Katastrophe wären zu großes Wort aber. Ähm ja äh ein äh doch ziemlich unschönes Durcheinander. Und ein ausgelöst wurde das halt auch durch die. Wie wir jetzt wissen ähm nicht erforderlich gewesene Empfehlung äh halt Astra Sinnika äh nicht für ältere Menschen äh zu verwenden äh so äh hat er auch gesagt, okay, da lagen die Daten äh zu dem Zeitpunkt noch nicht vor. Jetzt kommen Daten rein, die sagen, okay, die bedenken äh haben sich eigentlich zerstreut, so von daher ist es ein bisschen unglücklich gelaufen äh muss man sagen und dadurch wurde dann jetzt plötzlich ähm irgendwie als dann zusammen, Nachrichten deshalb auch Astra Sinnica nicht so gefragt ist und dann sagt ah gut dann. Können wir ja jetzt irgendwie mit diesem Impfstoff vielleicht andere Gruppen bedienen, die eigentlich jetzt noch nicht dran wären. Und. Hm in den drei Gruppen ist es so, dass. In der Gruppe mit der höchsten Priorität so gut wie keine vorerkrankten, da sind. Also die medizinische Indikation kommt erst in Gruppe zwei. Und da wurden jetzt die Lehrer wohl auch mit äh reingenommen zusammen, auch ein paar Polizisten äh sage ich mal, wobei äh eben nicht Polizisten, nicht grundsätzlich, sondern nur welche die auch dienstlich so verwendet werden, dass äh sie ein sehr hohes Ansteckungsrisiko haben, die anderen, die kein hohes Ansteckungsrisiko haben, sind halt in Gruppe drei. So, jetzt die. Nächste Merkwürdigkeit ist das halt trotzdem jetzt schon Polizisten geimpft wurden, ja, wie ich vernommen habe, obwohl eigentlich mit Gruppe zwei noch gar nicht begonnen. Hätte werden dürfen, dasselbe Lehrer auch eigentlich äh äh müsste die Gruppe zwei, nicht mal frühestens. Im Ende März, April. Ende April sowas in der Gegend äh äh überhaupt dran sein oder berücksichtigt werden und, was dann auch noch eine riesen Katastrophe ist, dass in manchen Bundesländern, wie zum Beispiel Berlin, das System komplett darauf aufgebaut haben, dass äh ja sich. Irgendwie der der Staat oder irgendeine Institution einfach meldet und dann sagt OK hier du bist jetzt dran und es keine Möglichkeit gibt sich irgendwie selber zu melden, Ähm gab es halt in der letzten Woche und ja aktuell auch noch einen, komplettes Chaos, also 'n eigentlich 'ne wirklich KFKS Situation wo Leute die wie bei der Impfhotline angerufen haben oder beim Senat angerufen haben jeweils, auf die andere Stelle verwiesen worden sind, die Ärzte überhaupt nichts dazu sagen konnten, die Krankenkassen nichts dazu sagen konnten. Offiziell ist es jetzt so, ähm, dass wenn man jetzt medizinische Indikation hat. Unsicher gehen will, dass man auch irgendwie in die Pipeline kommt dann äh, muss man sich oder soll man sich an seinen Hausarzt wenden, der sich dann wiederum mit der kassenärztlichen Vereinigung in Verbindung setzt und, wird das Ganze dann irgendwie entweder abgesegnet oder auch nicht abgesegn, oder es ist noch unklar und ja dann kommt man möglicherweise. Äh in die Pipeline rein. Es soll auch irgendwelche geheimen E-Mail-Adressen geben, äh wenn man die kennt beim Senat äh und an die schreibt, dann wird man wohl auch in die Pipeline, geleitet, aber ansonsten ist es so ähm praktisch von. Fast allen Leuten, die sich dazu geäußert haben, die haben versuchen halt seit einer Woche schon mit Ämtern und Anfragen beim Senat und hier und da äh irgendwie, rauszufinden, was sie denn tun müssen, wenn sie denn jetzt gefährdet sind. So, wie sie denn dann eine Impfung bekommen und. Ja, vor dem Hintergrund sagen, dass erstens Astra Senika auch, bedenkenlos an Ältere verimpft werden kann, wahrscheinlich sogar für einen schnelleren und besseren Schutz äh sagt, zumindest nach der ersten äh Dosis. Ähm, als äh MRNA im Stoff, also da durchaus gewisse Vorteile noch hat. Ähm ja, vor dem Hintergrund, ist es nicht so richtig nachvollziehbar, wie es sein kann, dass jetzt äh auch junge äh, Lehrer und Polizisten geimpft werden. Hm und äh ja das, vor Leuten, die halt einen erheblich höheres Erkrankungsrisiko und Sterberisiko haben, sodass äh ja, man kann jetzt sagen, gut, äh man. Könnte jetzt äh auch in der Impfstrategie sozusagen eine epidemiologische Komponente drin haben, aber die haben wir ohnehin schon äh nämlich über die Ärzte und Krankenhäuser und Leute, die in Heimen untergebracht sind ist die halt dann schon gegeben. So. Und gesagt, was aber jetzt passiert ist, äh dass man halt ja bestimmte Gruppen, aus politischen Gründen vorzieht und ähm dadurch ja einfach äh schon wie ich finde, sich ethisch äh nicht einwandfrei verhält, ja ähm das finde ich geht so nicht.

Tim Pritlove
0:43:10
Pavel Mayer
0:44:05
Tim Pritlove
0:44:05
Pavel Mayer
0:44:13
Tim Pritlove
0:44:15

Abrechnungsdaten im Sinne von was kannst du ja also chronisch kranker heißt ja auch regelmäßige Medikamentierung mit irgendetwas und dann gibt's ja auch die entsprechenden. Ähm belege dafür äh et cetera, keine Ahnung. Es ist sicherlich davon auszugehen, dass auch da äh noch das ein oder andere, durch Siebfeld. Das muss man abwarten. Gut, sicherlich spricht für beide Ansätze irgendwas sowohl für diesen, Schleswig-Holstein, hier, wir nehmen mal einen ordentlich stabiles Bohrungssystem. Meldet euch an, Leute, wir gucken dann einfach mal, dann haben wir euch schon mal alle in der Datenbank und wir wissen ja auch gleich, äh ob ihr auch geimpft werden wollt. Ähm und je nachdem, solange es äh noch Leute gibt, die, in seiner Form äh höher priorisiert sind, kriegt ihr halt erstmal keinen Termin. Das ist so der eine Ansatz, Heißt aber auch, du musst dann mit dieser Datenflut und diesem Ansturm auch äh klarkommen. Ähm und Leute müssen damit's ein Online-System klarkommen und da haben wir ja schon gesehen, in manchen Bundesländern hat das ja eine ganze Menge Probleme mit sich gebrach. Berlin macht's dann halt andersrum, eben diese Don Call As Recall You Methode, die natürlich in dem Moment gut funktioniert, wo man gute Daten hat. Wo man eben auch so ein bisschen zweifeln, äh kann und wo es halt einfach schwierig wird, ne, was qualifiziert jetzt eigentlich als Vorerkrankung, aber diese Überprüfung müsstest du natürlich im Falle der Selbstanmeldung auch machen, muss an jeder jedes Termin ersuchen, muss dann auch noch in irgendeiner Form ja gefiltert werden und dann muss man sowieso wieder auf Ärzte zurück. Also, ich kann mir vorstellen, das ist, sagen wir mal, in der Abwägung ja äh sprechen Dinge für die eine und für die andere Lösung. Und je nachdem, was man da jetzt sozusagen als äh den richtigen Ansatz gesehen hat, kann man für die eine oder für die andere Lösung sein. Bin selber jetzt noch nicht hier an diesem Punkt, wo ich sagen würde, dass es jetzt grundsätzlich falsch. Am Ende wird sich natürlich entscheiden, wie effizient ist das Berlin kann man jetzt zumindest schon mal nachweisen, dass sie jetzt bei der äh Zahl der Impfungen relativ weit vorne sind, aber das kann auch was mit Verfügbarkeit von Impfstoffen zu tun haben.

Pavel Mayer
0:46:20

So, was, was, wie man's eigentlich hätte machen sollen, weil gut war ja jetzt nur ein Jahr Zeit, sich darauf vorzu, insofern äh so. Muss man vielleicht da jetzt auch ein bisschen nachsichtig sein aber ja das ist in in dieser ich sag mal wenn man Gesundheitsdatenwirtschaft, sage ich mal, ist das ist ein Jahr gar nichts, als normalerweise reicht ein Jahr nicht mal für die Spezifikation aus äh so. Ähm aber. Äh sagen. Wie man es eigentlich, also wenn wenn ich jetzt in Charge gewesen wäre, was ich versucht hätte äh äh hinzubekommen oder empfohlen hätte, zu tun, wäre ein äh, System äh zu bauen, wo. Jeder Bundesbürger wird angeschrieben, er kriegt halt so einen Token, äh mit dem er sich einen Account aufmachen kann bei dem großen System und bei dem. Ja, die vielleicht bekannten Daten über ihn da schon drin sind, die kann er dann sich sich anschauen und sagen, ja ist okay, Alter stimmt und und so weiter und kann dann entsprechend selber auch noch Daten eingeben oder erheben. Auch immer, aber ja, jeder hat einen Account, kann dort nachgucken. Ähm. Und äh bekommt quasi einen Impfranking, dann bräuchte man auch gar nicht unbedingt jetzt so explizit jetzt irgendwie die Gruppen, weil die Gruppen sind ja auch verdammt groß und das kann halt ziemlich lange dauern. Warum nicht einen kontinuierlichen Score erstmal ermitteln, der sich halt aus allen möglichen Faktoren. Ähm ergibt und dann ergibt sich halt für dich irgendwie eine Reihenfolge, wann du. Dran bist, die du dann halt auch einsehen kannst und wenn sich irgendwas an deiner Situation ändert oder an der Versorgung mit Impfstoffen oder so, dann äh wird das halt entsprechend aktualisiert. Und wenn das jetzt absehbar ist, dass so irgendwann in den nächsten Wochen dran bist, dann äh, entsprechend die Terminvergabe organisiert. So würde ich mir. Immunsystem vorstellen, Best of Boss, Worlds, äh, quasi ähm. Und das kannst du dann immer noch auch problemlos mit. Einladung verschicken an Leute, die sich dort jetzt nicht angemeldet haben, würde es dann aber schon mal auch dieses ganze prozide reduzieren, wenn die Leute klicken können, okay, danke, ich brauche jetzt keine. Schriftliche Einladung per Brief, ich druck mir das halt selber aus, also solche kleinen Sachen so um auch.

Tim Pritlove
0:49:22
Pavel Mayer
0:49:33
Tim Pritlove
0:50:12
Pavel Mayer
0:51:31
Tim Pritlove
0:52:49

Gut. Ähm in dem Zusammenhang fällt mir noch eine andere Debatte ein. Die ähm ja aus verschiedenen. Richtung entgegenwehte, ja, der Sommer naht und damit natürlich auch so ein bisschen die Festivalzeit. Da wird jetzt schon fleißig geplant und alle blicken natürlich bang auf die Entwicklung der Situation. Weil wenn du was Großes planst, dann musst du halt jetzt irgendwie dich drum kümmern. Ja, also. Events macht man nicht mal eben so in zwei, drei Wochen, sondern das hat einfach in der Regel ein halbes Jahr Vorlaufzeit, je nachdem wie groß das ist, Ähm dann gab's eine Meldung von Eventteam, die so ein bisschen Wind gemacht hat, denn ähm kam dann so die Aussage, na ja, also wir haben hier unsere technischen Systeme schon mal so darauf vorbereitet dass wir äh etwaige Impfausweise auch aus äh lesen können und berücksichtigen können und überhaupt würden wir ja davon ausgehen, dass irgendwie viele Veranstaltungen vielleicht äh sich dazu entscheiden würden. Einfach nur geimpfte aufzunehmen. Ja. Wobei, wo dann natürlich auch gleich manche gescherzt haben, dass die einzigen Großveranstaltungen diesem Jahr wahrscheinlich nur noch irgendwie die Roland Kaiser Tour und irgendwie die Flippers oder sowas äh äh sind, ja, die sich äh sagen wir mal die älteren Semester äh widmen so, aber auf jeden Fall kein billig Eiskonzert. Sicherlich auch ein berechtigte berechtigtes Bedenken und natürlich auch extrem schwierig, ne? Ich meine aus der Perspektive eines Veranstalters ähm. Sind das natürlich schon Überlegungen, weil du möchtest natürlich jetzt auch nicht unbedingt jetzt, dass deine Veranstaltung dann so der nächste große Hotspot ist, beziehungsweise sind damit natürlich auch finanzielle und rechtliche Risiken verbunden. Ähm vor allem wirft es auch rechtliche Fragen auf. Es gibt ja so ein Grundrecht auf Gleichbehandlung, unserem Staatswesen, das betrifft aber eigentlich auch nur das Verhältnis von Bürger und Staat, ja? Sowas äh gilt dann erstmal für private Unternehmen nicht in derselben Form da herrscht dann natürlich erstmal der Grundsatz der Vertragsfreiheit, dass du halt selber entscheiden kannst, mit wem du irgendwie was wie machst und äh und so weiter. Nichtsdestotrotz gibt's aber ein. Gleich Gleichbehandlungsgesetz in Deutschland, dass halt Diskriminierung verbietet. Und jetzt natürlich die Frage, was, Was ist Diskriminierung, Ja, klar kann man jetzt sagen, oh, hier ungeimpft werden jetzt diskriminiert, nur der Begriff der Diskriminierung erfasst das nicht. Das ist sozusagen kein Kriterium, an dem man Diskriminierung, in der Definition dieses Wortes festmachen kann. Diskriminierung ist, wenn du nach Geschlecht diskriminierst, nach sexueller Orientierung, diskriminierst nach Hautfarbe, diskriminierst et cetera, die Liste ist nicht kurz.

Pavel Mayer
0:56:06
Tim Pritlove
0:56:10
Pavel Mayer
0:56:40
Tim Pritlove
0:56:43
Pavel Mayer
0:57:07
Tim Pritlove
0:58:07
Pavel Mayer
0:58:35
Tim Pritlove
0:58:53

Lass mal den Impfpass nochmal ein bisschen äh außen vor. Ich wollte äh lass mich nochmal kurz ähm also ich wollte einfach darauf hinaus diese Meldung Von Eventteam, die einfach nur gesagt hat, also wir werden soweit, ja? Äh die hat dann sozusagen Reaktionen äh ausgelöst und jetzt habe ich mal kurz diese rechtliche Situation beleuchtet, soweit ich das jetzt wahrgenommen habe oder auch nur eine rechtliche Haltbildung zu haben, die Reaktionen da drauf waren dann ganz interessant, ne? Weil dann natürlich gleich wieder welche angefangen haben zu schreien. So oh ja hier Diskriminierung und so weiter. Was äh erlaube Eventim äh ne? Ich meine Eventim ist am Ende nicht der Veranstalter, sondern andere, die machen das ja sozusagen nur zugänglich. Und dann gab's dann äh auch gleich so Wortmeldungen, was ich hier von Nena. Auch irgendwie siehst du alternden Popstars und auch irgendwie alle echten Probleme, habe ich so den Eindruck, war schon bei Nina Hahn nicht zu ertragen. Aber Nina Hagen dann auch gleich so, nein, sowas wird's bei mir nicht geben und ihr dürft natürlich alle kommen. Dachte so, okay, wie wie, wie sehr liebst du eigentlich deine Fans? Wie wenn du dann sozusagen auch bereit wärst jetzt hier ohne Second Sort irgendwie einfach immer alle äh bekommen zu haben, egal wie deine Impfstatus oder der Teststatus ist. Worauf's wahrscheinlich hinauslaufen wird, ist eine Kombi aus Impfung und Tests. In Duna halbwegs sichere Veranstaltungen haben möchtet, im Handel Vision dann auch als Veranstalter den Leuten dort ein. Safe Space, weil man will ich einfach nicht sagen, ja, aber du möchtest es sozusagen so sicher gestalten, wie es geht. Und aus mehreren Gründen, so

Pavel Mayer
1:00:31
Tim Pritlove
1:02:14

Ja. Plötzlich nochmal ein bisschen klarer machen, was so ein bisschen mein Modell ist, ne. Ich denke jetzt äh im Wesentlichen mal so an an Open Air Festivals. Das ist so ein bisschen die Konstellation, die ich jetzt zumindest im Hinterkopf hatte. Man kann sich natürlich jetzt tausende andere Veranstaltungen, Kinobesuche, Theater, Konzerte, äh Indoor und so weiter, alles auch vorstellen, wo man vielleicht sagen kann, das ist generell, noch problematisch, ja? Derzeit haben wir so eine äh so eine Art Lokdown, den haben wir dann vielleicht auch im Mai nochmal und so, aber was ist dann im Sommer? Ja, was ist, wenn wir sozusagen zwanzig, dreißig, vierzig, fünfzig Prozent Deutschlands dann, so schön heißt, ein Impfangebot gemacht haben. Aber wir uns sozusagen in so einer Situation befinden, wo auf der einen Seite viele Leute sagen, ja was denn, ich bin doch geimpft, dann kann ich jetzt hier auch feiern. Ja und auf der anderen Seite halt die, die gerne feiern würden, aber irgendwie noch nicht geimpft sind und irgendwie den kein Impftermin kriegen, weil sie halt einfach zu jung sind, ne. Und du bist jetzt Veranstalter und möchtest aber sagen, ja hier schwierig generell mit Veranstaltung Veranstaltung sehen wir auch aber es ist Sommer, es ist draußen, Ja, du hast also schon mal so die diversen Bonuspunkte, die du so bei einer Indoor-Veranstaltung nicht so ohne Weiteres bekommst, und wir checken aber einfach auch, ob Leute geimpft sind und die, die nicht geimpft sind, die machen halt einen Test. Sowie beim Flugzeug, ne? Damit du dann überhaupt die Zulassung bekommst für so eine Veranstaltung. Darum geht's ja. Damit überhaupt irgendwas möglich ist, weil so irgend so ein irgend so ein Kompromiss wird dann halt auch gefunden werden müssen. Das ist. Die Diskussion werden wir haben, egal ob ob ob wir sie jetzt gut heißen oder nicht, die wird kommen und zwar relativ bald.

Pavel Mayer
1:04:08
Tim Pritlove
1:05:06
Pavel Mayer
1:05:12
Tim Pritlove
1:05:34
Pavel Mayer
1:05:36
Tim Pritlove
1:06:00
Pavel Mayer
1:06:33
Tim Pritlove
1:07:54
Pavel Mayer
1:07:58
Tim Pritlove
1:08:41
Pavel Mayer
1:10:05
Tim Pritlove
1:10:09
Pavel Mayer
1:11:05
Tim Pritlove
1:11:10
Pavel Mayer
1:11:13
Tim Pritlove
1:11:15
Pavel Mayer
1:11:58
Tim Pritlove
1:12:47
Pavel Mayer
1:12:52
Tim Pritlove
1:14:04
Pavel Mayer
1:14:09
Tim Pritlove
1:14:15
Pavel Mayer
1:14:21
Tim Pritlove
1:14:31

Gut, kommen wir nochmal zu den Impfstoffen und was es da eigentlich so Neues gibt, Ein bisschen haben wir das ja auch schon angesprochen, vielleicht nochmal ein kurzer Schwenk nach Israel, blicken wir ja immer so drauf und schauen mal, aha okay, wie viel sind denn jetzt geimpft und was lässt sich denn da rauslesen. Fünfzig Prozent der Bevölkerung haben jetzt die erste Dosis erhalten, Also soweit sind wir da jetzt schon, ne? Und fünfunddreißig Prozent haben die zweite Dosis erhalten, Das ganze Infektionsgeschehen ist aber noch nicht im Griff und die haben jetzt auch in den letzten Tagen wieder leicht steigende Zahlen gehabt. So, also selbst mit fünfzig Prozent Beimpfung geht da noch nichts automatisch weg. Das kann man glaube ich schon mal festhalten. Jetzt äh gab's ja die Frage. Inwiefern hilft jetzt äh der Biontech Pfeiser Impfstoff, der da ja zum Einsatz kommt. Auch gegen Infektion. Ist mir gar nicht so sicher, haben wir das letzte Woche eigentlich schon angesprochen? Glaube schon, ne? Weise. Kann man ja nochmal wiederholen. Also es gab diesen Bericht, dass ähm. Eine Studie gezeigt habe, dass äh neunundachtzig Prozent. Neunundachtzig Prozent der geimpften irgendwie Infektionen verhindert wurden im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe. Da gab's dann so diversen Einspruch dagegen dass man doch jetzt diese Zahl nicht einfach mal so nehmen konnte, weil natürlich die Testraten andere waren, während also ungeimpfte in Israel sich halt regelmäßig beim Ein- und Ausreise äh testen lassen müssen und generell natürlich auch, eher dazu tendieren, sich öfter mal zu testen, weil die wollen natürlich wissen, bin ich, habe ich jetzt eine Infektion oder nicht und in dem Moment, wo du geimpft bist, denke ich mal, gehst du dann schon deutlich entspannter durchs Leben. Und das sind natürlich solche Sachen, die man da einrechnen muss und deswegen gab's da so ein bisschen Vorbehalte, da dachte ich mir so, ja okay, gut, passt schon, irgendwie kann man kann man wahrscheinlich ähm so sehen, warten wir mal ab, was sich dabei so ergibt. Wenn man natürlich auch sagen muss, dass die Grunderwartung immer noch positiv ist, weil neunundachtzig Prozent schon eine Ansage. Also selbst wenn du da noch ein paar Korrekturen einziehst, dann dann bleibt da eine relativ hohe Zahl bei äh über, oder zumindest könnte man das erwarten, da macht man so, ne? Kann man das ja jetzt nicht direkt mathematisch irgendwas runterrechnen, sondern man muss mal genau hinschauen. Wie auch immer. Und während die. Diskussion dadrüber noch läuft oder ich zumindest noch nicht gesehen habe, ob sie schon äh weitere Nahrung durch äh weitere Methodiken oder Zahlen bekommen hat, gibt's dann auch noch eine weitere Studie, diesmal aus Schottland die im Prinzip genau dasselbe rausgefunden hat, dass also hier nach einer einzelnen Dosis von dem Pfeiser ähm Wachzin. Zweiundsiebzig Prozent äh nee warte mal zweiundsiebzig Prozent.

Pavel Mayer
1:17:48
Tim Pritlove
1:17:50

Einundzwanzig Tagen. Genau und sechsundachtzig Prozent sieben Tage nach der zweiten Dosis, also, die Infektion ähm zurückgehen, ne? Also diese Effektivität, die er immer diskutiert wird, da muss man halt immer unterscheiden, welche Effektivität ist gemeint, Effektivität bei der Verhinderung der Krankheit oder Effektivität bei der Verhinderung von Infektion und während wir halt wissen und das war ja das, womit sich die Phase drei Studien im Wesentlichen beschäftigt haben. Ja, die haben immer geschaut, Inwiefern verhindert das die Krankheit? Also eine symptomatische Erkrankung und dann natürlich auch die Frage. Wie schwer sind denn diese Erkrankungen, wo wir ja bei allen Wachstinen bisher extrem gute Zahlen haben, weil im Wesentlichen eigentlich von. Bei allen Probanden, also es gab keine Todesfälle, ja, also das Fakzin hat immer Todesfall verhindert. Ähm zeigt sich halt also jetzt auch hier ein zweites Mal, dass äh Infektion und zwar sowohl symptomatische als auch asymptomatische Infektionen hier einfach, effektiv reduziert werden. Das ist eigentlich die Nachricht, die wir ja hören wollen. Man wird geimpft, Die Impfung verhindert nicht nur den Tod oder die Erkrankung oder langfristige Probleme, sondern oder auch kurzfristige Probleme, äh sondern es verhindert eben auch die Weitergabe des Virus und das findet halt, statt, ja? Zumindest mit dem Wildtyp, aber eben auch mit B eins eins sieben und bei dieser Studie zum Beispiel war B eins eins sieben schon das. Die dominante Variante, die dort herumging, ne? Das heißt, auch diese Variante, die in Deutschland jetzt stark ist. Auch hier kann man davon ausgehen, dass der Biontech ähm. Da entsprechend hilft und ähnlich sieht's wohl aus auch bei Astra Seneka, zumindest gibt's eine zweite ähm Geschichte auch aus UK, wo einfach.

Pavel Mayer
1:19:57
Tim Pritlove
1:19:59
Pavel Mayer
1:20:45

Also mein die Studien äh. So haben auch äh oder zumindest die die letzte, die ich mir äh angeguckt habe äh, die hatten auch durchaus äh, ja Anzahl von von Patienten und und Fällen äh dass ja die Zahlen jetzt nicht schlecht sind oder auch ja selbst für Altersgruppen und nach Wachsinen getrennt man da, doch auf ziemlich gute Konfidenzintervalle kommt an, der Stelle, sie sind durchaus schon aussagekräftig, könnten bisschen mehr sein für meinen Geschmack, so irgendwie nochmal Faktor zehn würde das Ganze nochmal ein bisschen genauer äh machen, aber. Insgesamt werte ich diese Studie doch als ganz, ganz wichtiges, dafür, dass ähm ja alle Befürchtungen, die sich um äh Astra Sinnica-Wirkung bei älteren äh Ranken gegenstandslos sind beziehungsweise sogar umgekehrt. So ist das Astra, Sinnika, gerade wenn's nur um die erste Dosis geht. 'ne schnellere und stärkere Immunität aufbaut als jetzt Bayern Tech. Extrem wahrscheinlich, ähm dass dem so ist. Ja ähm und. Äh insofern hatten wir auch vorhin das Thema, gibt's eigentlich jetzt überhaupt. Auch ähm gar keinen sachlichen Grund mehr äh jetzt diese Empfehlung aufrechtzuerhalten mit äh Astra Sinneka keine Älteren zu, impfen. So, das ist aus meiner Sicht jetzt gegenstandslos geworden. Wir werden sehen, wie lange das jetzt noch dauert, bis dann auch ähm haben die ständige Impfkommission dann zu dieser Einschätzung gelangt. Keine Ahnung, ich glaube, sie wird irgendwann zu dieser Einschätzung gelangen und dann denke ich, wird, diese Altersbegrenzung auch in Deutschland endlich wegfallen. Ja. Weil also speziell, man kann sagen äh. In England werden mit Astra Sinnika äh habe ich mittlerweile alle Altersgruppen geimpft und äh da ist jetzt nichts Negatives aufgefallen, was halt auch so ein bisschen die These bestätigt ist, dass wenn man noch mehr anekdotische Evidenz, das ist jetzt nicht mehr nur noch in gleich eins, sondern äh ich habe jetzt aus verschiedenen Quellen so die Beobachtung gerade aus aus Kliniken und aus dem persönlichen Umfeld teilweise dass halt, die Impfreaktionen bei Astra Sinnica bei der Erstimpfung stärker sind, als bei Bion Tech, aber äh sagen manche Leute halt bei der oder. Viele Leute bei der zweiten Dosis mit ähm Bayern Tech halt eine stärkere Reaktion haben als bei der ersten Dosis während es bei Astra Senika tendenziell eher umgekehrt ist aber ja viele Leute berichten auch entweder von keinen Impfreaktionen, das kommt halt auch auch oft vor, es, aber ein großer Teil Spürzeug natürlich und Eigentlich ist das ganz gut, wenn man's spürt, weil das ist ein Zeichen dafür, ähm, dass da auch was passiert beim Immunsystem.

Tim Pritlove
1:25:03
Pavel Mayer
1:25:11
Tim Pritlove
1:25:16
Pavel Mayer
1:25:21
Tim Pritlove
1:25:25

Ja, könnte man auch so sagen. Ja, wo wir gerade bei der Wirkung von Viren sind. Ich habe mir mal ähm ich hatte letzte Woche ja diese Seite empfohlen, How Nine, Weck Seens Work oder so. Wo quasi für alle derzeit aktiv entweder schon im Einsatz befindlichen Impfstoffe beziehungsweise für die Kandidaten der nächsten Runde mal ähm. Schön illustriert wurde, einzeln für jeden Wirkstoff, wie genau und wo genau diese. Äh Impfstoffe denn eigentlich im Körper angreifen und wodurch sie wirken. Das ist einfach eine schöne, Ressource einfach auch, schnell mal nachzuschlagen, ohne viel Vergleichen zu müssen, weil er mehr oder weniger von oben bis unten in der Webseite einfach so der komplette Ablauf einmal drin ist und das eben auch grafisch äh herausgearbeitet ist, sodass man irgendwie eine Vorstellung davon im Kopf bekommen hat. Und dabei ist mir so ein bisschen aufgefallen und habe da mal so eine kleine Tabelle gemacht. Dass ähm man darüber diese Impfstoffe, die jetzt gerade im Gespräch sind. Auf so ein paar Sachen ganz interessant reduzieren kann. Also zunächst einmal. Derzeit sind im Wesentlichen vier Verfahren wie ein Impfstoff funktioniert in der Welt. Viel haben wir jetzt hier über die Irren A Impfstoffe gesprochen, ja? Klar, Bayerntech, Pfeiser und der moderne Impfstoff, das fällt in diese Kategorie Dann haben wir diese Vektorimpfstoffe, also wo ein anderes Virus genommen wird, dem dann quasi eine andere Botschaft eingeimpft wird, dass Virus selber schlägt zwar im Körper auf. Kann aber mit diesem Körper eigentlich gar nichts anfangen, ne, weil wie zum Beispiel bei Astra Sinica ist ein Virus, der eigentlich für Schimpansen gemacht ist, interessiert interessiert sich nicht für einen Menschen und umgekehrt. Ähm.

Pavel Mayer
1:27:29
Tim Pritlove
1:27:49
Pavel Mayer
1:28:44
Tim Pritlove
1:28:46

War noch nicht, ich war noch nicht durch, weil komme ich gleich drauf. Ähm in den Vektorimpfstoffen, da ist halt irgendwie DNA drin. Und diese dadurch, dass sie in diesen anderen Virus eingesetzt sind, gräbt sich sozusagen der Virus erstmal ein und, diese Vektorimpfstoffe, die nehmen sozusagen den längsten Weg, die kommen in den Körper rein, Kunden, die sich hier oben, sagen so, hey, was ist denn hier los? Gibt's hier irgendwelche Zellen? Ah, da ist ja eine. Geht in die Zelle rein. Aber auch dort kann diese DNA noch nicht funktionieren, weil DNA muss erstmal abgelesen werden, damit daraus was entstehen kann. Also der Viktorimpfoff geht halt. In den Zellkern rein. Das ist sozusagen der tiefste Weg, den ein Impfstoff gehen kann und das haben wir bei diesen Viktorimpfstoffen. Ne, der Informationsträger ist DNA und erst wenn dann das im Zellkern angekommen ist, dann geht diese Replikationmechanismen los. Das halt aus der DNA eine Kopie gemacht wird, Herrena erzeugt wird, die geht dann wieder, in die Zelle, also dieses Cytoplasma, der eigentlichen Zellumhüllung rein und dort geht dann halt die Maschine los und es wird eben aus dieser äh kurz zuvor erzeugten RNA äh. Protein erzeugt und das geht dann in äh über die Zellwand zum Körper und das Immunsystem schlägt an. MRNA-Impfstoffe, also Bayerntisch, Pfeiser, moderner, die lassen quasi einen Schritt weg, indem sie einfach direkt eben diese MRNA schon reinbringen. Das heißt, hier muss man nicht in den Zellkern reingehen, sondern nur in die Zellhülle. Ist schon mal ein, etwas weniger invasiv als dieser äh Vektor im Stoff. Aber das Ziel ist ja immer dasselbe, das Ziel ist immer, dass Protein zu erzeugen. Und dann kann man sich natürlich auch fragen, ja, hm, aber. Warum nimmt man nicht gleich das Protein? Ja, warum noch diesen ganzen anderen äh Schranz drumherum? Und das ist das, was. Novawax macht, die Firma Novawax hat halt einen Impfstoff jetzt auch äh in Phase drei. Das heißt, es ist davon auszugehen, dass die jetzt demnächst auch noch hier mit dazu kommen. Und äh das ist dann sozusagen ein Protein im Stoff Das heißt, hier wird dieses Bike-Protein schon außerhalb erzeugt, also sie haben einen Weg gefunden, äh indem sie das in so andere Viren, in Kulturen und so weiter äh reinpacken große Mengen von diesen Proteinen einfach zu erzeugen und dann wird der einfach direkt dieses Bike Protein, ohne Virus dran, natürlich geimpft und das soll dann eben dieselbe Wirkung haben. Also nochmal weniger, weil der geht noch nicht mal mehr in die Zellen rein. Sondern das schwimmt dann sozusagen einfach nur rum. Und dann kommen gleich die äh Immunpolizei und sagt, was ist das hier? Spike-Proteinen, wo man hier nicht haben, Alarm und los geht's, ne? Aber wie auch mit dem vom Körper produzierten, Protein, Spike-Protein, die machen so erstmal selber nichts. So, also dieses Bike-Protein klebt zwar an diesen, saß Virus dran, aber das ist an sich nicht das, was äh das Ding so gefährlich macht. Die vierte Kategorie von Impfstoffen, die es noch gibt, sind die sogenannten inaktivierten Viren. Und da würde man ja irgendwie auch äh erwarten, dass das so ein bisschen so ähnlich ist wie diese Vektorviren, aber ist ja eigentlich nicht so, weil die sind ja inaktiviert, die sind, Wie man so schön sagt, tot, also die Diskussion, ob ein Virus überhaupt lebt, ist ja sozusagen nochmal so an sich eine ganz äh philosophische Frage, so eine Medizinphilosophische Frage, da kriegst du bestimmt auch immer drei Antworten, wenn du zwei Leute fragst. Und das ist der Weg, den so Sinofarm, Sinowak, also vor allem die Chinesen und auch die Inder gehen, also Barat, Biotech, ist auch noch so ein, So und das ist eigentlich so diese klassische Methode, die klassische Impfstoffmethode, wenn man sie früher für andere Sachen auch zum Ansatz gebracht hat. Und hier wird quasi dieses Bike-Protein an diesen Virus rangetackert, also dieser inaktivierte Virus. Der hat ja, trägt ja sozusagen dieses Protein mit sich. Und du schmeißt quasi so lebloses Virusmaterial in den Körper, was gar nicht mehr in der Lage ist, ihn die Zelle einzudringen, trotzdem aber selbst, dieses Bikes halt präsentiert, weil die sind da ja noch dran und dann soll das eben die entsprechende Wirkung haben, Mit der Effektivität von den chinesischen Impfstoffen habe ich mich nicht so hundertprozentig beschäftigt, aber die sind nicht ganz so da, wo die äh anderen so sind. Also während wir bei MRNA, ja so fünfundneunzig, vierundneunzig, fünfundneunzig Prozent gewohnt sind, bei Astra Sinnika und Konsorten ist glaube ich noch so ein bisschen offen ist, ne? Man ist so mit siebzig Prozent gestartet und das hat ja auch so bisschen dazu geführt, dass es so einen schlechten Ruf bekommen hat, auch wenn's, Unsinn ist, weil die schützen zu hundert Prozent vor Tod und äh wie wir jetzt auch hören, auch sehr effizient gegenüber, Infektion und ich mich würde noch nicht mal wundern, wenn jetzt im Rahmen dieser Nachuntersuchung auch nochmal dieses Bild korrigiert wird, äh der Effektivität aber bei den ähm Sinofarben und Sinowax, also ist es ähm mit inaktivierten Virus dann gehen die Zahlen halt wirklich runter, neunundsiebzig Prozent, fünfzig Prozent. Ähm bei den Indern ist gibt's glaube ich noch keine richtigen, Zahlen, aber auch dieser Proteinwirkstoff von Novawax ist sowohl bei neunundachtzig Prozent. Also das scheint irgendwie im Wesentlichen eigentlich alles zu funktionieren. Aber eben über verschiedene Methoden, die letzten Endes immer wieder dasselbe Ziel haben.

Pavel Mayer
1:34:47

Ja ähm mein, Gut, es ist immer nicht mit dem Protein alleine ist das noch nicht getan. Also sozusagen die eine Voraussetzung die andere Voraussetzung ist, dass halt auch das Immunsystem hinreichend gereizt wird, sage ich mal, um äh auch das Ganze als Bedrohung äh zu erkennen und eben auch ordentlich dann an die Körper äh zu bilden und bei den normalen Impfstoffen wird es. Halt ja äh über eben sogenannten Adiwanzien äh entweder Aluminium, Salze äh oder äh bestimmte ja. Das Fettsäuren glaube ich äh auch, also Squalin und man weiß bis heute noch nicht genau äh wie. Hundertprozentig funktioniert mit den Atjuvancien außer, dass man weiß, dass hier halt das Immunsystem reizen und das Ergebnis dann so ist, äh wie man das gerne hätte und, bei ja, MRNA und Vektor, Impfstoffen äh braucht es. Keine Akjovan ziehen äh sondern da sorgen offensichtlich die molekularen Prozesse, dadurch, dass das dann auch im Innern der Zelle stattfindet dass äh die Alarmierungsketten äh oder diese Reizung des Immunsystems, was letztlich Alarmierungsketten sind, dass die halt entsprechend auch so aktiviert werden. Was ich eigentlich ganz nett finde, weil die Nummer mit irgendwie den Aluminiumsalzen oder Squalin oder so. Ja ist jetzt nicht wirklich schlimm so aber auch nicht so richtig, wenn man's nicht muss. So, dann ja, muss man halt nicht. Ähm und was ich noch tatsächlich interessante, dass du meint, dass das eben äh Arbeitsvektorimpfstoffe halt bis in den Zellkern rein müssen. So ähm bei den ja immer die Angst besteht. So ändern die jetzt mein Erbgut. So kann durch meine Impfung jetzt mein Interboot verändert werden und sich äh irgendwie der Virus ähm ja, Virus DNA in, fest eindringen und äh bei Impfungen ist es eher unwahrscheinlich, aber bei Infektionen kann das halt durchaus passieren und das wissen wir, weil ähm, nämlich der Teil in der menschlichen DNA äh der aus Viren stammt, wie wir, wie wir wissen äh so. Also es haben deutlich mehr äh Virus-DNA, in unserem Erbgut als kodierende DNA, die uns zu Menschen macht, und das fand ich halt dann immer krass, aber bei jedem Stoffen.

Tim Pritlove
1:38:06
Pavel Mayer
1:38:11
Tim Pritlove
1:38:21

Kurzer Nachtrag, weil du gerade meintest und zurecht meintest, äh allein das Protein einführen hilft nicht. Ähm ja, da muss ja das Immunsystem auch noch drauf reagieren. Im Falle von dem Nova Wachs äh Wachsin ist es wohl so dass halt diese Nanopartikel, die dann also mit den Spike-Proteinen äh gebildet werden. Prinzip so mehrere aneinander gesteckte Spike-Proteine sind, das ist ja so ein, so ein so ein leicht dreieckig äh förmiges Protein, ne, was so außen an diese. Am Virus dran, äh klebt, die werden dann sozusagen an ihrem Stängel zusammengesteckt, also so wie so kleine Snowflakes sehen die dann aus und ähm aber dem eigentlichen Impfstoff wird dann noch ein zweites Mittel hinzugesetzt. Das ist aber in dem Fall kein Aluminium oder so sondern hier kommt ein Extrakt aus dem Seifenrindenbaum. Satz, das ist äh ein Baum, der so in den anderen in äh in Chile wächst. Dort auch schon seit Jahrhunderten Teil der medizinischen Kultur zu sein äh scheint und der wohl wenn man eben jetzt diesen Extrak die ich jetzt nicht genauer benennen kann vom Immunsystem als ausreichend aufregend angesehen wird, um sich dann doch mal diese Brühe genauer anzuschauen Also das ist sozusagen das, was passiert, ne. Also man wirft da so so 'ne so 'ne Nebelkerze um erstmal irgendwie Aufmerksamkeit zu so mehr so 'ne Flashgranate, um um Aufmerksamkeit zu erzeugen und dann wird erstmal alles festgenommen, was bei Drani auf den Bäumen ist und dann kommt das Immunsystem und sagt so hier, also hier komischen Spikes, Noflex, ihr seht aber mal echt echt ein bisschen verdächtig aus. Räuch nehmen wir jetzt hier mal in Haft. Muss man schauen. Ich rechne in den nächsten Wochen damit mehr Informationen dazu äh kann's gerade nicht genau einschätzen. Wann das dazu kommt, aber ich glaube, dass das auch erstmal etwas für den amerikanischen Markt und wird jetzt bei uns äh erstmal nicht so eine große Rolle spielen.

Pavel Mayer
1:40:28
Tim Pritlove
1:40:41
Pavel Mayer
1:40:44
Tim Pritlove
1:40:54

Ja, also sehr viele Wege führen da gerade nach Rom und das finde ich irgendwie auch echt spannend, also diese ganze, Impfstoffentwicklung ist eine totale Success Story, hier haben sich also verschiedenste Techniken auf einmal beweisen können, von denen man bisher immer nur so gedacht hat, dass sie vielleicht ganz hilfreich sein können und die medizinischen Implikationen daraus, das haben wir ja aber auch schon mal besprochen sind vielfältig. So, was haben wir denn noch? Wir haben noch äh. Noch neues aus äh Digitalistan. Die Corona Warnapp, die hat ein paar. Äh Änderungen erfahren, über die wir hier noch nicht so gesprochen haben. Und es gab so ein paar Fortschritte, was vielleicht mal ganz interessant, dass man hier kurz äh anzusprechen. Also jetzt so nach Ostern. Langfristig ist ähm auch nochmal eine Überarbeitung. Geplant, also die App soll. Eine Clustererkennung bekommen und äh überhaupt neue Algorithmen äh implementieren. Es gibt ja eine, Date für diese Exposa-Lotification Framework, also das, was Apple und Google in ihre Betriebssysteme eingebaut haben, um diese Corona Warn App und andere Apps überhaupt erst zu ermöglichen. Da gibt's jetzt eine Version zwei null, die ist seit Dezember zwanzig ungefähr verfügb also mit den entsprechenden Betriebssystem Updates eingebracht worden. Das kann man natürlich nicht sofort benutzende Cross-Deline, weil muss sich ja auch erstmal ein bisschen durchsetzen, bis dann irgendwie alle Telefone ähm das benutzt haben, benutzt wird sie seit Chrona Warn App eins, neun, ich glaube wir sind jetzt bei eins zehn oder so und eins elf ist so die nächste Ähm und damit hat sich äh auch schon mal so diese ganze Risikoermittlung geändert. Ähm. Und das wird jetzt wohl auch weiterhin angepasst. Also, demnächst soll es wohl so laufen, dass ähm Kontakte, schon als riskant eingestuft werden, wenn sie länger als fünf Minuten dauern. Bisher war man da eher so auf zehn Minuten. Um wohl das auch besser auseinander halten zu können bei den kurzen Zeiten. Gibt's sicherlich Änderungen bei diesem äh Notification Fremdwork äh Exposé Notification Fremdwok um sozusagen kürzere Zeiten besser auseinanderzuhalten, und das wird halt alles ein bisschen äh anders zusammengerechnet, will euch da jetzt mit Details ehrlich gesagt nicht äh nerven. Dafür ist es jetzt irgendwie auch schon zu spät. Tatsache ist, das wird irgendwie alles kommen. Ich habe mal ein paar Links dazu zusammengeführt auf dem Corona Warnap Blog wird das auch alles im Detail diskutiert, wie also diese Risiko Berechnung da funktioniert und das ist dann halt alles so Dinge die schrittweise in Zusammenarbeit mit dem RKI umgesetzt werden. Was auch noch kommt, ist so eine Datenspendefunktion, die soll wohl auch in die App mit eingebaut werden und es steht demnächst dann auch mal der Austausch mit noch mehr europäischen Ländern auf der Liste inklusive der Schweiz, da gab's ja eine ganze Menge Hickhickhack mit rechtlichen Fragen und so weiter, weil nicht EU und so weiter. Aber auch andere Länder, Portugal und so weiter in der EU sollen jetzt wohl angeschlossen werden. Und sie meinen, sie hätten jetzt auch schon siebenundneunzig Prozent der Testlabore angeschlossen. Das nehme ich jetzt erstmal so hin. Problematisch sein wohl nur noch irgendwie so Krankenhäuser, die Tests durchführen und so weiter. Das wäre dann wohl, nicht ganz so einfach, kann ich nicht beurteilen, ist halt so. Aber na ja, Ich sage ja immer noch, installiert das mal, schadet nicht, kann aber unter Umständen helfen. Und das war ja bisher immer so ein bisschen schwierig zu quantifizieren, ne, aus verschiedensten äh Gründen. Man könnte das immer so irgendwie behaupten, aber ein Engeland, hat sich jetzt tatsächlich eine Gruppe von medizinischen Forschern und zu statistischen Modellierern von der Ochsford Universität und vom Elentouring-Institut zusammengetan Und die haben tatsächlich jetzt mal intensiv die Nutzung dieser NHS Coved neunzehn Contact-Tracing-App ähm. Untersucht. Die funktioniert ja mittlerweile auch so, dass sie auf diesem Exposion Notification Framework ähm aufbauen, also Britannien hat's ja sicher am Anfang da etwas schwer getan. Die hatten da auch wieder so diese Eigenentwicklungen und wollten. Wollten das sozusagen hier äh machen und wurden dann natürlich von Apple und Google entsprechend ausgebremst und haben dann irgendwann die Notbremse gezogen, aber mittlerweile haben sie die App wohl ganz gut äh unters Volk bringen können. Na ja und jetzt haben sie quasi ähm alles mal ausgewertet, was sich auswerten lässt. Downloadzahlen, Verbreitungen, äh sie haben wohl auch diese, gemessen, also man kann ja äh bei allem Datenschutz müssen ja die App sich dann trotzdem irgendwann mal beim Server melden, daraus kann man ja die tatsächliche Nutzung und Verbreitung in verschiedenen Regionen ganz gut auslesen. Das haben sie wohl. Und haben ausgerechnet wie viel wird denn die App überhaupt benutzt und zwar so aufgeteilt aufgeteilt nach Landkreisen. Also ich weiß nicht, ob es jetzt politische Landkreise sind oder ob das sich im Wesentlichen an der äh an äh Aufteilung des Landes äh orientiert, weiß ich nicht. Auf jeden Fall gab's eine geographische Analyse und dann haben sie halt eben geguckt, okay, wie viel wird denn hier die App überhaupt verwendet und haben das dann wiederum korrigiert mit eben Infektionszahlen in den jeweiligen Bereichen. Also relativ aufwendige Geschichte, weil sie wollten einfach mal rauskriegen okay, Hat denn das jetzt was gebracht, dass jetzt hier irgendwie diese Apps äh benutzt werden? Und die haben dann irgendwie so eins Komma fünf Millionen Notifications ausgewertet und äh kommen zu dem Schluss, dass durch den Einsatz der App irgendwo zwischen zweihunderttausend und neunhunderttausend Infektionen verhindert worden sein. Klingt jetzt nicht nach einer besonders ähm klarmarkierten Zahl, ne? Da ist natürlich eine riesige Schwankung äh drin, Ähm, aber sie halten auf jeden Fall fest, dass es sozusagen eine Wirkung hat. Das meinen sie aus den Zahlen herauslesen zu können. Und sie meinen auch, dass so jedes Prozent zusätzlicher Nutzung, die Zahl der Fälle um null Komma acht bis zwei Komma drei Prozent sinken könnte. Wie sehr wird die App eigentlich benutzt, es gab wohl so an die einundzwanzig Millionen Downloads.

Pavel Mayer
1:48:03
Tim Pritlove
1:48:04
Pavel Mayer
1:48:15
Tim Pritlove
1:48:17

Das kann ich dir gerade nicht sagen, aber wenn du, also was sie ausgerechnet haben, ist, dass es so dreiunddreißig Komma sieben Millionen potenzielle Nutzer gibt. Also nach alter und Verfügbarkeit und Telefone und so weiter, keine Ahnung, was sie da alles herangezogen haben, soweit habe ich mir das nicht durchgelesen. Aber das war so quasi ihre ihre Vergleichszahl. Das würde ja so ungefähr so zwei Drittel der potentiellen Nutzer. Das ist natürlich nicht. Nicht zwei Drittel, der Bevölkerung, ja, aber sagen wir mal so zwei, zwei Drittel, sechzig Prozent der Leute ungefähr, die das äh theoretisch überhaupt hätten nutzen können, haben's dann halt auch genutzt. Das ist sozusagen so ein bisschen die, Akzeptanz an der Stelle. Ja ähm dann haben sie noch irgendwie gegengerechnet. Was denn sozusagen die Auswirkung gewesen wäre, wenn sozusagen die Verteilung einer anderen gewesen wäre, also sie haben dann einfach mal geschaut, was war denn so die aktivste Region? Also was war sozusagen die höchste Nutzungszahl, da kam sie wohl irgendwie auf fünfunddreißig Prozent der Bevölkerung, Ja, also fünfunddreißig Prozent der Bevölkerung nutzt quasi in einem in einer bestimmten Region tatsächlich diese App, das ist so das Maximum, was sie erreicht haben. Und hätten halt alle Gegenden in England und Wales dieselbe Nutzungszahl gehabt, dann werden nochmal so zweihundert bis vierhunderttausend Infektionen vermieden werden können. Kann ich euch jetzt hier erstmal nur so hin äh werfen. Ich habe die Links auf die äh Studie natürlich in den Shownotes. Da gibt's dann auch viele schöne Grafiken und Sketterplots und was nicht alles, da kann man das dann, nachlesen und dann kann man das glauben oder nicht glauben, aber ich nehme jetzt mal so mit, Leute, die sich äh ausführlich mit dem Thema beschäftigt haben, haben sich das mal genauer angeschaut und sie sind der Meinung, das bringt was. Mehr will nicht dazu halt ich nie sagen.

Pavel Mayer
1:50:24
Tim Pritlove
1:51:48

Ist immer ein bisschen schwierig mit so absoluten Zahlen, aber es will mir lieber, sie würden das mal mehr so in Bevölkerungsrelativität überführen, ne? Ähm aber immerhin, also sie haben einiges von dem nachgerüstet, das hatte ich auch noch gar nicht erwähnt vorhin, aber ich glaube, das haben wir hier überhaupt noch nicht äh äh erwähnt, weil das war ja lange lange Zeit auch unsere Forderung, wurde sozusagen stattgegeben. Man sieht halt hier eine Information über diesen Rert, über die Insidenz, und ja und was sozusagen die Aktivität ist wäre natürlich schöner, wenn man das alles noch ein bisschen, ja in Kontext gesetzt bekommen würde, aber immerhin. Man hat die Daten, man kann sie sich anschauen, man kann sich verfolgen und das ist eine gute Sache. Auch dieses Kontakttagebuch soll wohl noch weiter ausgebaut werden. Mit den Warnungen dann verknüpft werden, dass man halt so sieht so, ah okay, hier waren Warnungen und da hat so Kontakt et cetera, also es werden jetzt einfach Dinge getan, die sehr sinnvoll sind, das hat alles ein bisschen gedauert, aber ich glaube, das hat auch viel damit zu tun, dass ich eben. Man auch erstmal durch die Nutzungsprofile dieser App und im Verlauf des gesamten Geschehens sich erstmal darüber Gedanken machen muss, Okay, was macht jetzt hier eigentlich wirklich Sinn und ist nicht jetzt nur ein Feature, von dem wir heute denken, es wäre toll und morgen interessiert's wieder keinen Menschen, ne. Wo wir noch bei Apps sind, es gibt noch eine neue App für den Fall, dass ihr irgendwann mal geimpft werdet hat nämlich, dass Paul Ehrlich Institut jetzt auch noch eine App, auf den Markt geworfen, das paar Ehrliche Institut ist das Bundesinstitut für Impfstoffe und Biomedizinische Arzneimittel, Ja, also während sich das RKI halt um das Infektionsgeschehen kümmert, kümmert sich halt das Ehrlich-Institut, um die Impfstoffe als Seuche und sie würde gerne äh Unterstützung bekommen bei der Bewertung äh der äh Impfstoffe, wenn man sie denn dann erhalten hat, also wenn ihr schon geimpft worden. Seid oder noch die zweite Impfung bevorsteht, ja oder demnächst mal einen Termin habt, dann könnt ihr diese App theoretisch benutzen, runterladen und benutzen, ähm um dann eben, entsprechende Begleiterscheinungen zu melden, damit das Pau-Ehrlich-Institut daten hat, damit sie da die Ursachen draus machen können. Habe ich mir nicht groß angeschaut, weil ich habe so den Setup-Prozess gemacht und danach muss ich halt meinen Impftermin angeben und der ja, der steht dann noch so ein bisschen in der Ferne Aber immerhin Gips und kann man sich mal äh anschauen und so hier denn äh geimpft werdet, dann könnt ihr da weiter fleißig Daten spenden. Ja. Pavel. Damit würde ich sagen.

Pavel Mayer
1:54:36

Ja

Tim Pritlove
1:54:37
Pavel Mayer
1:54:54
Tim Pritlove
1:55:54
Pavel Mayer
1:55:56
Tim Pritlove
1:58:05

Ja. Na ja, aber immerhin äh das Gute ist, ähm es gibt uns die Gelegenheit uns auch weiterhin wöchentlich zu treffen und den Rest der Woche darauf zu verbringen die ganze Zeit irgendwelchen Links zu folgen und so äh sich Webseiten durchzulesen und sich zu überlegen so, hm, könnte das was für UKW sein Es ist irgendwie eine interessante Tagesroutine, aber man wird irgendwie so zu so einem professionellen Internetleser. Habe ich so den bisschen Eindruck, ne? So. Man schaut immer so leicht skeptisch ins Internet rein, So, A, was hast du da für mich? Mhm. Ja, nee. Gefällt mir nicht, gib mir was anderes. Ah, das sieht interessant aus. Mal gucken. Also, auch mal eine ganz neue Form von, Dauerrecherche in gewisser Hinsicht. Und es auch ein ganz brauchbarer Zeitvertreib. Insofern finde ich das eigentlich auch ganz hilfreich. Ja, trotzdem äh vielleicht an der Stelle sei auch nochmal gestattet der Hinweis UKW ist ja eine Produktion hier der Meterebene meines kleinen, privaten Podcastimperiums Mit der Ebene ist immer kostenlos Werbe und Bullshit frei und damit es auch weiterhin so bleibt bin ich auf die Unterstützung von, Hörerinnen und Hörern angewiesen, wenn ihr Lust habt und Bereitschaft zeigt die Mittebene zu unterstützen, dann könnt ihr doch vielleicht mal auf meine Spendenseite marschieren und dann nochmal schauen, welche Möglichkeiten sich da, da bieten ähm regelmäßige Unterstützung, ist das, was das hier alles am Laufen hält und äh ja, deswegen gibt's hier immer schön Corona Updates und all diese ganzen anderen äh Leckereien demnächst auch noch ein paar andere Produktionen, die wieder beliebt werden hier in der Mieterebene, aber derzeit ist viel äh ja viel UKW und das ist eigentlich auch ganz gut so, Damit, beenden wir das Ganze, wir entlassen euch ins Wochenende und die Woche äh bleibt safe irgendwie, verhaltet euch, verhaltet euch richtig, beißt noch ein bisschen die Zähne zusammen. Irgendwie kommen wir da durch, und ja und ansonsten könnt ihr euch ja auch einen Klappstuhl neben euch auf die Dachterrasse setzen und dem Unfall, den wir so in Zeitlupe hier beobachten weiterhin erstaunt äh beiwohnen. Das war's. Wir sagen tschüss und bis bald.