UKW059 Corona Weekly: Zensur ist ein Beitrag zum Infektionsschutz

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und digitalen Fragen in der Corona-Krise

Wie gewohnt analysieren wir die deutschen Infektionsstatistiken der Woche und blicken zawr auf fallende Zahlen aber auf ein viel zu stabiles R, was uns Sorgen macht. Neue Virusvarianten gepaart mit losen Mündern, die schon wieder anfangen, den Lockerungssermon anzustimmen drohen das zarte Pflänzchen des Infektionsrückgangs schnell wieder zu zertreten. Wir gehen auf Euer Feedback ein, korrigieren ein paar falsche Aussagen und diskutieren die Fortschritte in Israel, auch wenn sich von dort noch ein konklusives Bild zeichnen lässt, was die Impfkampagne dort bisher erreicht hat. Weiterhin schauen wir auf die Zwischenergebnisse der Phase III Studie des russischen Sputnik-V-Impfstoffs und aktuelle und kommende Updates der Corona-Warn-App.

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Generic Wishlist Icon Paypal.me Icon
avatar Pavel Mayer
Shownotes:
R nach Neuinfektionen und Todesfällen in Deutschland am 5. Februar 2021 (Pavel Mayer)
Durchgeführte Tests in Deutschland und Positivquoten (Pavel Mayer)
Durchgeführte Tests in Deutschland und Positivquoten (Pavel Mayer)

37 Gedanken zu „UKW059 Corona Weekly: Zensur ist ein Beitrag zum Infektionsschutz

  1. Wissen wir eigentlich bis zu welcher Inzidenz deutsche Behörden effektiv und schnell Test, Trace back und Islolate schaffen könn(t)en um die Ausbreitung im Griff zu behalten? Oder liegt die Grenze etwa gar nicht über Null?

    • Gute Frage, vermutlich ist die Zahl recht klein und bestimmt deutlich unter den 50, die im letzten Jahr mal als “Grenze” ausgerufen wurden. Ich würde es eher so bei 10 ansetzen, aber das ist nur so aus dem Bauch heraus.

  2. Habt ihr das letztens nicht mitbekommen mit den Schwangerschaftstests auf denen man Doom spielen kann?
    Ich gehe jede Wette ein das da auch nicht mehr Magie drin ist.
    Auf der einen Seite ein Siliziumbasierter Elektronen zu Photonenkonverter. Der Elektromagnetische Wellen im Nanometerbereich abstrahlt. Mann nennt das auch LED. Auf der anderen Seite ein photosensitivesvarray von 1*1 wie man es in vielen Kinderspielzeugen findet. Dazwischen ist der ganz normale Teststreifen der sich halt verfärbt. Unterschied vom Licht was durch kommt ist das Ergebnis. Ende der Geschichte. xD

    • Mit Quantum-Dot macht Samsung und LG schon seit Jahren Werbung in den “LED”, die sie dann QLED)-Fernseher nennen. QLED wohl auch deswegen, weil es sich so gegen OLED verkaufen kann, obwohl es halt was anderes ist….
      Also ein “ganz normales” Pixel der heutigen Zeit.

      • Bin Chemiker und ja ein Quantenpunktbist ein üblicherweise einige nanometer großer Partikel, der klein genug ist, das eine quantenmechanische Beschreibung der Eigenschaften zutreffender ist als die üblichen Beschreibungen der makroskopische Welt. Diese Dinger haben deswegen tolle optische Eigenschaften wegen denen man sie gerne einsetzt. Hier werden sie wohl die Fluoreszenz des Farbstoffes verstärken. Klingt toll is aber nur so mäßig Hitech. Was der Test also (nach sehr oberflächlicher Recherche) macht, ist das selbe wie der normale Test nur das der Farbstreifen am Ende noch einfach schwarz wird sondern Neonfarben. Der wird dann angelrichtet, leichter in einer anderen Farbe zurück (der typische effect den man von Schwarzlicht kennt) das kann man messen…

        Nun zu den Vorteilen:
        1. Gutes Marketing für den Hersteller
        2. Ein eindeutiges Ergebniss, bei den normalen Schnelltests ist nicht nur die Probennahme ein Problem, sondern wohl auch die Interpretation des Ergebnisses. So gehen manche Nutzer*Innen wohl davon aus, das der Test nur dann positiv ist wenn der Streifen genauso farbig ist wie der Kontrollstreifen das ist aber natürlich Blödsinn. Digital sagt einem das Gerät das Ergebnis.
        3. Eventuell können sie weniger Chemikalien verwenden da der eigentliche farbpunkt kleiner sein kann als der Streifen im analog Test. Je nach Aufwand das Zeug herzustellen können sie so vielleicht mehr Tests machen.
        4. Außerdem könnte man das Lesegerät so bauen wir ein Blutzuckermessgerät, dann kann man sich das Gehäuse und die Technik wiederverwenden. So sieht der Test aber nicht aus.

        Mein Fazit nach überfliegen tolles Buzwordbingo mit eventuell kleineren Vorteilen, die Nachteile hattet ihr ja erwähnt.

        PS. Gibt sowas wohl auch aus Thüringen:
        https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/weimar/coronavirus-antikoerpertest-senova-100.html

    • Schnelltests spielen vielleicht auch eine Rolle, aber auch sonst, werden mehr Tests gemacht.
      Allerdings, aus meiner persönlichen Erfahrung in England, scheint hier auch der Lockdown nochmal ein Stück härter zu sein. In Deutschland scheint es ja den Firmen frei gestellt zu sein ob Leute ins Büro gehen. In UK ist die Ansage schon ganz klar das man von zu Hause arbeiten muss, wenn dies möglich ist. Und meiner Erfahrung nach machen das auch alle Computer/Büro Arbeiter in meinem Umfeld so. Und auch private Besuch sind seit Anfang November verboten. Es gibt ein paar Ausnahmen, wobei zwei Haushalte eine “support bubble” bilden können, um beispielsweise sich bei der Kinderbetreuung zu helfen. Aber einfach so zum Spaß darf man maximal eine Person draußen treffen.

  3. Bei der Tagesschau (ja da schau ich noch ab und zu vorbei), wurde berichtet, daß in einer ansonsten Sonntags viel befahrenen Strasse in Hannover (?) kaum was los sei, wegen der Schneeverwehungen.
    Komisch, ich dachte, seit Corona und “Lockdown” ist soweiso weniger los auf den Strassen? Ach neee, das war nur ein Wunschtraum.
    Mal schauen, sollte das schöne Schneewetter noch ein bischen länger anhalten, gehen die Corona-Infektionszahlen vielleicht doch noch etwas schneller runter.
    Wenn Vernunft und Überzeugung keine “Digitalisierung” bringen, muss erst ein Virus kommen, um da ein bischen Schwung rein zu bringen.
    Und wenn Vernunft und Überzeugung keine Besserung bei den zu hohen Coronazahlen bringen, muss erst ein Wintereinbruch (so ein Winter, wie er früher öfter mal war) kommen, um die Zahlen nach unten zu drücken.
    Ich glaub’, wir brauchen auch in anderen Bereichen der Gesellschaft noch Unterstützung durch unerwartete externe Ereignisse.
    Wir sind auf einem guten Weg, aber wir können nichts dafür!

    • Ich glaub, ich war da zu optimistisch. Wenn ich seh’, wieviel Betrieb da draussen noch ist… vielleicht klappt das ab -25 Grad abwärts…
      …das ist nicht zu erwarten… also doch noch den März Lockdown. Die späte und lange Rache für den lockeren Oktober.

  4. Kleiner Nachtrag zu der »Wochen-Masken-Wäscheleine« von der Tim vorletzte Sendung sprach, um Masken wiederzuverwenden.

    – Nur für Situationen, die die Masken eher kaum beanspruchen! –

    Besserer Vorschlag: Nehmt eine Tageszeitung (oder Wochenblatt, also Papier), faltet diese auf Maskengröße und fächert sie dann auf. In jedes Fach aus mehreren Lagen Papier legt ihr dann eine Tagesmaske. Ihr könnt die Fächer auch mit Klebezetteln als Art Karteireiter versehen – Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So. Wenn ihr meint, die Masken könnten doch mal komplett erneuert werden schmeißt ihr sie mit der Zeitung gemeinsam weg (ggf. nur Einzelne). Generell ist es sinnvoll Masken in gefalteten Papierzeitungen abzulegen und unterwegs in der Brusttasche / Beutel / etc. aufzubewahren. Die Trocknungswirkung funktioniert wie beim Schuhetrocknen mit zerknüllter Zeitung und das potentielle Virenmaterial „versinkt“ im Papier und flattert nicht durch die Luft.

    Bitte hängt euch keine Wäscheleinen quer durch die Wohnung mit potenziell kontaminierten Masken, außer ihr wohnt in riesigen Häusern mit riesigen Dachböden auf’m Dorf weit weg mit viel Querwind. Lebt ihr in einer Stadtwohnung, lasst es.

  5. Einige Anmerkungen zum prefusion stabilized spike protein (@1h44m im Podcast):

    Einerseits verwenden zwar die meisten westlichen Vakzine die S-2P (zweifache Prolin-Substitution) Version von Spike, ChAdOx1 nCoV-19 (AZ/Oxford) und Gam-COVID-Vac (Sputnik-V) aber eben nicht, beide enthalten den wild type von Spike.

    Andererseits ist die Verwendung der stabilisierten Variante von Spike nicht in der fehlenden Integration in eine Doppellipidhülle begründet: Durch Vakzine produzierte full-length Spike Proteine werden genauso in die Zellmembran integriert wie bei einer echten Infektion (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2027906). Und auch auf dem Virion klappt Spike spontan vom metastabilen prefusion in den stabilen postfusion Zustand, in dem dieses Spike dann nutzlos bleibt für diesen Viruspartikel. Der Grund wieso die Modifikation verwendet wird, ist unter anderem eine empirisch höhere Expression des Proteins und die antigenisch viel bessere Präsentation des prefusion gegenüber postfusion Spike. Prefusion Spike präsentiert dem Immunsystem mehr sinnvolle Epitope, z.B. auch im S2-Teil von Spike, welcher evolutionär besser konserviert ist (https://www.pnas.org/content/114/35/E7348). TLDR: Prefusion stabilized Spike generiert einfach eine stärkere und vielfältigere Immunantwort, verglichen mit wild type Spike. Vielleicht ein Grund für die vergleichsweise eher mässige Wirksamkeit, und Anfälligkeit gegenüber der E484K Mutation von AZ/Oxford, verglichen mit anderen westlichen Vakzinen.

    Übrigens hat die Gruppe um Jason McLellan von UT Austin, von der schon die schon die ursprüngliche S-2P Modifikation kam, mittlerweile eine deutliche Verbesserung durch weitere vier Prolin-Substitutionen erreicht (“HexaPro” Spike mit 10x höherer Expression vs S-2P, https://science.sciencemag.org/content/369/6510/1501). Bin gespannt, ob diese Verbesserung in der zweiten Generation von SARS-CoV-2 Vakzinen zum Einsatz kommt.

      • Okay, versuchs mal 🙂

        TLDR: Das durch mRNA/Vektor-Impfstoffe erzeugte Spike wird von der Zelle genau so in die Zellmembran eingebaut, wie auch das originale SARS-CoV-2 Spike vor der Ausstülpung der Viruspartikel. Deshalb stört sich das Vakzin-Spike auch nicht daran, dass es “untenrum frei” wäre.

        Der eigentliche Grund für die von euch angesprochene S-2P Modifikation ist, dass Spike zwei Zustände kennt, prefusion (vor dem Andocken des Virions an die Zelle) und postfusion (nach dem Andocken).

        Wenn das Immunsystem beide Zustände präsentiert bekommt, und dann mitunter auch Antikörper gegen postfusion Spike bildet, sind diese dann oft nutzlos, weil Spike ja gebunden werden muss durch Antikörper *bevor* fusion passiert. Deshalb friert man Spike in prefusion fest, damit sich das Immunsystem auf sinnvollere Epitope (Antikörper-Andockstellen) konzentriert.

        Die qualitativ bessere Immunantwort durch die 2P-Modifikation zeigt sich im Tiermodell (https://www.pnas.org/content/114/35/E7348). Möglicherweise führt die Modifikation auch dazu, dass das Immunsystem mehr Antikörper gegen den “Stamm” von Spike bildet, welcher vom Virus nicht so leicht durch Mutationen verändert werden kann (https://www.pnas.org/content/114/35/E7348). S-2P scheint also eine gute Sache zu sein, und es gibt schon “forks” von S-2P mit noch deutlich besseren Eigenschaften (https://science.sciencemag.org/content/369/6510/1501).

        Von den westlichen Vakzinen verwenden alle bisherigen Produkte und in naher Zukunft relevanten Kandidaten diese Modifikation (S-2P). Die Ausnahme davon ist AstraZeneca/Oxford, wo das unmodifizierte “wild type” Spike verwendet wird. Falls sich die bisher eher mässige Datenlage zur verminderten Wirkung von AZ/Oxford bezüglich E484K (Südafrikanische Variante) erhärtet, könnte das vielleicht eine mögliche Erklärung dafür sein.

  6. zum “Lockdown-Endspurt”:

    Wie sieht das denn genau aus? Welche zusätzlichen Maßnahmen kommen denn in diesem Endspurt dazu? (Da würde mir noch etwas einfallen.)
    Aber vor allem: Wie lange geht dieser Endspurt? Welche Lockerungen “verdienen” wir uns damit?

    Ich befürchte, dieser Endspurt ist allein deshalb nicht zu machen, weil alle wissen, dass wir hier über einen Horizont von 4-6 Wochen oder auch mehr reden. Und dank großzügiger Ausnahmen (“Not”betreuuung, “essentielle” Präzsenzarbeit), die wohl auch in diesem Endspurt noch erlaubt sein werden, wird es eher länger als kürzer.

    Es ist vollkommen offensichtlich, dass im privaten Bereich nicht mehr wirklich viel zu holen ist.

  7. Kleine Anmerkung zu diesem digitalen Testgerät: Blutzuckermessgeräte (wahrscheinlich auch Blutdruck und ähnliche andere Messgeräte, damit habe ich aber keine Erfahrung) haben heutzutage häufig diese Bluetoothanbindung ans Smartphone mit eigener App um dann ein Blutzuckertagebuch führen zu können, dass ist also insofern nichts extrem Neues.

  8. Bei Pavels Graphik sind die Herbsferien im Frühling platziert. Ebenso wären dort bei der Zeitachse nicht nur Verschärfungs- sondern auch Lockerungszeitpunkte interressant. Ebenso Weihnachts- und Winterferien.

  9. Südafrika stoppt Gabe von AstraZeneca-Impfstoff
    ——————–
    Die schriftlichen Beiträge vom 09.02.2021 sind noch nicht Online ( https://www.swr.de/swr2/programm/swr2-impuls-sendung-uebersicht-102.html ) … der 3 Minuten beitrag schon ( https://avdlswr-a.akamaihd.net/swr/swr2/wissen/impuls/suedafrika-stoppt-gabe-von-astrazeneca-impfstoff.m.mp3 )
    ——————–
    “Der Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca ist kaum wirksam gegen die südafrikanische Variante von SARS-CoV-2. Das geht aus einer Studie hervor, die die Johannesburger Witwatersra…”

    VG und weier so 🙂

    • Weiß nicht genau, was Du mit “Panikpropaganda” meinst, aber vermutlich bist Du mit unseren generellen Einschätzungen zur Lage unzufrieden und willst uns damit unterstellen, diese wären irgendwie und ggf. auch durch andere motiviert. Dem ist allerdings nicht so. Wenn Du zugehört hättest, was Du ja vermutlich nicht hast, da Du es ja “nicht hören kannst”, wäre Dir auch aufgefallen, dass wir uns bemühen, unsere Empfehlungen auf harten Fakten (vor allem: Zahlen) zu begründen. Das leiten wir Woche für Woche her.

      Nun hast Du einen Beitrag aus dem Meinungssegment der Welt geteilt. Über den Bereich der kann man ja schon geteilter Meinung sein. Davon aber abgesehen wird auf einen Artikel der Welt verwiesen, in dem sich letztlich eigentlich nur diese Aussage findet:

      Darin wurde ein „Worst-Case-Szenario“ berechnet, laut dem in Deutschland mehr als eine Million Menschen am Coronavirus sterben könnten, würde das gesellschaftliche Leben so weitergeführt wie vor der Pandemie.

      Das klingt natürlich so und vielleicht soll es eben auch so klingen, als sei hier bewusst ein “Szenario” berechnet worden, was aber von der Gruppe eigentlich so nie berechnet worden wäre, hätte es nicht die Aufforderung des BMI gegeben. Ob dem so gewesen wäre kann ich nicht einschätzen, aber nun entspricht ja genau dieses Szenario der in der Wissenschaft damals wie heute vertretenen Grundmeinung: würde man dem Virus nichts entgegensetzen würde es sich mit großen Verlusten an Leben durch die Gesellschaft fressen. Das war ja nun im Ansatz auch schon zu sehen, nur haben wir eben Maßnahmen ergriffen.

      Wirklich harte Maßnahmen mit “Schockwirkung” (eben dadurch, dass man die Wahrheit sagt) zu begründen, ist die einzige Methode, die funktioniert. So hat es Neuseeland gemacht, so hat es Australien gemacht, so hat es Vietnam gemacht, so hat es Taiwan gemacht. Klare Optionen: entweder maximale Reaktion sofort oder Schrecken ohne Ende. Deutschland hat sich durch Wischiwaschi-Politik und leider auch durch viele dieser Meinungsschreiberlinge, die fortwährend die Realität anzweifeln und überall eine Verschwörung wittern, anders entscheiden und damit gibt es eben auch, was bestellt wurde: Schrecken ohne Ende. You get what you pay for.

      Dieses ganze Gejammere um verlorene Freiheiten hat uns am Ende genau diese Freiheiten gekostet und da sind wir jetzt. Und wir könnten immer noch alles schnell beenden, aber der politische Konsens ist in der Gesellschaft ist eben auch wegen diesen permanenten Sperrfeuer nicht herstellbar.

      Jetzt werden wieder die Kitas und Schulen (teilweise) öffnen und es ist klar, was dabei herauskommen wird: wir werden das Elend noch bis tief in den Sommer tragen und wenn wir es weiter so verkacken werden wir Anfang des Herbstes immer noch keine Situation hergestellt haben, in der wir Verbesserungen spüren, da wir dann gegen neue Mutationen kämpfen müssen, die wir nie gehabt hätten, wenn wir sofort und hart reagiert hätten.

      Also spar Dir bitte diese süffisante Besserwisserei, die am Ende genau das Gegenteil davon ist. Es ist ein wahlloses Herumwedeln mit ungesundem Halbwissen, was uns am Ende nur allen schadet und das auch Dir. Vielleicht fühlst Du Dich besser, weil Du glaubst, da irgendwas zu Geheimes zu wissen, was sonst niemand oder nur eine aufgeklärte Minderheit gecheckt hat. Aber dem ist nicht so und es schadet uns allen.

      • Hallo Tim,

        danke für die ausführliche Antwort. Dementsprechend ausführlich werde ich versuchen mein Einblick in diesen Propagandadschungel zu schildern.

        Die gesamte Panik begründet sich auf ein paar wenige Behauptungen:

        1. “Asymptomatisch Erkrankte”, also im “Altsprech” Gesunde können das Virus übertragen.
        2. Wir haben keine Immunantwort.
        3. Der PCR-Test kann Infektionen nachweisen.
        4. Aufgrund der “asymptomatische Übertragung” eine extreme Ausbreitung.
        5. Die Krankheit hat eine Case Fatality Rate von 2-7%.

        Keine dieser Behauptungen wurde nachgewiesen. Herr Drosten (Seinen Titel bekommt er, wenn er ihn wirklich tragen darf wieder https://www.youtube.com/watch?v=puERCXuU2V4) ist interessanterweise immer im Vordergrund, sobald es zu oben genannten Behauptungen kommt.

        Es gibt keinen Nachweis für die asymptomatische Übertragung, die Drosten hier https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2001468 behauptet.

        Das wurde schon am 20.2.2020 im Ärzteblatt verkündet https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/109147/2019-nCoV-Doch-keine-Uebertragung-durch-asymptomatische-Infizierte-in-Bayern und später im Lancet veröffentlicht.
        https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30314-5/fulltext

        Wir haben eine Immunantwort. Diese Scheuklappensicht auf Antigene ist völlig irreführend. Unser Immunsystem besteht aus mehr. Bspw. T-Zellen. Hier noch mal grundsätzliche biologische Zusammenhänge auszubreiten ist wirklich müßig, weswegen ich mir das erspare. Ihr habt bestimmt einen Biologen um euch, der euch das Konzept der Kreuzimmunität erklären kann. Also ist auch die Gefahr durch die fehlende Immunantwort vom Tisch.

        Zum PCR-Test. Dieser kann laut Mullis, alles in allem nachweisen. Dieser Test kann auch nicht unterscheiden, ob ein Agens noch reproduktionsfähig ist oder ob es sich nur um Überbleibsel handelt.
        Das Drosten-Corman Paper, dass diesem Test zugrunde liegt, wurde ebenfalls heftigst kritisiert. Mehr hier: https://cormandrostenreview.com/

        Klar kann man eine extreme Ausbreitung kolportieren, wenn man nicht mehr schaut, wer krank ist, gesunde als “asymptomatisch infizierte” deklariert und dafür einen Test nutzt, der für eine Diagnose nicht geeignet ist.

        Die Case Fatality Rate liegt durch mehrere Studien belegt bei 0,2% im Durchschnitt, für unter 60 Jährige bei 0,1%. Das ist wieder sehr gut mit der Influenza vergleichbar, bitte nicht mit grippalem Infekt verwechseln.

        Die Krankheit selbst hat kein klares klinisches Bild (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Falldefinition.pdf;jsessionid=BA69E2CF3FE916EAC6E05E398BC0941B.internet052?__blob=publicationFile).

        Die tausende von Toten werden diesem Virus zugeschrieben. Aber hierfür gibt es keinen Nachweis. https://www.youtube.com/watch?v=wNLNfeornP4
        Eine Todesursache lässt sich nur durch Obduktionen nachweisen. Das wollte das RKI allerdings nicht so richtig.

        Nach einem Jahr “Pandemie” müssten wir doch irgendetwas in der Sterbestatistik sehen. Und wie wir sehen, sehen wir nichts. Für dieses “Schwänzchen” Ende Dezember, mache ich eindeutig den Lockdown und das versaute Familienfest verantwortlich. Die Verstorbenen waren hochbetagte, denen man immer mehr Hoffnung genommen hat. In dem Alter sind noch Menschen, die ihre Religion ernst nehmen. Diese Menschen zu isolieren, ihnen den Kontakt zu ihren Kindern, Enkeln und teilweise Urenkeln zu nehmen, hat ihnen den Lebenswillen genommen. Das bisschen Küchenpsychologie trau ich mich jetzt einfach.

        • Wir haben 2020 keine Übersterblichkeit! Um ernsthaft zu ermitteln, was in dem Jahr passiert ist, muss man sich auch die Bevölkerungsentwicklung anschauen. 2019 hatte ca. 149.000 Bürger weniger als 2020. In 2020 sind allerdings “nur” 35.000 Menschen mehr gestorben. Vor dem Hintergrund, dass unsere Bevölkerung altert, ist die Sterblichkeit von 2020 im absoluten Durchschnitt der letzte 10 Jahre.

          Zur Panikpropaganda.
          Vielleicht hast du den BMI Bericht gelesen. Ich halte es für abgrundtief falsch, nicht die Fakten herzunehmen (Sterblichkeitsrate), sondern zu emotionalisieren. Den Einzelfall zur Norm zu erheben, um eine Schockwirkung zu erzielen. Das ist paternalistisches Gehabe. Wer von einem freiheitlichen System ausgehen möchte (es tut mir leid, ich bin da immer noch total 2019…) muss auch vom mündigen Bürger ausgehen.
          Diesen mit absoluten Zahlen ohne Bezug zu verdummen, ist asozial. Kommt es von der Politik und ist Widerspruch nicht mehr gewünscht, ist das totalitär. https://www.youtube.com/watch?v=HGZpv9iB-Qg

          Ich sage nicht, dass wir bereits in einer Diktatur leben, aber wir sind auf dem besten Weg dahin.

          Wenn Söder sagt, dass Friseure geöffnet werden sollen, um den Menschen ein bisschen Würde zurückzugeben, dann gehört der Mann in den Knast. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Da wird auch nichts geteilt. Es ist ihm völlig bewusst, dass er gegen das Grundgesetz agiert.

          Wie schon gesagt, kann ich mir nichts mehr anhören, was Panik verbreitet. Das ist kein Angriff, sondern reiner Selbstschutz. Ich schaue mir die offiziellen Daten vom DIVI Register an, ich schaue in die Bulletins vom RKI, ziehe mir zwischendurch einen Bericht bei Surfstat, schaue mir die Berichte zum Probenrückstau an etc. etc.

          Es gibt für die allgemeine Bevölkerung keinen Grund sich derart einschränken zu müssen. Würde wirklich Gesundheitsschutz im Vordergrund stehen, wären bei dem Aufwand, der jetzt gerade betrieben wird, kein Klinikkeim mehr vorhanden. Daran sterben jährlich 20.000 und hier ist der Zusammenhang deutlicher als bei Corona. “An und mit” wenn ich diese Formulierung höre, wird mir schlecht und zeigt wie wenig Wille zur Differenzierung vorhanden ist. Diese Bitte um Differenzierung wird für gewöhnlich mit einer Moralkeule quittiert.

          Bin gespannt, ob du auch eine für mich hast.

          Zensur ist der Einstieg in totalitäre Systeme und kein Beitrag zum Infektionsschutz. Kann sein, dass es ein witziger Witz aus eurem Podcast ist. Wenn es irgendeine ironische Ebene aufmachen sollte, müsste das kenntlich gemacht werden. Oder ihr rechtfertigt euch in 20 Jahren, warum ihr dem Klaus Schwab Tür und Tor geöffnet habt.

          Beste Grüße

          PS Ich rechne es dir hoch an, dass du meinen Beitrag veröffentlicht hast. Diesen habe ich auch bei Minkorrekt gepostet. Die scheinen noch zu überlegen, ob sie diesen Beitrag durchlassen.

          • Ja, danke. Viel hanebüchener Unsinn und natürlich viel Streufeuer mit tausenden Links auf irgendwelche Behauptungen irgendwelcher Experten, die sich am Ende einer Nachprüfung nur als Wichtigtuer herausstellen.

            Am Ende soll das letztlich nur Unsicherheit verbreiten. Damit seid ihr ja leider auch teilweise erfolgreich und deswegen dauert diese Krise eben auch länger als nötig.

            Dieses Geschwätz von Diktatur ist wirklich nur noch lächerlich. Wenn es auch nur ansatzweise so wäre würde dieser Kommentar hier nicht stehen.

            Geh am besten mal in ein Krankenhaus und erzähl denen was davon, dass PCR Tests nicht funktionieren oder dass keine Ansteckung von asymptomatisch Infizierten ausgeht. Dann hättest Du wenigstens mal was zu lachen und müsstest nicht so vergrämt diesen Unsinn in die Welt blasen.

            Mir tust du etwas Leid. Es ist natürlich für uns alle nicht einfach, aber man sollte sich schon zweimal überlegen, ob man wirklich zu denen gehören möchte, die alles nur schlimmer machen. Keine gute Legacy.

  10. In diesem “Spiel” geht es ja eigentlich darum, immer wieder die Eindämmungsmaßnahmen gegen genehmere Eindämmungsmaßnahmen einzutauschen. Unter Beachtung, dass der R-Wert unter 1 bleiben sollte, natürlich.

    In den letzten Folgen wurde immer wieder gesagt, wenn die Inzidenz unter einen bestimmten Wert fällt, könnte man bestimmte Maßnahmen wieder gegen die Kontaktverfolgung durch die Gesundheitsämter eintauschen und ein etwas normaleres Leben führen.

    Woher nehmt ihr den Optimismus, dass die Gesundheitsämter in der Lage sein werden, einen signifikanten Teil der Kontakte in genügend kurzer Zeit (weniger als 3 Tage) zu ermitteln, kontaktieren und zu isolieren? Besteht in den Gesundheitsämtern überhaupt ein Wille dazu? Gibt es Evidenz dafür, dass die Gesundheitsämter jemals in der Lage und willens waren, diese Dienstleistung an Wirtschaft und Gesellschaft zu erfüllen? Ich habe da meine Zweifel:

    Das fängt damit an, dass bis heute in nicht mal einem Drittel der Gesundheitsämter SORMAS installiert ist:
    https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/sormas-software-gesundheitsamt-101.html

    Es scheint mir, als läge es an der Motivation einzelner Amtsleiter oder einiger Mitarbeiter, ob das eingeführt wird:
    https://krautreporter.de/3400-ich-bin-optimistisch-dass-es-keinen-neuen-lockdown-geben-wird

    (Und wenn man nur Papier und Fax zur Verfügung hat, muss eben so gearbeitet werden. Auch am Wochenende:
    https://www.youtube.com/watch?v=7xNnRBksvOU 🙂

    Wieviele Kontaktpersonen hat ein Infizierter im Durchschnitt? Auch hier hängt es vom Amt – und seiner Motivation? – ab, ob es eher 1,7 oder eher 25 sind:
    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/gesundheitsaemter-kontaktpersonen-101.html

    Nebenbei: Wenn der Dunkelzifferfaktor über 2 liegt, heißt das auch, dass selbst einige *Symptomatische* von den Ämtern nicht erfasst werden. Und nicht isoliert werden. Und auch nicht entschädigt werden.

    Ich glaube inzwischen nicht mehr daran, dass in Deutschland in dieser Pandemie jemals signifikant Kontaktverfolgung- und Isolation stattfinden wird. Auch die Testerei wird nicht so durchschlagend sein, wenn sie von den Ämtern weder angeordnet noch verarbeitet werden kann. Damit sind wir dazu verdammt, weiterhin auf die weniger smarten Maßnahmen wie Lockdown zurückzugreifen. Der Zug für Besseres ist inzwischen abgefahren.

    Das alles in einem Kontext wo Politiker die Durchseuchungsgeschwindigkeit danach regeln, wie viel Platz auf den Intensivstationen noch frei ist: Mit voranschreitender Impfung der Risikogruppen wird nur noch ein kleinerer Teil der Infizierten auf Intensivstation müssen, was dazu genutzt werden wird, die Inzidenz nach oben zu treiben, um die Krankenhausbetten wieder zu füllen. Wenn die Inzidenz in diesem Szenario eine Größenordnung über der heutigen liegen wird, werden die Gesundheitsämter nicht ein mal die Fälle zählen wollen.

    • Ich teile Deine Skepsis und es zeigt sich, dass wir vielleicht für Infektionen mit früher Symptomatik (Grippe, Masern und so weiter) ganz gut aufgestellt waren (letztlich haben bisher Infektionskrankheiten nicht sonderlich untergekriegt), aber dass wir in einer Pandemie mit tagelanger asymptomatischer Infektion mit unseren Bordmitteln dem Geschehen nur hinterherlaufen. Das ist etwas, das künftig natürlich systemisch gelöst werden muss, aber jetzt können wir nur die Flammen löschen wo sie aufflackern ohne dass wir uns groß um die Glut kümmern können.

    • …dabei habe ich den gestrigen Artikel vom investigativen Nachrichtenportal “T-Online” noch gar nicht gekannt:
      https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89460564/gesundheitsaemter-protestieren-gegen-merkels-pandemiesoftware.html
      »”Wir wollen und werden Sormas nicht benutzen”, sagte Patrick Larscheid t-online. (…) “Kein Mensch braucht Sormas. Survnet und Demis können alles, was Sormas auch kann.” Man wolle ein funktionierendes System nicht mitten in der Pandemie wechseln.«

      Das »funktionierende System« zur Kontaktverfolgung bleibt in Reinickendorf dann wohl die eine Excel-Tabelle.

  11. Letztens (gestern) bei der Tagesschau, die ersten drei Überschriften:
    1) “Deutschland bereitet Grenzkontrollen vor”
    2) “Viele Schulen sollen noch im Februar öffnen”
    3) “Die Angst, Fehler zu wiederholen”

    Das ist wohl kaum noch zu toppen! 🙂

    Übersetzt also: “Deutschland verzichtet auf Mutantenimport und fährt die innerdeutsche Mutantenproduktion im Lebendlabor hoch.” Und die Angst, etwas falsch zu machen führt genau dazu, das erst recht zu tun, weil die Angst das klare Denken behindert und man daher die Fehler wiederholt (bzw. äusserlich nur ein bischen variiert).

    Zum Glück hatte ich noch Bier da…

  12. Was mir bei Corona Weekly im Vergleich zu anderen Publikationen etwas zu kurz kommt ist das Thema Friseure. Pro Sendung ein kurzer Überblick (nicht länger als 20 Minuten), wo auf der Welt Friseure gerade zu haben, bald schließen, bald aufmachen etc., das müsste doch drin sein!

  13. Hanbüchener Unsinn. So so. Das nenne ich eine wertschätzende Kommunikation.

    Genau so wie dein Kommentar zu den Links.
    In den Links, siehst du den Ursprung des Unsinns mit der asymptomatischen Infektion, die nirgends nachgewiesen werden konnte (das Gelaber mit der “präsymptomatischen Übertragung” ebenso diesem Pamphlet Drostens), dem Widerspruch, der in der Pharmapostille “Ärzteblatt” auftaucht, sowie der Studie im Lancet. Wenn das für dich keine “offiziellen Quellen” sind aus denen man sich informieren DARF bis MUSS, dann steckst du in einer seltsamen Welt fest.
    Der Rest der Links waren eine Aufarbeitung des Corman und Drosten Papers, gut über diese Quelle könnte man streiten, und der Rest sind Links zum RKI und Youtubevideos in denen unser Veterinärmediziner zu sehen ist. Solltest du dir anschauen, wenn du noch ein wenig Wissenschaftlichkeit leben möchtest (Vor 2020 sprach man von “These – Antithese – Synthese”, kennst du vielleicht noch).

    Insgesamt scheinst du meinen Beitrag nur überflogen zu haben, denn ich schrieb explizit: “Ich sage NICHT, dass wir bereits in einer Diktatur leben, aber wir sind auf dem besten Weg dahin.”
    Darin besteht ein riesen Unterschied. Jetzt wird der Weg bereitet.
    Die Zensur auf Twitter, Youtube, Facebook, Google etc. kann niemand leugnen, der ein wenig auf investigativen Journalismus steht. Nur für die “Aluhut”-Rufer. “Investigativer Journalismus” ist das Gegenteil von diesen sich selbst referenzierenden Abschreibenetzwerken, wie sie eine Pia Lamberty bedient.
    Dieses Video bspw. finde ich seit einem halben Jahr nicht mehr auf Youtube: https://odysee.com/@halloftruth:c/dr-kary-mullis-pcr-tests-the-hiv-scam:3

    Ja ja, der Erfinder des PCR-Tests war auch ein rechter Verschwörungstheoretiker, der will, dass Omi stirbt.

    Danke, dass du mir die “geh ma in n Krankenhaus”-Moralkeule reichst. Ein großer Teil meiner Familie arbeitet im medizinischen Sektor, von Big Pharma, über Stationsleitungen zu eigenen Praxen. Nur die Big-Pharma Tante macht diesen Affentanz mit. Der Rest weiß, wie es im KH aussieht. Und gestern erst habe ich wieder mit einer Krankenschwester, die auf einer Coronastation(Großstadt, herbeigetestete Inzidenz von aktuell über 100) arbeitet, gesprochen. Sie ist durch ihre Arbeit selbst an Covid erkrankt und hat ihren Geschmackssinn seit 6 Wochen noch nicht zurück, also keine Person, die einen Grund hätte hier irgendetwas zu verharmlosen. Ihre Aussage zum Betrieb auf der Coronastation, Ist überschaubar”, deckt sich für mich besser mit dem DIVI Register, als deine Moralkeule, die offenbart, wie sehr du dich von Logik bereits entfernt hast.
    Klinikpersonal hat für gewöhnlich mit – ich lass mich mal kurz auf dieses Neusprech ein- “symptomatisch Erkrankten” zu tun.
    Bei einer unklaren Klinik (Symptome, die unterschiedlichen Krankheiten zugeordnet werden können) verlassen die sich gern auf den PCR-Test, ist aber schon ein Unterschied, ob Gesunde – ah entschuldige “asymptomatisch Erkrankte” oder “symptomatisch Erkrankte” gestestet werden. Wird dir auch jeder verantwortungsvolle Arzt erklären können.
    Wie genau, soll Klinikpersonal feststellen, ob ein PCR Test etwas taugt oder Übertragungen von Gesunden -schon wieder Altsprech- “asymptomatisch Erkrankten” ausgehen soll?
    Innerlich wird dieses Personal dich auslachen, natürlich nicht offen, das mag die Klinikleitung nicht, die Geld für freie Covidbetten einfährt.

    Zu deinem Geschwurbel “zu denen gehören die es schlimmer machen”. Dieses Pamphlet – ich gehe davon aus, dass du auf die von Ökonomen (seit wann ist das ihr Fachgebiet, wird man nicht sonst mit der Frage “Bist du ein Wirrologe?” zurückgewiesen) erstellt wurde, das hier versucht Demonstranten schlecht zu reden, erkennbar an der Nazikeule, die sie in ihrem Geschreibsel schwingen und den Scheuklappen, wenn es um andere Großdemonstrationen geht, ist nichts wert und reiht sich ein in die gesteuerte Propaganda.

    Es gibt keinen Grund zur Panik und noch weniger Grund den 99,9% der Menschen, die die Krankheit unbeschadet hinter sich lassen oder nie etwas von ihr merken werden, das Leben zur Hölle zu machen.

    Du wirst mit diesem Podcast in die Geschichte eingehen, als Mensch, der sich von einer unklaren Datenlage und autoritären Politikern hat lenken lassen.

    Eine Weisheit aus den bösen Verschwörergruppen bei Telegram, die du, obwohl du dich mit dem Thema zu beschäftigen scheinst, voll und ganz ausgefüllt hast mit deinem Beitrag:

    “Einer der Hauptunterschiede zwischen Befürwortern und Kritikern ist, die einen kennen eher beide Seiten inkl. Quellen, die andere primär, was deren bevorzugte Quelle ÜBER die andere Seite schreiben. Was der vernünftigere Umgang mit Informationen ist, sollte, wären wir objektiv, im Grunde außer Frage stehen. – Aber was ist in Zeiten der Angst schon normal”. F. Stolzenberger

    Gehab dich wohl und keine Angst vor Erkältungen 😉

  14. Diggi dieses Lied am Ende… dieser alte weiße Männer-Boomerhumor hat mich so heftig cringen lassen ‍♀️ Bitte nicht nochmal sowas.

  15. lese gerade einen heute erschienenen ntv artikel und musste schon beim ersten absatzes feststellen, dass ich den ganzen restlichen artikel vorhersagen kann. habe ich vor fast drei wochen schon bei euch gehört:

    06.02.21 Pavel: “r wert in spätestens drei wochen über eins”
    17.02.21 ntv: “Grob geschätzt 1,2”, erklärte der Forscher. “Das sieht man nur nicht, weil immer noch die meisten Fälle mit der alten Variante auftreten.”

    ja moin, hat die folge 59 jetzt jeder gehört?
    zum glück ist das jemanden aufgefallen, noch bevor wieder alles gelockert wird. “lockerungen erst ab inzidebz 10” heißt der artikel, werden sicher alle verständnis für haben. ist doch ein witz. hätte man den leuten schon vor drei wochen sagen können, dann hätten wir weniger dumme diskussionen (vielleicht)

    https://www.n-tv.de/wissen/Forscher-Mutanten-laeuten-dritte-Welle-ein-article22368738.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.