UKW081 Corona Weekly: Eine der besseren Fehlentscheidungen

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und digitalen Fragen in der Corona-Krise

Nach drei Wochen checken wir noch mal die Lage und diskutieren darüber, welche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen jetzt noch sinnvoll ist und welche nicht.

avatar
Tim Pritlove
avatar
Pavel Mayer

Für diese Episode von UKW liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WebVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und äh herzlich willkommen zu UKW, unsere kleine Welt. Mein Name ist Tim Pritla und äh ja, nach einer weiteren kurzen Pause. Melden wir uns hier wieder mit äh UKW Corona äh Wickli, mit mir und mit äh Pavel, hallo Pavel.
Pavel Mayer
Hallo Tim.
Tim Pritlove
Genau, hallo, äh alles nicht so ganz so äh Wiki, wie wie bisher. Wir hatten jetzt die letzte Sendung am 10. August. Heute ist der 31. August, das heißt, wir haben jetzt mal wieder drei Wochen verstreichen lassen. Immer so ein bisschen in der Hoffnung, dass sich irgendwas Nennenswertes ändert. Und dass wir äh neue Erkenntnisse liefern können. Jetzt ist es halt so ein noch ein bisschen so gewesen, dass wir andere Dinge äh zu tun hatten, aber auch so neue Trends äh noch sich noch nicht so richtig zeichneten, aber heute wollen wir mal zusammenkommen und äh wieder mal ein bisschen versuchen, einzuordnen, was eigentlich bisher so passiert ist und natürlich auch die Diskussion aufgreifen was denn ähm jetzt passieren sollte, damit nicht mehr so viel passiert. So würde ich das mal formulieren. Ja, Pavel, oder?
Pavel Mayer
Ja. So kann man das äh sagen, ja. Wir sind halt, jetzt in einer neuen Phase könnte man sagen, fast eingetreten, wo auch wieder erstmal, ja, neue Regeln äh sich rauskristallisieren müssen, die. Angemessen sind und das passiert jetzt gerade. Also gerade heute hm, War ja auch so hatten wir überhaupt das Datum schon genannt.
Tim Pritlove
31. August, ich hab's gerade gesagt.
Pavel Mayer
Heute sozusagen am einunddreißigsten äh kam ja dann auch noch, Nachricht jetzt offiziell, dass man sich äh von der Inzidenz äh verabschiedet als wichtigsten Wert äh für irgendwelche politischen Maßnahmen.
Tim Pritlove
Bundeskabinett beschließt Abkehr von Inzidenz als wichtigsten Corona-Messwert. So so, was ist denn dann der Wichtigste?
Pavel Mayer
Na ja, jetzt will man irgendwie noch die Hospitalisierungsrate. Äh von Covid-19 Erkrankten äh soll maßgebend sein, so sagen Regierungskreise und ähm so und Spahn wird zitiert, bei hoher Impfquote wird die Inzidenz nicht überflüssig, aber sie verliert an Aussagekraft. Ähm, Ja, ich weiß gar nicht, ob sie wirklich an Aussagekraft äh verliert, sondern man muss sie halt natürlich nur anders, interpretieren äh äh dann.
Tim Pritlove
Ja auch meinen, ja und Aussagekraft hat sie meiner Auffassung nach sehr wohl noch. Mhm.
Pavel Mayer
Ist nicht überflüssig, aber es ist halt als ja als einziger Wert tatsächlich nicht sinnvoll und war es auch noch nie, insofern hat sich da sagen, jetzt auch nicht wirklich viel äh geändert, werden's während des Frühjahr eher die Inzidenz, Altersgruppen war, die letztlich relevant war, ist es jetzt die Inzidenz in Altersgruppen, und äh geimpft Ungeimpft, so das würde ich äh sagen, ist jetzt einfach nur dazu gekommen so. Und ähm ja dementsprechend muss man halt gucken, äh wie die Impfungen dann jetzt in den Altersgruppen dazu. Dass die Hospitalisierungsraten entsprechend niedriger sind so und.
Tim Pritlove
Zahlen mal hätte, ne? Kommen wir nachher noch zu zu den äh Impfzahlen, aber das äh fehlt problematisch, ne? Also gut, was er eigentlich sagt ist, die Inzidenz in den Medien und in der öffentlichen Debatte sollte nicht mehr der einzige Wert sein, weil das ist so im Wesentlichen der einzige, der überhaupt reflektiert wurde und äh auf den äh noch so halbwegs reagiert wurde, wenn man gesagt hat, aber hier die Inzedenz ist ja hoch, dann musste man sich dazu entsprechend äußern sich wie wir die Sache immer ein bisschen genauer angeschaut hat, weiß äh es ist halt nicht nur die Inzidenz, es ist halt genauso auch der R-Wert, ja, also äh, der hat sehr viel mehr ausgesagt. Wir waren schon bei denselben Inzidenzwerten mal mehr, mal weniger alarmiert, je nachdem, wohin äh das Pendel denn jetzt eilig geradeaus schlug. Von daher ist es eben nicht alleine die Inzidenz. Es ist halt der Verlauf der Inzidenz, der äh eine Rolle gespielt hat oder vor allem eine Rolle gespielt hat. Und ich würde ja zustimmen. Dass es äh unangemessen ist, jetzt nur diesen einzelnen Wert ähm heranzuziehen, weil das schon immer so war, möglichst viele Werte eigentlich heranzieht, andererseits ist jetzt Hospitalisierung alleine meiner Meinung nach auch nicht unbedingt ausreichend als Kriterium, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass ähm ja Kinder. Jetzt haben betroffensten sind. Das wird, werden wir ja gleich aus den Zahlen auch nochmal herauslesen äh äh können. Aber jetzt unbedingt jetzt. Nicht alles, was ein Problem ist, findet im Krankenhaus statt.
Pavel Mayer
Das ist äh auch das Ding. Und eins, was auch ganz gerne vergessen wird, ist, äh, dass ja, hm, ja, äh, zum Beispiel, Quarantäne trotzdem einhergeht, äh, bei. Infektion. Äh und äh das führt natürlich dazu, wenn wir plötzlich. Gewaltige Inzidenzen äh haben, dass unglaublich viele Leute dann in Quarantäne äh sitzen äh werden, auch oder alleine nur. Ähm aufgrund der Erkrankung erstmal ausfallen. Entweder äh im Beruf, im, oder eben nicht am Schulunterricht teilnehmen können. Also das ist sagen natürlich auch einen Kostenfaktor. Ich meine, 14 Tage Arbeitsausfall ist halt äh ja weiß nicht, 150 Euro oder so pro brutto äh äh Arbeitsstunde, an, an ähm Wertverlust oder Produktivitätsverlust. Äh ja, das ist halt auch teuer. Von und anderen Spätschäden eben mal gar nicht gar nicht abgesehen. Selbst wenn alles optimal läuft, so heißt äh die Inzidenz diese Leute und ihre Kontaktpersonen äh sitzen gerade zu Hause und. Können nichts tun. Plus, was auch noch ähm, als Problem aufgetreten ist jetzt Leute, die, halt mit bestimmten öffentlichen Verkehrsmitteln, also Flieger oder Busse oder bestimmte Bahnen äh bestimmte Fernbahnen in den Urlaub gefahren sind, äh wo, erfordernis war, dass sie sich halt für die Rückfahrt frei testen lassen ähm ja, haben sich halt äh zunehmend Fälle jetzt gefunden von Leuten, die dann einfach im Urlaub sich infiziert haben und dann nicht mit ihrem Verkehrsmittel zurückfahren, sondern erstmal dann nochmal im Urlaubsort auf eigene Kosten irgendwo in einem Quarantänehotel äh untergebracht äh werden. Das erkenne ich irgendwie ja persönlich äh äh Fälle äh oder zumindest Leute, deren Freunde äh grade davon betroffen sind und in Zagreb gerade im Quarantänehotel äh sitzen. Ja und nicht zurückkommen. Das ist halt auch noch so ein Ding.
Tim Pritlove
Ja, äh abgesehen von den Zahlen, äh also bleiben wir nochmal ganz kurz noch bei dieser Meldung. Äh ich habe jetzt gerade nochmal ein bisschen weiter äh verfolgt und ähm unter anderem ist auch davon die Rede, dass jetzt teilweise die Maskenpflicht dann auch. Aufgehoben werden soll im äh äh im Handel ist das richtig äh sehr. Warte mal, Masken schlägt, eine Sperrstunde, Gastronomie, sollen alles entfalten. Ja gut, äh. Dafür sehe ich halt die Basis nur so beschränkt, naja.
Pavel Mayer
Ja, also. Man, ja, jetzt läuft's aber mehr oder weniger jetzt drauf hinaus, äh wie's aussieht, dass jeder sich halt äh selbst zu schützen. Hat. Äh das scheint mir jetzt so der Übergang äh zu sein. Gerade in die Phase. Und Ist vielleicht ein bisschen früh äh äh noch noch äh im Moment dafür. Alles laufen zu lassen, aber äh ja. Das ist früher oder später passieren wird und auch passieren sollte, ist natürlich auch klar.
Tim Pritlove
Da spricht ja auch einiges dafür. Ich würde vorschlagen, wir schauen uns mal so die aktuellen Zahlen an, dass wir mal die Basis äh haben, um dann auch genau diese Frage nochmal zu erläutern.
Pavel Mayer
Ja. Ja, also ich finde halt vor allem die erstmal die deutschlandweiten Inzidenzen nach Altersgruppen ganz interessant und was sich dort sowohl deutschlandweit als auch in NRW äh abzeichnet ist, dass die Altersgruppe fünf bis 4zehn Doch äh ja äh sehr hohe äh Inzidenzen hat so mit dann äh die die höchsten interessanterweise bei den ganz kleinen null bis vier äh hält sich das bisher noch in Grenzen, obwohl die auch nicht nicht geimpft sind und äh ja, also bei bei fünf bis vierzehn eine Inzidenz von 166 Grad. Tausend in sieben Tagen deutschlandweit, ja. Und äh ja und 134 dann bei den 15 bis Vierunddreißig-jährigen und, ja die die ältesten also 60 plus, liegt irgendwo bei 17 Energien. Was halt schon ein deutlicher Indikator dafür ist, auch jetzt, dass die, auch definitiv die Inzidenzen unten halten. Ja, das ist äh glaube ich äh lässt sich an denen den Zahlen ganz gut ähm. Lesen, also man kann fast sagen mit gewissen. Einschränkungen, aber das, ja, einfach, je kleiner die Impfquote in einer Altersgruppe, umso höher. Die Inzidenz. Und in Nordrhein-Westfalen. Ist es halt ganz krass, finde ich, da äh haben gerade die Fünf- bis Vierzehnjährigen. Eine äh Inzidenz von über dreihundertfünfzig, also gerade liegt's bei dreihundertsechzig, war schon bei dreihundertsiebzig in der Altersgruppe fünf bis vierzehn. Während dort die, ja, sechzig plus so um die dreißig liegen. Bei der Inzidenz, also zehnmal so hohe äh Inzidenz, kann man sagen, bei Kindern äh wie bei Alten gerade in Nordrhein-Westfalen. Und die anderen Altersgruppen liegen dann halt so da dazwischen, wie man auch die fünfzehn bis vierunddreißigjährigen mit fast zweihundert sind auch gut mit dabei. Hundertsiebenundneunzig grade. Ja.
Tim Pritlove
Vielleicht jetzt hast du bisher schon gleich auf diese Altersverteilung eingegangen. Ich würde. Vielleicht nochmal kurz einen Schritt zurück machen und mir mal so die ganze gesamte Inzidenz, den ganzen Verlauf anschauen und auch mal so auf die Frage eingehen, ist denn das jetzt quasi eine vierte Welle, die wir da jetzt gerade sehen oder verdient äh das Geschehen, diesen Namen derzeit nicht. Also es ging ja Prinzip, nachdem wir so unseren Tiefpunkt erreicht hatten ungefähr um den na, was ist das hier so Anfang Juli herum, ja? Darum waren wir so ungefähr bei fünf. Mit der Gesamtinzidenz, das war ja so quasi das das Luftholen und danach ging's halt wieder äh geschmeidig nach oben. Und wir hatten das ja auch in der letzten Sendung schon, angesprochen, dass so dass das Tal, was wir da so durchschreiten im Vergleich zu dem Tal, was wir im letzten Sommer durchschritten haben, ja, sehr viel, sehr viel enger äh gestaltet war, sprich es ging halt sehr, äh die Pause war einfach sehr viel kürzer, und dann ging's eben auch wieder fleißig nach oben. Und ich denke zum aktuellen Zeitpunkt lässt sich noch gar nicht so richtig beantworten, also zumindest kann ich mir das jetzt gerade aus diesen Grafiken nicht so richtig beantworten, wo wir denn jetzt eigentlich gerade hinzielen, aber der R-Wert selber wiederum 1,25 ungefähr geschafft hat ist jetzt ja wieder gefallen das heißt das Infektions geschehen, verlangsamt sich zumindest, naja, in einem bestimmten Maß, äh das muss jetzt nicht nachhaltig sein, aber das ist jetzt zumindest der aktuelle Fall. Jetzt sind wir so bei 1,1 sechs sehe ich das richtig. Was ja immer noch nicht schön ist, aber jetzt auch nicht unbedingt darauf. Hinweist, dass wir jetzt so einen exorbitanten Ausbruch haben. Vielleicht mit der Ausnahme und jetzt kommen wir wieder zurück zu den Altersgruppen, dass man sagen kann. Die Pandemie findet jetzt einfach nur noch bei den Jüngeren statt.
Pavel Mayer
Ja, ja. Also nur noch bei den. Jüngeren äh würde ich nicht nicht sagen in allen Altersgruppen äh sind die R Werte dann doch für sich, genommen, durchaus fast alle auch positiv, aber äh ja. Ähm äh was die Inzidenzen, angeht auf auf jeden Fall. Aber es bereitet aber es breitet sich schon geringfügig in allen Altersgruppen aus. So bisher noch. Ja und ähm was wird's aber auch gesehen haben in den letzten beiden Tagen ähm, ja, einen leichten Rückgang bei der sieben Tage Inzidenz. Unklar, ob das jetzt nur so ein kleiner Hakler ist äh oder wir tatsächlich jetzt schon die. Ja äh die die Spitze äh erreicht haben von einer neuen Welle und äh ja, ich würde sagen, es ist schon ganz klar die vierte. So erste, zweite, dritte, vierte Jahr, das ist definitiv eine vierte Welle grade, die hier läuft. Und so grob als Richtwert nur für die für die Inzidenzen ähm. Wenn man die jetzt vergleichen will mit mehr Inzidensten als noch niemand geimpft war oder kaum jemand geimpft war, kann man so übern Daumen eigentlich einen einen Faktor von fünf. Eventuell äh wird sich der, also bei bestimmten Altersgruppen, kann man sogar Faktor zehn ansetzen. Ähm wo Inzidenz, wenn wir halt, ja, jetzt, ich sage mal, im Februar, weiß ich nicht, bei sechzig waren oder so. Ähm und im März war mir auch da, wo wo wir wo wir jetzt ungefähr sind bei bei bei siebzig, kann man das auf jeden Fall eigentlich durch fünf Teilen im Moment die die Inzidenz um so ja auf die Vergleich Also die resultierende Hospitalisierung äh ungefähr. Ähm. Daraus zu zu schließen. Sprich, wir können uns jetzt fünf bis zehnmal so hohe Inzidenzen leisten in Anführungszeichen, äh wie jetzt noch vor einem halben Jahr.
Tim Pritlove
Um auf dieselbe Todesrate zu.
Pavel Mayer
Der Impfung, um auf dieselbe, ja, Auslastung des Gesundheitssystems und Todesrate und so, also um sagen, äh ja, die die schlimmen, die schlimmsten Auswirkungen ähm. Werden halt durch die Impfung so um Faktor 5 bis zehn reduziert.
Tim Pritlove
Dann sag uns doch nochmal kurz äh was zu den Positiv-Quoten und so, dann haben wir haben wir jetzt das Zahlenwerk durch, dann können wir uns mal die Impfungen anschauen.
Pavel Mayer
Ja, die positiv äh Quoten äh sind. Auch die positiv Quoteanzahl der äh positiven, Tests ist jetzt wieder fast auf acht Prozent hochgegangen. Ähm und, die Anzahl aber der durchgeführten Tests liegt jetzt immer noch in der Gegend von ja sechs zwischen sechshundert und siebenhunderttausend so, wo, ja, eigentlich fast seit seit einem Monat, äh, sind. Tests, also ist die Zahl der Tests etwa nur halb so hoch, wie den gesamten Winter, wo wir regelmäßig äh eins Komma zwei bis eins Kommasechs Millionen Tests hatten und jetzt, wie gesagt, sind wir halt zwischen sechs und achthunderttausend, so dass, ja auch eine der seltenen Momente haben, wo dann doch die positiv Rate ähm ja deutlich eben über der der Zahl der der Tests äh liegt so im. Im Vergleich, wenn man ungefähr alles maßstäblich darstellt, so in die Spitze bei der Positivquote und die Spitze, bei der Zahl der Tests, denn.
Tim Pritlove
Also wir sind deutlich untertestet eigentlich für.
Pavel Mayer
Wir sind, deutlich untertestet, also dass wir davon ausgehen können, auch dass im Moment die hm ähm Dunkelziffern relativ hoch sind und, was da jetzt passiert auf der einen Seite, da kommen wir später noch zu, wird. Schon ja noch geimpft, also die Zahl der Geimpften vor allen Dingen in bestimmten Altersgruppen äh äh dürfte jetzt grade doch noch ganz gut zunehmen und natürlich jede Infektion, egal ob erkannt oder unerkannt hm führt natürlich auch zur Immunisierung, und so impfen plus Ausbreitung der Infektion laufen sich, ähm ja, liefern sich halt jetzt so ein bisschen ein Wettrennen, äh kann man kann man sagen, oder hm Ja, es ich habe durchaus Hoffnung, dass wir äh schon äh dann noch so etwas wie Herden Immunität erreichen möglicherweise, zwar nicht durch Impfung, aber in Kombination eben aus äh Impfung und dann Infektion.
Tim Pritlove
Mhm.
Pavel Mayer
Und da könnte es dann sein, dass wir tatsächlich, also Impfungen plus Infektionen wie. Möglicherweise Tschechien, äh dass dass wir dann schon äh eine eine Immunisierungs Quote erreichen, die es dann dem Virus doch schwer macht, äh sich auszubreiten. Ein Haar auszubreiten, noch sind wir nicht an dem Punkt, definitiv nicht, noch äh gibt's genug potentielle Wirte, äh aber ja, Frage ist, ob die letzten beiden Tage vielleicht eine Indikation dafür sind, dass dass wir Ähm ja, an einem Punkt kommen, wo sich das dann auch selbst verlangsamt.
Tim Pritlove
Die letzten beiden Tage, die jetzt so leicht nach unten dippen, meinst du, in den Zahlen, ne, okay, das ist natürlich noch ein bisschen frisch, um das äh zu bewerten. Vielleicht sagst du nochmal ganz kurz, wie die Situation in Tschechien ist da im Vergleich?
Pavel Mayer
Na ja, in Tschechien ist mehr oder weniger Ruhe jetzt seit Wochen. Also es ist definitiv keine neue Welle. Da dümpelt es so vor sich hin auf niedrigen Inzidenzen ohne irgendwie anzusteigen. Polen genau dasselbe. Israel dagegen, komplett andere Situation. Also das ist definitiv interessant, was ist los in Tschechien und Polen und was ist los in Israel? Was ist da der Unterschied? Das ist gerade so ein bisschen ähm, unklar. Und eine mögliche Erklärung ist aber, dass halt in Tschechien jetzt Impfung Plus durch Seuchung hm, Immunisierungsgrad äh ja herstellen, der eben die Zahlen unten hält. Warum das in Israel nicht so ist, aber er schließt sich mir nicht wirklich, weil eigentlich müsste das dort äh ja mit entsprechend hoher Impfquote und Israel hatte ja auch. Gerade niedrige Inzidenzen, insofern ja, ich da so ein bisschen von einem Rätsel, äh warum das in Tschechien und Polen nicht hochgeht und in Israel doch ist.
Tim Pritlove
Ja, vielleicht sollten wir mal das mal kurz ein bisschen genauer äh benennen. Also wenn äh wir halt jetzt grade so mit einer äh Inzidenz um die äh siebzig äh herumdoktoren, siebzig, fünfundsiebzig Polen und Tschechien berichten halt sehr, sehr, sehr viel niedrigere äh Zahlen, also. Irgendwie unter fünf und äh Tschechien irgendwie unter unter fünfzehn, wenn ich das richtig sehe. Israel wiederum äh äh dümpelt jetzt irgendwo so nee, dümpelt überhaupt nicht, sondern explodiert äh tatsächlich seit schon seit einiger Zeit, das ging, äh wann ging das los? Es ging so äh Ende Juni ging das los. Und seitdem ähm sind die Zahlen jetzt auf, siebenhundert hochge äh geschossen. Dazu muss man wahrscheinlich sich auch nochmal kurz die Positivquote dazu anschauen. Aber die ist auch in Polen oder in Tschechien extrem niedrig und in Israel ungefähr so wie bei uns, ne? Also. Irgendwas äh passiert da und ähm. Wollte ich eh gleich nochmal äh zu sprechen kommen. Der Unterschied dürfte auch sein, dass in Israel die Impfung jetzt schon länger her sind, ne? Und es gibt jetzt so generell den Verdacht, wir jetzt schon in dieses Auffrischungsproblem äh reinrollen könnten, so, ne. Israel arbeitet jetzt eben mit Drittimpfung äh entgegen, von daher wird das ganz spannend sein zu sehen, wie sich das jetzt in den nächsten Zeit äh entwickelt. Ja, die anderen Nachbarländer, äh, wenn ich das so richtig sehe, äh, sind auch ähnlich äh wie Polen und ähm. Und und Tschechien, also auch da äh also Niederlande ist ungefähr so da, wo wir äh sind, Frankreich, gerade ein bisschen äh besser. Ähm Schweiz ist ein bisschen äh schlimmer. Ähm. Österreich hat wiederum auch äh sehr niedrige Zahlen grade. Also es ist äh. Kein einheitliches äh Bild, aber grundsätzlich kann man sagen ist ist es im Großen und Ganzen alles noch so halbwegs unter Kontrolle. Nur dass halt der der Trend äh in Deutschland gerade noch nicht so richtig toll ist. So würde ich das mal beschreiben.
Pavel Mayer
Ja. Ja, Frankreich hat ja auch irgendwie das Gefühl, seine sagen die vierte Welle möglicherweise hinter sich, äh so. Ja, alles sehr uneinheitlich.
Tim Pritlove
Schwer irgendwelche ähm. Daraus ziehen. Gehen wir nochmal ganz kurz auf äh die Impfung, um das äh Bild dann äh abzurunden. Leider, leider, leider, hat das seine. Sein Datenexport geändert und ich hab mir das noch nicht genau angeschaut, was da eigentlich alles anders ist, auf jeden Fall funktioniert bei 'ne schöne tolles nicht mehr in dem ich irgendwie diese schönen Grafiken habe die so ein bisschen nach meinem Gusto waren deswegen muss ich jetzt vorübergehend einfach mit der Visualisierung des Impf-Dashboards und was mir sonst noch so entgegen geflogen ist, arbeiten. Ich. Versuchen, das wieder aufzunehmen und äh muss er quasi jetzt mich eine andere Datenbasis anschließen, mal schauen, ob mir das ähm einfach fallen wird. Aber auch so die Auswertung, wo impft der Sport sind, ganz interessant, zumal da auch eine ganze Menge Neues hinzugekommen ist. Also da hat sich auch erfreulicherweise auf dieser Webseite einiges getan. Grundsätzlich sehen wir uns jetzt erstmal mit einer Erstimpfquote von 65 Prozent und einer. Zweitimpfquote von 60,5 Prozent. Man sieht schon, die beiden Zahlen sind sich sehr nahe gekommen. Also wir haben jetzt äh eine eine lange lange Phase von abnehmender Erstimpfung gehabt, die nur bisschen angezogen ist äh vor ein paar Wochen, weiß nicht, ob sich das gehalten hat. Das ist jetzt so eine äh erst, so eine Auswertung, die ich jetzt aus diesen anderen Visualisierungen nicht so ohne Weiteres herauslesen kann, aber das werde ich noch mal versuchen nachzuholen. Mit anderen Worten, wir nähern uns einer. Zwei Drittel voll Verimpfung an der Bevölkerung wohlgemerkt, ne? Das ist ja dann nochmal ein bisschen mehr, wenn man sich nur die Zahl der Leute anschaut, die, tatsächlich hätten auch geimpft werden können. Bei den. Zwölf bis ähm warte mal, wie ist das hier aufgeschlüsselt den. Also die die zwölf plus, zwölf bis siebzehn Jahre, also das ist ja auch wirklich das Albernde. Wir haben ja keine guten Zahlen, ne. Äh wir haben das ja auch schon mehrfach beklagt. Es wird einfach nicht gut erfasst. Äh vor ein paar Wochen kam ja das RKI noch mit dieser Meldung mit so, ja, wir haben mal eine Umfrage gemacht und laut Umfrage, sind ja äh sehr viel mehr Leute gesagt, dass sie zur Info gegangen sind als wir jetzt hier irgendwie erfasst haben und auch wenn ich mir total sicher bin, dass viele Sachen nicht korrekt gemeldet wurden. Es begeisterte seit Wochen diese Meldung rum, dass viele Betriebsärzte, die ja dann vor ein paar Monaten angefangen haben, auch mitzuimpfen, dann überhaupt nicht ans Meldesystem angeschlossen waren angeblich. Wo ich mich auch frage, wo ist das Problem, da eine Webseite aufzurufen, weil sehr viel mehr ist das ja auch nicht äh unterm Strich. Ja, und dass es dann vielleicht irgendwann mal nachgereicht wurde, aber es gab dann auch nie irgendwie so einen, Nachmeldeschub, dass das äh irgendwie klar wurde, dass das dir dann auch erfasst wurden. Jetzt meint das RKI vielleicht stimmen ihre Zahlen auch gar nicht, aber wir hatten das letzte Woche in unserer Clubhausdiskussion ja auch schon mal aufgegriffen das Thema und uns mal so die Impfzahlen, in Nachbarländern angeschaut, so generell in Europa. Und wir haben ja die Situation, dass jetzt, sagen wir mal, die Debatten mögen sich vielleicht im Detail und ihrer in ihrem Timing ein bisschen, unterscheiden, aber so im Großen und Ganzen fährt Europa dasselbe Regime und vor allem bekommt ja auch Europa die selbe Menge an im Show, also innerhalb der EU gibt's die äh den Verteilungsschlüssel, sodass jetzt hier alleine keinerlei Verzerrungswettbewerb dargestellt haben. Und wenn man sich das halt anschaut, müsste im Prinzip diese bekloppte schlechte Rückmeldung überall stattgefunden haben. Das sehe ich nicht. Von daher würde ich sagen, vermutlich sind ein paar mehr Leute geimpft, als wir jetzt hier offiziell sehen. Aber bestimmt nicht so viel, dass es irgendwie wert ist, darüber zu diskutieren. Was was haben wir also jetzt? Wir haben eine Erfassung, die ausschließlich. Unterscheidet zwischen, man ist älter als 60 oder man ist älter als. 17 Jahre, also nicht ganz richtig, also 60 plus und 18 plus, das sind die beiden Kategorien, in denen bisher erfasst wurde. Und jetzt kommt quasi neu dazu, zwölf bis siebzehn. Das alles, ja? Und ich kann es nicht verstehen. Ich ich verstehe das nicht, warum das so sein muss. Ich meine, man liefert alle möglichen Daten ab. Und wo ist das Problem zu melden, wie alt jemand ist. Wenn man diese Impfung meldet, ich meine mindestens in zehner Jahresschritten wäre doch schon mal ein Schritt nach vorne. Ob man 18 ist oder 59, macht für mich einfach einen riesen Unterschied, wenn man darüber nachdenkt, wie man jetzt eine Bevölkerung motiviert, geimpft zu werden, das ist doch vollkommen klar, dass man mit 59-jährigen ganz anders reden muss als mit 18-jährigen, aber diese Daten existieren einfach nicht.
Pavel Mayer
Ja.
Tim Pritlove
Einfach dadrauf, darüber überhaupt eine, eine, eine, eine Zahl, mit der man arbeiten kann. Oder mal das Geschlecht zu unterscheiden. Ja? Haben wir einen Unterschied bei Männern und Frauen? Lassen sich Frauen mehr impfen, lassen sich Frauen weniger impfen? Wir wissen es nicht. Und wenn wir es nicht wissen, dann können wir da auch keinerlei Überlegungen anstellen. Und das macht mich einfach wahnsinnig. Nochmal kurz auf die Zahlen. Also, angeblich laut Impf-Dashboard haben wir also eine Impfquote, ich sage mal jetzt mal hier, vollständig geimpft. Vierundachtzig Prozent bei sechzig plus. Ist okay. Ist nicht gut, aber es ist okay. Wir haben eine Impfquote von. 65 Prozent bei 18 bis 59. Das entspricht in etwa dem Bevölkerungsmittel und ähm. Sagt doch viel darüber aus, wie wie viel alte Leute wir haben. Ähm und 12 bis 17 Jahre. Sind viereinhalb Millionen Leute die das betrifft. Da sind wir jetzt bei einer Erstimpfquote, da ist natürlich der Unterschied zwischen Erst- und Zweitimpfung noch relativ groß. Wir haben also jetzt 31,4 Prozent, die schon ihre erste Impfung, erhalten haben. Mit anderen Worten, da ist noch eine große Dynamik drin, da nehmen die Zahlen jetzt sehr schnell äh zu, während das in den anderen Segmenten eher träge äh läuft, ne. Freut mich schon mal sehr, dass schon mal so ein Drittel von zwölf plus äh geimpft ist, aber da bleiben natürlich dann auch immer noch diejenigen, die ähm noch nicht zwölf Jahre äh sind, auch wenn ich auch wenn es so sowas wie Off-Label Impfungen auch gibt, ne, also es gibt. Ärzte, die auch jüngere Kinder äh impfen, aber das dann halt äh nicht bestätigen können. Ja, was machen wir da jetzt. Aus. Also es ist ähm die Dynamik ist. Raus. Es gibt einen leichten Anstieg in den äh letzten Wochen. Offensichtlich hat diese ganze Debatte um Verschärfungen ähm. Ankündigung von. Lotto Lotto Verlosung unter äh Geimpften, all diese kleinen Maßnahmen, mobile Impfteams, zusätzliche Ansprache, eine gewisse, Bewegung erzeugt, also es gibt schon so ein paar Leute, die sich dann doch noch aufgerafft haben und vielleicht äh das äh steht natürlich auch noch zu vermuten, haben wir jetzt auch Sommerferienende. In zunehmenden Maße in allen äh Ländern, sodass eben auch all die, die jetzt warum auch immer Jahre Impfung auf das Ende der Sommerferien gelegt haben, dass äh dass das jetzt auch eine Rolle spielt. Ähm zu dem Zeitpunkt, wo wir jetzt äh drüber reden, 31. August haben wir noch Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern. Bremen, gut, das fällt nicht so sehr rein. Bremen hat auch die besten Impfzahlen in Deutschland, muss man mal dazu sagen morgen enden die Sommerferien in Niedersachsen. Sachsen hat noch drei Tage. Sachsen-Anhalt auch noch einen Tag und Thüringen noch ein paar Tage. Also das meiste ist durch und dann kommt noch mal Bayern und Baden-Württemberg, sodass sich also ein bisschen die Hoffnung habe, dass wir in den nächsten zwei Wochen zumindest im Süden nochmal steigende Zahlen äh sehen, aber das ist äh eine. Eine dünne Hoffnung, ja.
Pavel Mayer
Hm. Ja, wenn ich mir das so angucke bedeutet das, dass wir wahrscheinlich äh noch so na ja über 60, 23,7 Millionen Menschen. Über 60, 15 Prozent davon sind ungeimpft und dann mal sagen, bei einer 90prozentigen Effektivität äh der der Impfung äh bedeutet das, dass sich Ja, effektiv noch, äh ich sage mal drei Millionen Ungeimpfte über sechzig anstecken können und wahrscheinlich nochmal in derselben Größenordnung Geimpfte über sechzig, ja, das heißt, wir haben allein da nochmal Bayern, über 60 noch potenziell 6 Millionen äh Wirte und die Hälfte davon sind natürlich äh ungeimpft und dadurch. Auch nochmal hochgefährdet für ja, schwere Verläufe oder Tod. Ja, das äh und. Mal wissen. Ja, also da da ist da lauert auf jeden Fall äh noch noch äh Potenzial und wenn wir dann. Uns den den Rest dann angucken, also jetzt von lasst mal die Kinder äh raus, aber allein nur im Bereich achtzehn bis äh neunundfünfzig sind's halt auch noch zwei Drittel äh komplett, Ungeimpft, das heißt, dort haben wir rund 16 Millionen potenzielle Wirte, hm?
Tim Pritlove
Ein Drittel ist umgeimpft.
Pavel Mayer
Ein Drittel habe ich zwei Drittel eher ein zwei Drittel sind geimpft, ein Drittel ist ungeimpft und das heißt, wir haben da rund 16 Millionen potenzielle Wirte äh so im Alter von 18 bis 59 Jahren, ja? Und das reicht dem Virus äh äh natürlich aus, um sich da im Moment noch, noch weiter zu verbreiten. Auf der anderen Seite äh müssten wir natürlich äh wieder äh jetzt die Zahl äh derjenigen, äh die sich infiziert haben. Ähm nehmen die ja auch immunisiert äh worden sind äh durch dann eben die Erkrankung oder äh durch die Infektion.
Tim Pritlove
Nennen wir es natürliche Immunisierung.
Pavel Mayer
Ja, würde ich, ja, natürlich Immunisierung äh ja. Ähm genau und ähm, Ja, wenn wir, wenn wir da jetzt uns mal anschauen, kommulativ äh was wir denn so hatten äh bisher, dann ja, sind wir in, Deutschland ungefähr haben sich fünf Prozent rund, wenn ich das richtig sehe, offiziell bisher mit mit Covid, infiziert werden's in Tschechien rund 16 Prozent der Bevölkerung wahr. Jetzt muss man aber noch äh ja, das mit einem Faktor irgendwo zwischen zwei und vier multiplizieren mindestens, um auf die Zahlen inklusive dunkel Öziffer äh zu kommen. Das heißt, dass wir in Deutschland zwischen irgendwo 10 bis 20 Prozent noch ungefähr an äh natürlicher Immunisierung haben Und äh ja, in Tschechien so 30 bis 50 Prozent der Bevölkerung natürlich immunisiert sind. Ja Aber in Polen äh wiederum äh ja hat, woher die Zahlen auch nicht hochgehen. Die haben so acht, also sieben Komma sechs Prozent ungefähr jetzt an natürlichen äh Immunisierungen äh so äh mindestens mal Faktor drei, also zwanzig Prozent ungefähr in Polen. Ja.
Tim Pritlove
Wissen wir natürlich nicht, wie viele von denen, die sich infiziert haben und das vielleicht nie gemerkt haben, äh dann trotzdem auch noch mit in die Gruppe der Impfungen einzurechnen ist. Da kann man jetzt, glaube ich, nur raten.
Pavel Mayer
Genau, das ist halt schwierig, dass man das nicht einfach addieren kann, sondern es wahrscheinlich Leute gibt, die sich genau äh die geimpft wurden äh sind, weil sie gar nicht wussten, dass sie vorher schon mal natürlich äh immunisiert worden sind, Ja, hm.
Tim Pritlove
Und die vor allem dann auch, also sagen wir mal, man hat sich infiziert, hat's nicht gemerkt oder ist zumindest nicht offiziell festgestellt worden oder man ist trotzdem einfach äh zur Doppelimpfung äh gelatscht. Ja, das sind ja dann im Prinzip die Leute, die auch dreifach immunisiert wurden und wie sich jetzt abzeichnet, sind das wiederum Leute, die einen besonders hohen Schutz haben. Also, Das ist jetzt wirklich alles auch überhaupt nicht mehr nachvollziehbar und ich denke, da kann man bestenfalls mit so einem ja, weiß ich nicht, so so einem statistischen Pi mal Daumenmodell in irgendeiner Form auf eine Zahl kommen. Tatsache ist noch haben wir genug Durchlaufpotential. Das Virus hat noch genug zu fressen. Und es ist ähm noch nicht absehbar, wann hier der Lauf gestoppt werden kann in einem Maß, wo man sagen kann, okay, alles klar, jetzt das Schlimmste ist vorbei.
Pavel Mayer
Also es kann, wie gesagt, es kann hinkommen so, dass wir sagen jetzt in der letzten Welle dann quasi nochmal mit impfen und die natürlicher Immunisierung äh dann an einen Punkt com in den nächsten Monaten, wo es dann einfach von alleine äh anfängt, zurückzugehen. Das ist durchaus möglich und die Frage ist halt, ob wir äh diesen Punkt. Erreichen, äh ohne irgendwelche Maßnahmen äh dann noch treffen äh zu müssen, um, ja das Gesundheitssystem wieder zu schützen, und da ist es halt auch noch so, dass gerade bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen da brodelt's gerade. Da brodelt's gerade so richtig und die haben gerade so richtig keinen Bock auf äh eine neue Welle, sowas von gar nicht ähm ja, also äh das ist das ist jetzt zusätzlich nochmal ein Problem, dass die gerade reihenweise dabei sind. Einfach die hinzuschmeißen.
Tim Pritlove
Bevor wir, bevor wir auf diese ganze Diskussion kommen, was denn jetzt die richtigen Strategien wären, um all das äh zu verhindern. Lasst uns noch die ähm diesen ganzen Impfungsteil, vielleicht nochmal abschließen. Also ja deutschen Zahlen haben wir uns ja geäußert, auch schon ein paar andere einerseits gab's ja auch neue Bewegungen, zum Beispiel bei der die jetzt dann auch endlich die Impfung von äh Kindern final ähm gefordert hat, ja.
Pavel Mayer
Mhm. Empfiehlt.
Tim Pritlove
Ja scheint sich noch nicht bei allen Ärzten äh rumgesprochen haben, habe ich so den äh Eindruck, äh. Auch schon mal so anekdotisch auf äh Ärzte getroffen, die äh davon auch noch gar nichts mitbekommen haben oder meinen zumindest davon nichts mitbekommen äh zu haben, aber grundsätzlich ist es halt jetzt einfach generell die Empfehlung 12 plus einfach mal. Äh impfen bitte, ja, also solltet ihr da auch noch irgendwelche Zweifel gehabt haben, ich denke, die Faktenlage ist da sehr eindeutig. Erstens, Kinder sind gefährdet, ja? Nicht nur die Vorerkrankungen alle, ja? Die Zahlen mögen nicht so hoch sein et cetera, kann man sich lange drüber unterhalten, wie hoch jetzt irgendeine Wahrscheinlichkeit ist, aber es gilt im Prinzip, wie bei den älteren auch, wer sich impfen lässt, hat einfach äh sehr viel höhere Chancen ähm, hier äh nicht äh äh in Nachteile zu geraten und das sollte das einzige Kriterium sein, meiner Meinung nach. In Israel wiederum, ich hab's schon angedeutet, ist es so, dass man eben glaubt, dass diese hohe Inzidenz, auch ein bisschen was äh damit zu tun hat, dass eben die Impfwirkung zu sehr nachlässt. Und das ist natürlich schwer einzuschätzen Deswegen hat sich Israel äh entschlossen, eine Drittempfung zu verordnen, ne, also ohne, dass es jetzt schon eine neue. Ähm Impfstoffformel gäbe, haben wir ja schon ein paar Mal drüber diskutiert, dass vielleicht eine Dritteimpfung dann schon optimiert ist auf die neuen Varianten. Grundsätzlich zeigt sich aber auch, äh, Obwohl neue Varianten infektiöser sind, sind sie nicht in dem eigentlichen Sinne tödlicher. Also oft vermutet worden, aber hat sich eigentlich bisher noch überhaupt, tätig. Soweit ich das sehe. Und äh es zeigt sich jetzt allerdings, dass bei denen die Dreifachimmunisiert sind. Also durch die Impfung, die also dreifach geimpft sind, dass der Schritt von der zweiten zu dritten Impfung nochmal die Wahrscheinlichkeit ähm gegenüber den nur doppelt Geimpften irgendwie um Faktor sechs erhöht So, also dass dass man sozusagen, dass dass der Schutz nochmal um Faktor sechs erhöht wird. Und das finde ich irgendwie eine ganz ordentliche Zahl. Die Regelung ist jetzt, dass alle, die älter sind als 30 Jahre und deren Impfung mehr als fünf Monate zurückliegt, die kriegen eine dritte Impfung. Muss man mal schauen, wie, wie, wie schnell es da voran geht. Ähm während ich das gerade sage, fällt mir ein, dass ich ja hier. Israel-Webseite auch in meinem Bookmax habe. Äh da werde ich gleich nochmal nachschauen, äh wie's denn da so läuft. Ähm wo habe ich das? Ah hier, genau. Schönes Starter-Dashboard. Ich bin ein bisschen neidisch auf die Situation in Israel, nicht wegen der hohen Inzidenz, sondern weil die natürlich einfach gnadenlos wirklich alle Daten haben und da wirklich äh. Sprechende Auswertung auch machen können. Mal schauen, äh ach Gott, jetzt hier wieder alles auf hebräisch. Äh okay, das hat sich ein bisschen geändert. Da muss ich noch mal noch mal nachschauen. Äh Trittimpfung, weiß ich nicht, ob die hier schon vermerkt ist. Auf jeden Fall, das ist die Situation in Israel, da. Jetzt ähm ist die Frage, wie es mit Impfungen weitergeht.
Pavel Mayer
Tja.
Tim Pritlove
Noch kurz äh ein paar Impfstoff News. Ähm also biontech ist jetzt in USA, vollständig zugelassen. Es war ja bisher auch immer so eine vorläufige Zulassung, aber ist jetzt quasi der der erste Impfstoff, der auch so richtig die vollständige äh Zulassung erhalten hat.
Pavel Mayer
Ja, während bei uns war der aber immer schon vollständig zugelassen in dem Sinne, also oder.
Tim Pritlove
Ähm ja, also so eine Zulassung ist, wenn ich das richtig verstanden habe, generell im ersten Schritt ähm immer irgendwie vorläufig. Sondern sozusagen diese vollständige Zulassung kann erst nach soundso vielen Jahren dann auch erfolgen. In den USA war es eher so, da sind die Regelungen ein bisschen anders, dass es so quasi eine Notfallzulassung war. Und sie jetzt äh den diesen Status von vollständiger Zulassung haben, aber. Jetzt nicht nachbohren, da kenne ich jetzt die äh juristischen, medizinischen Details nicht genau. Das war auf jeden Fall die Meldung, dass äh das jetzt eben sozusagen gilt. Ja und dann gab's ja noch sehr viel Berichte über mögliche Probleme mit Herzmuskelentzündungen. Ähm gab's jetzt auch wieder einen Fall in äh Neuseeland, wo es irgendwie einen Todesfall gab, wo man irgendwie gerade sich sicher zu sein äh scheint, dass das äh mit der Impfung zusammenhängt, die da halt eine Herzmuskelentzündung ausgelöst hat. Grundsätzlich gilt aber Herzmuskelentzündungen sind. Selten sind in der Regel auch gut zu behandeln, wenn sie auftreten und treten. Dass es auch wiederum eine Analyse aus Israel äh. Sehr viel häufiger auf bei einer natürlichen Infektion. Also in dem Moment, wo man Covid-19 bekommt, ist äh diese Herzmuskelentzündung auch eine Nebenwirkung. Die auftreten äh kann und die ist halt äh mindestens vier, vier Mal so hoch. Ja, das ist so das, was ich jetzt so mitbekommen habe.
Pavel Mayer
Ja, es gibt, auch noch in dem Zusammenhang eine Vermutung, dass ähm sagen. Herzmuskelentzündungen auch dadurch verursacht werden bei der bei der Impfung das versehentlich in eine Vene statt in den Muskel äh geimpft wird, weil normalerweise ist es so, wenn man. Den Muskel impft, äh bleibt eigentlich der Großteil von dem Impfstoff innerhalb von ein paar Zentimetern eigentlich um die Einstichstelle, also es ist jetzt nicht so, dass ich irgendwie der gesamte Impfstoff äh durch den gesamten äh Körper äh verbreitet. Wenn ich aber natürlich, eine treffe, dann ja, dann kann das halt schon passieren, dass der an alle möglichen Stellen kommt in größerer Konzentration als das der Fall ist, wenn ich in den Muskel äh. So das schien mir zumindest eine gewisse Plausibilität zu haben, dass das äh sein der Grund sein könnte.
Tim Pritlove
Genau, das war jetzt eine Untersuchung in Hongkong, in der Hongkong University. Daran kam dieser Bericht her vielleicht zur Ergänzung, soweit ich das verstanden habe, wenn man sich die gesamte Körperaktivität anschaut, wir hatten da glaube ich mal so einen Link dazu, haben wir das auch schon mal besprochen, weiß ich nicht ganz genau, aber es geht auf jeden Fall Wie du sagst, äh alles spielt sich äh im Wesentlichen in diesem angestochenen Muskelbereich ab. Wohl in den ersten Tagen nochmal so eine kurze Interaktion über die Milz. Die zu erwarten ist, die dann aber auch wieder abflaut und ansonsten bleibt dieses äh Geschehen tatsächlich auf den ähm auf diesen äh, beimpften Muskelbereich im Wesentlichen beschränkt. Ja, das kann natürlich auch sein, dass das gar nicht so sehr ein Effekt der Impfung als solcher ist, sondern eher ein äh ein Effekt einer nicht ordnungsgemäß durchgeführten Impfungen.
Pavel Mayer
Mhm. Plus äh was dann auch in dem Zusammenhang jemals so auch schon schon gesagt, also speziell diese Art von Herzmuskelentzündungen, die durch die Impfung äh verursacht werden, sind natürlich in der Regel unproblematischer, weil der Impfstoff sich nicht vermehrt, sondern abgebaut wird, sozusagen. Das ist dann während wenn ich jetzt mit dem Virus infiziert bin, dann habe ich halt diese Sicherheit nicht, dann kann sich natürlich äh die Viruslast äh äh auch am am Herzmuskel entsprechend äh dann ja deutlich erhöhen oder gibt's dann kein Limit im Gegensatz zum Impfstoff so. Das heißt beim Impfstoff halt dann in der Regel von alleine abklingt, beim, ja, bei einer Virusinfektion und Herzmuskelentzündungen sind ja grundsätzlich nicht nur jetzt bei sondern generell äh bei ganz vielen äh Virusinfektionen, wenn man sich dann auch noch körperlich zu sehr anstrengt besteht halt dann dieses Risiko. Also Leute, die dann somit Grippe oder oder schweren grippalen Infekt äh sich äh dann Sport machen oder so. Es ist typisch, also ja sich körperlich anstrengen. Da war das schon immer so, dass das da gefallene Herzmuskelentzündung besteht. Ja.
Tim Pritlove
Ja, aber. Zweifel gibt es nach wie vor an der Wirksamkeit der Impfstoffe an an sich so ähm sowohl. Es gilt halt immer noch, dass man weniger infektiös ist, selbst wenn man geimpft ist und sich wieder ansteckt. Das ist ja so ein gängiges Meme, gerade wenn man ähm mit Zweiflern diskutiert, ich sage jetzt mal nicht den Leugnern, sondern also den Leuten, die halt wirklich so Bedenken haben und sie auch immer noch äh haben. Und dann kommen halt oft so Argumente mit, naja gut ähm Ich habe ja gehört, man kann sich ja trotzdem äh noch anstecken, wenn man geimpft ist. So ja klar, das war eh klar, weil wir vorhin auch nochmal betont haben, Niemand hat jemals behauptet, dass der Impfstoff zu 100 Prozent äh wirksam ist, sondern er ist halt zu neunzig Prozent wirksam, das heißt bei zehn Prozent. Kann es kann der normale Vorgang in irgendeiner Form auch stattfinden, aber selbst mit der Deltavariante, die ja ähm gezeigt hat, dass sie da sich hervorragend äh weiterverbreitet und so einen extrem hohen natürlichen Ehrwert hat. Selbst dort ist jetzt äh aus Untersuchungen klar geworden, dass ähm einerseits, die äh Leute, die geimpft sind und sich. Trotzdem noch infizieren mit Delta, dass äh zwar die Viruslast bei ersten Messungen, gleich hoch erschienen und da dachten ja alle schon so, oh Gott, äh jetzt wirkt es irgendwie gar nicht mehr. Nur Virus bedeutet noch lange nicht, dass diese Viren, die dort ähm, entstehen auch tatsächlich in dem selben Maße Vermehrungsfähig sind und das ist wohl ähm der Fall, also die Virus äh lass es gleich, aber die Vermehrungsfähigkeit nimmt ab und vor allem baut sich auch insgesamt diese Infektiösität dann wiederum schneller ab. Die, die noch da ist, ne? Also das äh nach ähm ich glaube so nach nah. Nach fünf Tagen geht das dann auseinander. Das also die Infektiösität von äh Geimpften, die sich infiziert haben, sind noch sehr viel schneller absinkt, als das eben bei Ungeimpften ist. Ja
Pavel Mayer
Interessant.
Tim Pritlove
Also impfen hilft, auch gegen Delta.
Pavel Mayer
Ich hatte mir dann auch nochmal bei Israel, die haben ja diese schönen Zahlen, wo man dann auch, sich anschauen kann, wie viel Prozent jetzt in welcher Altersgruppe äh geimpft oder ungeimpft, angesteckt waren, Hospitalisiert äh sind oder gestorben sind. Da kann man sich dann auch die. Die Quoten angucken und sieht dann, dass das auch natürlich nach Altersgruppe sehr stark variiert, aber Größenordnungsmäßig ähm ja äh sieht man überall so einen Faktor zwischen fünf und zehn. Bei manchen Altersgruppen, geht der Faktor auf auf zwei äh runter, also meine ich jetzt Schutzfaktor durch Impfung vor, entweder ähm. Schweren Verlauf, aka Hospitalisierung äh oder eben äh Tod oder ja Ansteckung überhaupt. Und wie gesagt, Altersgruppen abhängig, aber so, wenn man mit dem mit dem großen Daumen ja fünfmal weniger äh Risiko äh zu sterben, wenn man sich infiziert hat und fünfmal äh geringere Wahrscheinlichkeit für einen schweren. Und 'ne fünf bis zehn Mal geringere Wahrscheinlichkeit sich überhaupt zu infizieren, na? Für für Kinder und Jugendliche und ältere noch ein bisschen anders aussieht, aber das kann man sich dort äh auf der israelischen Webseite angucken, Cebration nicht mächtig äh ist, dann halt. Irgendeinem Browser, der das übersetzen kann und ja.
Tim Pritlove
Ja und äh zu all den ähm Dingen, die wir ja ansprechen und die ganzen Behauptungen, die wir auf äh stellen. Auch wenn wir jetzt nicht im Einzelnen immer auf die einzelnen Studien so unmittelbar verweisen, ihr findet in immer die Links dazu, ja? Also versuchen ja irgendwie nix zu berichten, was wir nicht auch konkret irgendwo äh gelesen haben und ähm die Quelle dann auch für halbwegs glaubwürdig halten. Damit kommen wir so ein bisschen zu der Frage, welche Maßnahmen machen denn jetzt eigentlich äh Sinn. Äh ich denke, wir sind uns einig da drin, dass wir die Lockdown-Diskussion gar nicht groß aufbringen müssen, weil der Zustand, in dem sich die Gesellschaft grade befindet Bundestagswahl wird das ohnehin verhindern, es ist hier der von Armin Laschet so ja mit mir als Kanzler wird es niemals ein Lockdown geben, ja Wo ich mich halt immer frage so von. Für neue Viren so, also ist das so so genereller Ausschluss, den er da macht, dass äh jetzt so die nächste Pandemie nicht äh ordentlich bekämpft wird. So, äh gut, lassen wir das. Ähm ich denke, darüber müssen wir gar nicht groß reden. Jetzt ist natürlich die große Frage. Wie können wir diese, ja, doofes Wort, ja, diese Normalisierung unter den Umständen ähm herbeiführen, weil. Mehr als noch zu Beginn, würde ich sagen, steht jetzt die Konsolidierung der. Einerseits der Wirtschaft und damit meine ich aber der Gesellschaft äh auf dem Programm. Wir haben jetzt. Einige Branchen gehabt, die so hart getroffen wurden von diesem ganzen Lockdown, ja? Und wir haben einige gehabt, die. Überhaupt nicht betroffen waren oder kaum betroffen waren. Wir haben auch welche gehabt, die haben geboomt, ja, Online-Handel, Lieferservices et cetera ist klar, das sind so ein bisschen die Kriegsgewinnler. Da kann man auch herzlich wenig gegen machen und das ist ja auch äh gut, wenn es äh auf der anderen Seite Bereiche gibt, die dann potenziell auch Personal aufgenommen haben, aus anderen Branchen, sodass Die Leute jetzt erstmal nicht so betroffen waren, aber das Problem ist natürlich, dass jetzt diese Gebäude in Branchen und ich nenne jetzt einfach mal so ein paar. Das ist natürlich die äh Gastronomie. Das ist äh die äh ja generell Bewirtung und Hotellerie, die ähm natürlich mega getroffen war und es ist äh im im ganz breiten Maße auch die Kultur, der Sport. Solche Branchen und diese die wünschen sich glaube ich vor allem Alle eins, nämlich, dass man jetzt nicht wieder irgend so einen neuen Eiertanz macht, dass man jetzt nicht einen Weg einschlägt, der nicht potenziell eine lineare Verbesserung der Situation im im Auge hat weil ich glaube, dass dass wäre jetzt sozusagen das, was was vielen Rettungsversuchen und vielleicht gelungenen Rettungsversuchen, die schon stattgefunden haben, äh auf den letzten Metern nochmal das Genick brechen könnte. Gibt ja solche Aspekte wie hast du wahrscheinlich auch äh viel drüber gelesen, dass ähm viele. Restaurants, Bars, Cafés. Sich vielleicht jetzt darauf eingestellt haben, schon in diesem Sommer wieder mehr Gäste zu haben, weil Inzidenzwiedrig et cetera Leute passen wieder ein bisschen mehr Vertrauen und im Sommer ist indoor nicht so wichtig. Ja, das mag für manche funktioniert haben, Dass sie dann aber teilweise mit diesem Boom nicht klar kamen, weil sie schlicht und ergreifend kein Personal mehr gefunden haben. Wirkt jetzt erstmal so ein bisschen äh verstörend, dieser Gedanke, so nach dem Motto, wieso habt ihr denn Personalsorgen äh so viele Leute müssten doch jetzt auf der Suche nach äh nach Job sein. Stimmt im Prinzip, aber man muss auch sagen, Gastronomie war schon immer relativ schlecht bezahlt. Relativ hoher Arbeitslast, also eine hohe Belastung, lange Zeiten, ja? Einziger Vorteil bei der Gastronomie, das ist so ein bisschen so diese Feier an Forget äh Berufe. Während du bei einer Büroarbeit und so normalen Firmen deinen Job nie komplett an der Garderobe abgibst, ist das so in der Gastronomie seltener das Thema, ne? Also wenn du da irgendwie Schluss hast, dann. Beginnt danach nur Freizeit und und und die Bestellung von vor einer halben Stunde, die du da äh noch durchgeführt hast. In deinem Leben keine Rolle mehr. Trotzdem sehen einfach diese gastronomischen Betriebe das Problem, dass sie einfach jetzt kein Personal mehr bekommen, weil die halt die Rechnung aufmachen. Erstens, okay, das war immer sehr anstrengend. Zweitens, ich habe nicht sehr viel verdient. Drittens, ich habe vielleicht jetzt in der letzten Zeit zwangsläufig, andere Branchen kennengelernt, wo vielleicht auch nicht alles Gold ist, was glänzt, aber wo ich zumindest diese Perspektive habe, dass es diesen Job auch noch in einem Jahr habe und jetzt habe ich ihn auch schon. Ne? Und das dann halt einfach viele nicht zurückkommen und dass selbst die, die potenziell immer noch denken so, naja, eigentlich passt das auch zu mir. Trotz allem würde ich das gerne machen, aber die Angst haben und das komme ich wieder auf diesen ursprünglichen Punkt zurück, was ist im Winter? Was es jetzt im November? Was ist wenn die Wahlen durch sind und irgendwie alle jetzt so lange wieder sich damit gerühmt haben, keine Maßnahmen erlassen zu wollen das halt wieder Infektionszahlen durch die Decke gehen, äh Krankenhäuser wieder zu haben und dann doch wieder die erste Reaktion ist, ja, jetzt müssen wir erstmal wieder alles zumachen, weil Indoor und im Winter ist ja alles viel zu gefährlich. Und ich glaube, das ist so ein Problem, das lastet auf vielen Bereichen, ja. Ich sehe es beim Fußball, dass es halt so ein Bereich, den ich mir zwangsläufig ein bisschen näher anschaue, die haben einfach Probleme. Einerseits das Publikum wieder zurückzuholen, weil natürlich da das Vertrauen noch nicht wieder aufgebaut ist, aber auf der anderen Seite in dem Moment, wo das Publikum kommt, kriegen die einfach die ganzen Ordner, die sie brauchen, auch gar nicht mehr. Weil einfach in dem Moment diese Ordner, ja auch nicht einfach so verfügbar sind. Die die regnen nicht auf Knopfdruck von oben ab. Das heißt, wir haben so 'ne langfristige. Ähm wie soll ich sagen, Disruption. In unserem wirtschaftlichen Gefüge in all den Branchen, die jetzt aus verschiedenen Gründen von der Pandemie besonders betroffen waren. Und es ist absehbar, dass das ein Zustand ist, der sich, wenn's gut läuft. Wenn's wirklich gut ausgeht alles sich vielleicht so im Laufe im Sommer nächsten Jahres. Auflösen könnte für. 75 Prozent der Betroffenen. So würde ich das mal so aus dem Bauch heraus äh bewerten. Und jetzt kommt natürlich die Fragen, was machen wir denn jetzt eigentlich? Was ist denn jetzt richtig, Lockdowns werden's nicht sein? Ja. Jetzt geht ihr halt die Diskussion los mit 2 G und 3 G. Sehr lustig. Vorher haben irgendwie die Schwabler äh die ganze Zeit irgendwie über 5 G geredet. Jetzt reden wir wieder über zwei G. Sprich diese äh geimpft, getestet, genesen äh Regelung, beziehungsweise das ist halt 3G und bei 2G fällt das getestete halt weg, um äh entsprechend Druck zu machen auf Ungeimpfte, denn da das doch mal bitte nachzuholen. Hamburg macht das jetzt.
Pavel Mayer
Mhm, ja, Nordrhein-Westfalen nicht, als ich Laschet hat sich explizit dagegen entschieden. Laschet will irgendwie bei drei G bleiben, keine Ahnung, wie er das hinkriegen will, weil wenn ich es richtig sehe, gab es entsprechende Rechtssprechung, die mehr oder weniger Unternehmen ein Recht auf äh irgendwie zwei G einräumt im Prinzip, ja. Es ist zwar nicht. Ja und Hamburg hat das in, glaube ich, in Verordnungs äh Form gepackt, äh während irgendwie, ja, NRW äh das das nicht möchte, die möchten halt. Das Getestete nicht ausgeschlossen äh äh werden, von.
Tim Pritlove
Also in Hamburg ist es auch nur eine Option.
Pavel Mayer
Ja ja, aber du kannst, wenn du dann äh kannst dann so oder so optionieren äh während es so wie ich das verstanden habe in NRW unerwünscht ist und es diese Option in dem Sinne äh nicht gibt. So ja und aber äh noch was.
Tim Pritlove
Äh was heißt nicht, nicht nicht gibt, ist natürlich äh selbstverständlich kannst du als Veranstalter beliebige äh äh Bedingungen äh machen.
Pavel Mayer
Ja, also ja, äh sagen wir so, dass du halt äh dafür scheint es in in Nordrhein-Westfalen dann in dem Sinne kein Prozess zu geben, beziehungsweise kriegst du dann Probleme oder Stress, weiß ich nicht, wenn du das das machst, äh so im Moment. Das ist zumindest erklärte Politik in NRW sagen nicht diese Optionsmöglichkeit wie in Hamburg einzuräumen. Es hat Lasche zu gesagt. Ähm keine Ahnung wie sich das wie sich das entwickelt wird. Aber ich wollte noch eins ergänzen, äh zu der Sache äh wirtschaftliche, Veränderungen äh dauerhaft ähm der Luftverkehr, Luftfahrt ist natürlich auch äh so eine Branche. Natürlich extrem betroffen war und da ist jetzt der Effekt, dass sich zwar äh die Passagierzahlen überraschend schnell erholt haben. Aber äh fast nur bei Urlaubsreisenden bei den Geschäftsreisenden die sind noch zurückhaltend, ja, da haben die meisten Büros haben noch geschlossen oder spezielle Auflagen und das Geschäftsreisen ist einfach noch nicht so richtig wieder zurück, was dazu führt, dass die Mischkalkulation die bestimmte machen, die einen hohen Anteil an Geschäftsreisenden haben, gerade nicht aufgeht, so die Fliegen halt deswegen mit äh ja äh also die haben, was weiß ich, 80 Prozent der Passagiere, aber nur 65 Prozent der Umsätze wiederbekommen während es so gibt, wie was weiß ich, Haus West oder wahrscheinlich auch Ryanair, äh die am halt da ist Umsatz und Passagierzahlen äh Recovery äh ist dort mehr oder weniger gleich, weil die nur einen sehr kleinen Anteil an Geschäftsreisenden überhaupt. Hatten und nicht so kalkulieren. Und je nachdem, wie lange das jetzt dauert, äh ist die Vermutung, dass das auch nochmal äh ja die die Luftfahrt äh nochmal letztlich umstrukturieren wird oder dass äh im Prinzip möglicherweise dauerhaft äh Geschäftsreisende, äh was Flugverkehr angeht, nie wieder sich äh auf vor Pandemie Level zurückkehren werden. Das ist so die, weil jetzt viele auch die Infrastruktur geschaffen haben und gesehen haben, dass man auch viel Online machen kann äh und äh ja äh dann Homeoffice äh wird wahrscheinlich auch äh ein bisschen mehr bleiben, als es als es war. Also Ja, das fand ich ganz ganz interessant, dass äh wir möglicherweise, ja, oder wahrscheinlich gar nicht äh wieder an den Punkt kommen werden, dass alles so ist wie vorher, sondern dass wir halt bleibende Veränderungen haben werden.
Tim Pritlove
Ja, davon ist auf jeden Fall auszugehen, also dass, ich meine, das jetzt nichts bleibt davon, ich glaube, das können wir auch vergessen. Die Frage ist halt nur, Wie kann man ab jetzt. Ähm soweit das Richtige tun, um auf der einen Seite abzuwägen, okay, wir haben nach wie vor, wie ich finde, die Verpflichtung, diejenigen zu schützen, die sich nicht selber schützen können, sprich die Kinder. Ja? Also ist natürlich jetzt auch so ein bisschen so eine wirtschaftlich, ethische Frage, ne? Auf der anderen Seite in Hamburg äh argumentieren jetzt bestimmte Restaurantbesitzer mit, na ja, irgendwie 40 Prozent sind noch nicht noch nicht geimpft, ich wäre nicht auf vierzig Prozent meiner potenziellen Kunden äh verzichten, so dass es so diese eine Sichtweise. Das andere ist halt ähm okay, man sollte die Maßnahmen hochhalten, um das Infektionsgeschehen in äh Grenzen zu erhalten, damit man eben weiter Zeit gewinnt, weil das ist ja eigentlich das, worum's gerade geht. Wir müssen einfach Zeit gewinnen.
Pavel Mayer
Ja, also es geht, wir sind eigentlich grade wieder, sozusagen, äh, wie am Anfang, fletten the curve. So ist im Moment äh gerade angesagt, wobei halt jetzt die Kurve äh wegen, der Impfungen äh deutlich höher sein kann. Wer also nicht so sehr abflachen müssen wie in vorherigen Wellen, aber nichtsdestotrotz haben wir vorhin die Zahlen genannt, da sind noch äh einfach in Deutschland Jahr 30 Millionen Menschen, die oder 40 Millionen Menschen, die in die. Als potentielle Wirte für das Virus in Frage kommen. Und äh ja das kann man halt im Moment trotzdem noch nicht, deswegen einfach so laufen lassen. Und ich sehe jetzt für die Zukunft. Zwei Szenarien erstmal. Einmal das Szenario. Hm wir bleiben von. Varianten verschont die, die Impfung und vorherige Immunisierung komplett durchbrechen können oder weitgehend komplett durchbrechen können. So, sprich, es bleibt bei Covid-19 und es gibt kein Covid. 21 oder covid22, was das faktisch dann wäre, weil letztlich ähm ist es, ich sage mal, solange Covid-19 wie jemand, der an einer Variante von Covid-19 erkrankt ist 'ne gewisse Immunität gegen alle Varianten von Covid-19 aufbaut. Aber wenn da jetzt plötzlich ein Virus ist, der zwar meinetwegen sich aus Covid-19 entwickelt hat, aber sich so weit davon entfernt hat, dass es quasi keine Kreuzimmunität gibt zwischen ja, jetzt Covid-19 und dieser neuen Variante, dann wäre es auch in dem Sinne, aus meiner Sicht kein Covid-19 mehr, sondern wir hätten's mit einer komplett neuen Pandemie äh zu tun, so, Diesen Fall nehmen wir mal jetzt weg, so, weil neue Pandemie kann immer kommen. So, dafür gibt's, da gibt's jetzt keine Sicherheit äh vor, aber das muss man dann meiner Meinung nach auch getrennt und als völlig neue Pandemie betrachten. So also jetzt bei bei Covidneunzehnähm sehe ich das so, ist das nicht mehr allzu lange hin bis äh entweder die Impfung oder das Virus. Praktisch jeden erreicht haben wird bei uns, ja? Und so gut wie jeden. Also ich rechne damit, dass das in den nächsten Monaten äh sogar der Fall sein wird, abhängig davon, wie flach oder stark jetzt die die Infektionskurve und die die Impfkurve dann dann verlaufen werden, aber ich gehe äh davon aus, ja, dass dass wir in den in den nächsten Monaten äh in diesem Jahr einen Punkt erreicht haben werden, wo das Virus dann keine weiteren Werte mehr in ausreichender Zahl findet und sich eben dann entsprechend selbst äh limitiert und ähm ja, Ich meine, wir sind ein bisschen früh dran. Wie gesagt, alles laufen lassen äh zu können, aber im Grunde genommen ist, der Weg, den man jetzt einschlägt. So nämlich zu sagen, Leute, lasst euch, lasst euch impfen, alles andere, so werden wir soweit es möglich ist, zurückfahren, wobei auch äh aber die Regierung sagt, naja, wir werden nicht alles, aufheben, sondern es wird noch ähm ja, bestimmte Beschränkungen oder Auflagen geben in bestimmten Bereichen, also wird nicht alles. Erstmal weggehen und Frage ist reicht das um die Kurve ausreichend äh abzuflachen oder muss dann nochmal nachgelegt werden, weil dann doch wieder die Krankenhäuser volllaufen. Und. Das Potenzial, das die Krankenhäuser volllaufen besteht. Wir haben's aber bisher noch. In keinem anderen Land gesehen, dass ein größerer Lockdown oder eine massive Verschärfung nötig geworden wäre. So auch in in UK äh so ähm ja ist man ja nicht wieder in den Lockdown gegangen und da hat aber auch dann die vierte Welle irgendwann zumindest äh ist sie ein bisschen zurückgegangen, ist jetzt noch nicht, jetzt könnte man sagen, ist die viereinhalbte grade in in UK, äh äh da, aber zumindest ist es noch nirgendwo so in die Höhe geschossen, ähm jetzt mit mit den Impfungen, äh dass man, ja, dass das Gesundheitssystem in in Gefahr wäre und deswegen rechne ich bis auf Weiteres erstmal auch nicht damit, dass das bei uns passiert. Was natürlich schon noch sein kann, was jetzt kälter wird und äh jetzt auch wieder so ein bisschen ja Saisonalität und äh anderes ähm die Verbreitung wahrscheinlicher macht, kannst natürlich jederzeit sein, dass es nochmal aufflackert oder explodiert plus. Hm. Ist ja nicht gleichmäßig über ganz Deutschland gestreut, so dass wir äh durchaus auch die Gefahren werden, dass es in einzelnen Gebieten, in einzelnen Hotspots dann doch nochmal eng werden wird, aber ich rechne nicht damit, dass es in ganz Deutschland jetzt nochmal komplett ähm ja in den Lockdown geht, weil es von sag mal. Inzidenzen. Also die Inzidenzen müssten dann äh so deutlich über tausend gehen um uns in diese Situation zu bringen jetzt mit ja bei dem bei dem aktuellen Stand der Impfungen. So könnte man das, glaube ich, beschreiben. Aber, wie gesagt, äh. Wenn dann die über tausend gehen sollten, bei zwei, dreitausend, wird's dann trotz Impfung würde es halt super eng werden, aber Wenn das passieren würde, kann ich mir wiederum vorstellen, dass dann doch nochmal äh ein Haufen Leute, die Meinungen, und sich dann nochmal impfen, lässt. Deswegen lässt sich das auch immer schwer vorhersagen, aber generell tendieren solche Wachstumsprozesse limitierend äh äh zu sein. Also es.
Tim Pritlove
Du denkst eine Lockdown-Drohung würde dazu führen, dass Leute sich impfen lassen?
Pavel Mayer
Ja, also wenn, ich sage mal, wenn die Inzidenz irgendwo plötzlich bei 2000 ist, die Krankenhäuser voll sind, ist dann wieder in einzelnen äh Bereichen des Landes so Triagen gibt und die Leute, was weiß ich dann ins Ausland zur Behandlung gebracht werden müssten oder in andere Gegenden, weil lokal so dass äh ja, das würde, könnte ich mir vorstellen, könnte vielleicht auch nochmal dazu führen, wenn's wenn's schlimm wird, dass halt mehr Leute nochmal sich sich impfen lassen.
Tim Pritlove
Ich meine. Interessante ist ja, wir haben ja gerade das Infektionsgeschehen, wenn ich das jetzt richtig interpretiere. Unserer Hotspot ist ja derzeit so im ist ja NRW, ne?
Pavel Mayer
Ja, also mhm. Ich meine, da ist es.
Tim Pritlove
Und der Osten ist relativ na ja, nicht unbetroffen, aber derzeit grade nicht so sehr. Zahlen bei oder ist das jetzt schon übertrieben? Ich habe jetzt gerade die Auswertung nach Bundesländern nicht so richtig vor meinem geistigen Auge. Worauf ich hinaus will ist. Wenn du dir die Impfkarte anschaust, wo eigentlich jetzt wie viel geimpft wurde, dann ist auch sehr auffällig, dass hier der Westen deutlich vor dem Osten liegt. Also man sieht richtig, also die Hochburg ist ja Bremen, was vielleicht, sagen wir mal, ein bisschen zu klein ist, um wirklich jetzt, Eine Aussage äh zu machen, aber die sind immerhin so bei bei 75 Prozent. Der äh Erstimpfung, ich nehme mal lieber Zweitimpfung, da sind sie bei 70 Prozent. Während Sachsen gerade mal bei 15und Kommasechs Prozent ist. Also ein riesiger äh Sprung so, ne? Okay, gut, Bremen hat eine exzellente Arbeit geleistet die anderen sind jetzt äh auch nicht jetzt so megaweit vorne. Ähm was haben wir da? Also Schleswig-Holstein. 64,5 Prozent Saarland, 66 Prozent, das sind so die Halbflyer, während die bei den großen Ländern Bayern ist zu beachten, fünfzig, sieben, Baden-Württemberg bei neunundfünfzig sechs. Gut, da könnte man auch wieder argumentieren, da ist jetzt der Unterschied so groß jetzt auch nicht zu äh Brandenburg mit was weiß ich, fünfundfünfzig Prozent.
Pavel Mayer
Aber interessanterweise ja liegen halt tatsächlich äh die Ostländer im Moment alle hinten und Sachsen, das ist ja äh in der dritten Welle so oft der Spitzenreiter war ähm.
Tim Pritlove
Ja, da kam ich nämlich jetzt gerade drauf, weil du gesagt hast, wenn dann erstmal die Triage kommt und wir hatten ja auch durchaus diesen Effekt, dass äh äh in Sachsen, als dann wirklich auf einmal äh in den Krematorien sich irgendwie die Särge gestaut haben, dann äh alle auf einmal ein bisschen aufgewacht sind und dann äh in der Reaktion daraufhin das Verhalten angepasst wurde, sodass die Inzidenzen wieder zurückgingen. Ich habe so ein bisschen meine Bedenken, ob das wirklich zur Impfung führen wird.
Pavel Mayer
Na ja, es sind ja nicht nur dann die reinen Zahlen, sondern, Wenn du dann plötzlich solche Inzidenzen hast, dann äh kommen halt die Einschläge auch im. Direkten in der Bekanntschaft, ja?
Tim Pritlove
Ja, das stimmt net.
Pavel Mayer
Kann dann äh ja, einfach wenn du merkst, oh, das ist jetzt schon der dritte in drei Wochen äh von den Leuten, die ich kenne, die jetzt irgendwie auf der Intensivstation liegen oder nicht mehr zurückgekommen. Das das kann dann, glaube ich, doch schon, wenn plötzlich ja Covid dein Freundeskreis dann deutlich dezimiert. Das kann ich mir vorstellen, könnte schon äh den ein oder anderen umdenken lassen.
Tim Pritlove
Das will man immer hoffen, aber äh man weiß ja, äh.
Pavel Mayer
Ne
Tim Pritlove
Das Universum wissen ist nicht unendlich, aber die Dummheit äh äh der Menschen äh auf jeden Fall und ähm von daher mich. Stimmt es nicht so froh, wenn ich mir solche Zahlen. Anschaue in Anbetracht der Tatsache, dass es halt eigentlich sich aus allen anderen Zahlen sehr gut ablesen lässt, dass würden sich jetzt alle impfen lassen.
Pavel Mayer
Mhm.
Tim Pritlove
Dann wäre das Ding auch durch.
Pavel Mayer
Hätten wir erstmal Ruhe im Karton.
Tim Pritlove
Ja, ja, also das ist wird wird nicht alles sofort wieder toll sein. Aber äh es ist der Schlüssel zur Lösung. Und ausgerechnet die Leute, die sich am meisten über die Einschränkungen beklagen, sind jetzt diejenigen, die eigentlich diese Einschränkungen aufrecht erhalten. Und das wollte ich auch schon immer so in gewisser Hinsicht, aber jetzt bei der Impfung wird's halt auch nochmal ganz offensichtlich und das ja, gut, also es ist hat wenig Sinn darüber äh zu schreien, immer so.
Pavel Mayer
Ja, also man. Kann eigentlich sagen äh dass es mit jedem Tag äh im Moment meiner Sicht weniger Gründe gibt, sich nicht. Zu lassen und mehr Gründe gibt. Impfen zu lassen. Ja, selbst wenn man jetzt irgendwie sagt, ich bin der super vorsichtige und ich will jetzt nicht irgendwie experimentier äh äh Kaninchen sein, so. Ja, mit jedem Tag äh, ist das Ganze weniger experimentell, ja? Und.
Tim Pritlove
Leute sind geimpft worden. Wenn's für Milliarden Leute sind geimpft worden, wenn das wirklich ein nennenswertes Problem mit der Impfung gäbe, wüssten wir das schon lange.
Pavel Mayer
Ja, ja. Und gut, heißt es ja, ja, das wird jetzt dann vertuscht und verheimlicht äh und so, aber äh nee. Also ich. Kinn äh jetzt einfach nur, ich meine, das ist jetzt zwar auch nur anekdotisch, aber es ist doch ein statistisches Sampling so. Also ich, kenne drei Leute aus dem erweiterten Bekanntenkreis, äh die an Covid-Verstorben sind. Ja, so. Ähm aber ich kenne niemanden, äh, aus meinem erweiterten Bekanntenkreis, der irgendwie nennenswerte Probleme äh mit der Impfung gehabt hätte. Also das Schlimmste waren irgendwie zwei oder drei Tage flach gelegen mit. Äh Fieber so. Ja, das war sagen das Schlimmste von dem ich persönlich gehört. Klar, ja. Aber das ist äh äh ja.
Tim Pritlove
Bei mir ist es ähnlich. Ich habe zwar keine ich glaube mal überlegen, nee Tote habe ich äh in meinem unmittelbaren Umfeld zumindest nicht so beklagen. Aber auf jeden Fall äh in der äh Abteilung habe ich hätte ich noch einiges zu bieten.
Pavel Mayer
Mhm, also es sind jetzt alles Leute, die ich zwar jetzt persönlich äh nicht alle äh kannte, aber was weiß ich, Mutter von äh äh Freund oder Bekannten oder sowas oder Großeltern von Bekannten, so.
Tim Pritlove
Ja okay gut, da haben wir dann wahrscheinlich auch noch eine Überschneidung. Insofern äh hätte ich dann auch noch einen Fall, aber ist dann derselbe.
Pavel Mayer
Ja, ähm und wie gesagt, mit jedem Tag werden mehr Leute, geimpft äh mehr Studien werden gemacht, immer mehr wird bekannt über die Wirksamkeit äh. Möglichen Probleme, die im Zusammenhang mit der Impfung stehen und aber auch äh ja, die Probleme, die Covid verursacht und da kann man ganz klar sagen, egal wie skeptisch man ist, wenn man vor einem Jahr. Hätte sagen können, okay äh das ist wirklich ein ganz neues Faxin, ich will da nicht als Erster dabei sein und ähm ja und äh es, halt ich ich muss es jetzt nicht unmittelbar tun, weil ohnehin das jetzt erstmal am Anfang nicht so den Unterschied macht. Das kann ich dann verstehen, sagen, wenn Leute äh gesagt haben, ich ich warte erstmal ab.
Tim Pritlove
Ja, der Impfstoff ist eh knapp. Äh es wird auf jeden Fall jemand geimpft, wenn ich nicht geimpft werde. Mhm.
Pavel Mayer
So und ich muss nicht der erste genau, das heißt, so jetzt. Ist das aber eine andere Situation. Jetzt ist ein Großteil der Leute ist halt jetzt äh geimpft. Es gibt jetzt keinerlei Grund mehr äh irgendwo damit zu warten.
Tim Pritlove
Außer man ist elf.
Pavel Mayer
Ja
Tim Pritlove
Oder zehn. Ja, das ist auf jeden Fall noch ein Faktor, aber das ist nicht das, was wir meinen.
Pavel Mayer
Nee. Und äh ja und auf der anderen Seite. Lautet jetzt eigentlich nur noch äh mehr oder weniger die Wahl. Ich meine, das war am Anfang auch so, jetzt äh dadurch, dass jetzt auch sage mal, die Bevölkerung mehr oder weniger zur Durchinfektion freigegeben ist. Ja, nicht komplett, aber weitgehend so. Das heißt, jeder, der sich halt noch nicht hat, impfen lassen muss sich im Klaren sein, dass äh ja äh jetzt in den nächsten Monaten nicht allzu viel mehr passieren wird, äh um. Vor dem Virus zu schützen oder das Virus zu containen, sondern wir werden äh ganz klar äh eine ja hoffentlich begrenzte Durchseuchung äh sehen. Das ist das jetzt, worauf es politisch hinausläuft. Ähm wo, ehrlich gesagt, zum jetzigen Zeitpunkt ich auch keine wirklich bessere Alternative. Sehe. Realistisch äh durchsetzbar, äh wie auch immer. So, klar, es gibt ganz viele Dinge, äh die Verbesserungswürdig wären. Es gibt auch noch ganz viel Unlogik äh. In den ganzen Maßnahmen und Begrenzungen, die jetzt noch da sind, ja, ganze Thema irgendwie schulen und auch. Ja, dass das ja und das ganze Maskentragen ist natürlich schon äh also, es ist jetzt kein Problem im Supermarkt eine Maske aufzusetzen als als als Einkäufer, aber. Freundin von mir, die halt Krankenschwester ist, äh die äh ja, die ist. Auch nur meint, allein mit den Maskentragen. Also früher hätte es dafür Erschwerniszulage gegeben, wenn du einfach den ganzen Tag von morgens bis abends mit einer FFP-Maske schwere körperliche Arbeit auch noch verrichten musst. So, und äh ja, äh plus, dass das Ganze ja eigentlich arbeitsschutzrechtlich äh so gar nicht geht, wie das, wie das gehandhabt. Wird in in in vielen Bereichen, weil du ja eigentlich nach 90 Minuten erstmal sechzig Minuten äh so Ruhephase äh äh haben muss. Das das ist ja. Wird ja nirgends, passiert ja nirgendwo. Und äh klar sagen, na gut, dann arbeiten die Leute halt mit. Wie anderen äh Masken so mit mit OP-Masken, wo der Atemwiderstand nicht so das Problem ist, die man dann länger tragen kann, aber die bieten dann wiederum nur Schutz, wenn alle Leute maskiert sind, ja, mit denen kann man sich dann auch nicht, eigenständig äh schützen. Und wenn du es dann somit teilweise auch Abteilungen hast, äh die zum Beispiel akut, psychiatrische Dienste bieten, wo es mit Patienten zu tun hast, die einfach mal ja den du einfach Schutzmaßnahmen äh äh grade mal nicht wirklich vermitteln kannst, weil sie mit drei oder vier Promille eingeliefert werden oder andere äh psychische Probleme haben, ja, Plus, das ist natürlich die ganzen Arbeitsabläufe auch auf vielen Stationen im Gesundheitswesen durcheinander bringt, so weil dann plötzlich, die Betreuung, also äh gemeinsame Essen können dann nicht stattfinden, sondern müssen dann in Gruppen oder den Leuten aufs Zimmer, das Essen gebracht werden und so. Also ganz ganz äh äh ja unten unschöne Geschichten, äh die da.
Tim Pritlove
Und nicht nur im medizinischen Bereich, ne. Ich meine, das sehen wir alle so, ne? Aber ich denke, so die Grundmaßnahmen, bei der so Maske im Supermarkt. Also da muss ich schon mittlerweile gar nicht mehr drüber nachdenken. Das ist so eine Automatik äh dass es so komplett ins Kleinhirn äh gewandert, ja. Und da ist es nun wirklich nicht erforderlich. Ja, ist nicht so, dass man da besonders viel soziale Interaktionen hätte und äh das bisschen an der Kasse, das kriegt man dann irgendwie auch noch hin. Aber ist schon richtig. Der Rest muss drauf verzichten äh äh können und das Einzige, was hilft, ist impfen. Also Leute, ihr wisst es eh, wenn ihr diesen Podcast hört, dann seid ihr wahrscheinlich äh ohnehin äh auf unsere Aufklärung eigentlich gar nicht angewiesen so. Aber vielleicht kann man sich mal merken so, Antikörper werden jetzt auf jeden Fall gebildet. Die Frage ist nur, wodurch, ne, also, dass das kommt jetzt auf jeden Fall auf uns zu.
Pavel Mayer
Ja, also ja, jeder kann sich das jetzt aussuchen, ob er halt den Impfstoff äh oder irgendeine. Virusvariante haben will von irgendeinem Typen, der äh irgendwie, keine Ahnung, den ihn nicht kenne, der mir dann irgendein Virusvariante dann äh ja.
Tim Pritlove
Und sind wieder einige Neue im Angebot. Also es gibt jetzt irgendwie C 16. Äh ganz neu und so, das äh äh.
Pavel Mayer
Mhm. Können die was?
Tim Pritlove
Ja, na ja, es ist immer dasselbe Ding wieder mit äh man weiß nicht genau und noch mal höhere Infektionsrate, also ich glaube jetzt steht schon wieder was im Verdacht, äh nochmal zwei, drei Mal äh, schlimmer zu sein als Delta. Also da ist auf jeden Fall noch steigerungsfähig im Prinzip des Das Virus ist äh auch in zunehmendem Maße unter Druck durch die ganze Impferei, ja? Also nicht, dass du jetzt weltweit nicht noch genug Leute da wären, wo es sich ausbreiten kann, aber das das ist halt äh schon so, wobei das Freilaufend noch das größere Problem ist. Das hat sich wohl auch gezeigt, dass. Äh Länder mit hoher Impfquote, auch weniger zur Mutation beiträgt. Das. Schon immer von ausgehen können, aber mittlerweile gibt's da wohl auch belegbares äh Zahlenmaterial dazu. Ja, na ja, Also um das mit den Maßnahmen jetzt vielleicht an der Stelle mal äh abzuschließen, Lockdown wird's nicht äh geben, macht wahrscheinlich auch keinen Sinn. Trotzdem äh Alles, was wir machen sollte im Idealfall einen linearen Abnahme äh der der des Maßnahmendrucks auf die Bevölkerung zur Folge haben und dementsprechend ähm sollte man vielleicht dazu beitragen, indem wir jetzt halt nicht nochmal diese vierte Welle, total ausreizen. Sondern einfach äh weiter impfen, so es irgendwie äh geht, bitte redet auch nochmal auf alle ein, die bisher äh Argumente vorgebracht haben mit, man weiß ja nicht und so, man weiß jetzt, Ja, also es ist einfach durch. Das Ding ist durch, man weiß es, es wirkt. Es schadet nicht, es hilft. Und ähm das muss jetzt getan werden.
Pavel Mayer
Genau und für die Impfmuffel hat die Bundesregierung jetzt entschieden, äh das äh Virus jetzt auf die loszulassen, um die dann halt zu immunisieren, ob sie wollen oder nicht. Ja.
Tim Pritlove
Genau. Und am Inzidenz 35, die wir ja schon lange äh erreicht haben, äh müssen halt betroffene Städte und Kreise äh diese Tests nach wie vor äh verlangen. Und ab 11. Oktober, wenn ich das richtig sehe, sind die dann auch nicht mehr kostenlos.
Pavel Mayer
Hm. Ja, so, ja. Ja, ja, ja. Mhm.
Tim Pritlove
Und in dem Zusammenhang sind natürlich diese zwei Regelungen dann auch äh nochmal ein extra äh äh Druck, die ich für viele Bereiche angemessen sehe. Ich sehe aber auch, dass viele grade so im im gastronomischen Bereich. Halt auch viel Schreierei, ne. Dann laufen halt, ich meine, wie würdest du dich fühlen, wenn du in so einem in so einem Beruf arbeitest, wo du also permanent auf Leute, die du nicht kennst. Die dich nicht kennen und die eigentlich auch einen Scheiß auf dich geben, triffst, ja, also irgendwo an der Kasse äh äh bis in irgend so einem Laden, verdienst da eh nicht viel äh Geld, dann möchtest sich nicht auch noch äh anschreien lassen. Das kann ich schon gut verstehen, wenn man da keinen Bock drauf hat. Aber Schritt für Schritt wird das schon um sich greifen.
Pavel Mayer
Ja und äh ich meine ist, ich meine beides, also zwei G und drei Gehsen beide nicht ideal, es ist beides irgendwie Problem behaftet, ja? Bei zweiG hast du halt das das Problemen natürlich, dass gerade stehen wir jetzt vor so Familien mit Kindern oder so. Kann dann praktisch äh ja an bestimmter Gastronomie gar nicht teilnehmen äh im Moment. Die sind dann davon oder die wären bei zwei jeder von ausgeschlossen.
Tim Pritlove
Gut, das gilt ja nicht für Kinder. Also es gilt ja sozusagen 2 G gilt ja in dem Sinne, nur für die, die kein Impfangebot haben, wie es so schön heißt.
Pavel Mayer
Naja, was ist dein Moment mehr, aber bei bei zwei G, ja, also Kinder sind dann sind dann sozusagen Natur äh ihm wohnen dann bei.
Tim Pritlove
Nein, nein, die dürfen dann da nach wie vor mit Testung äh.
Pavel Mayer
Aber dann ist es, dann ist ja doch wieder drei G, dann für Kinder. Ne?
Tim Pritlove
Ja, für Kinder ist 3G. Der Rest 2G. Aber gut, das wird in 1tausend Varianten ausgespielt äh werden und äh wie gut die Maßnahmen dann im Einzelnen auch durchgezogen werden, das stehen nochmal aufm anderen Blatt.
Pavel Mayer
Ja, also ja, schön ist es dann jedenfalls nicht, wenn man dadurch zu sich dann auch Gruppen oder so, dann noch auseinander äh reist. Weil im Moment ist er auch noch, so das mit dem Impfangebot. Sagen, ja, jeder hätte es äh jeder hätte glaube ich jetzt erst geimpft sein können, aber sagen komplett durchgeimpft, denke ich mal. Ähm so müsste man den Leuten noch einen Monat Zeit lassen ungefähr ähm.
Tim Pritlove
Ja gut, es ist im Prinzip auch. Also der Beschluss ist vom 11. August und ab 11. Oktober gilt das also zwei Monate muss reichen.
Pavel Mayer
Also ich ich glaube grundsätzlich ja äh ist das jetzt nicht so schlimm, wie andere Fehlentscheidungen, äh die getroffen wurden. So in anderen Phasen der der Pandemie.
Tim Pritlove
Der besseren Fehlentscheidung.
Pavel Mayer
Ja, also äh man kann, ja, besser wär's natürlich wie. Die Leute erst durchzuimpfen und aber ja, was, was, was willst du tun? Ähm man könnte natürlich die Leute klar. Sagen, okay, Impfzwang oder so äh wäre natürlich auch noch eine Variante A, den's ja in bestimmten Bereichen auch gibt, aber ich. Denke mal, so wie es sich jetzt darstellt, die Situation wird man wahrscheinlich ohne äh äh hinkommen. Wahrscheinlich. Würde einen Impfzwang Menschenleben retten in größerer äh Zahl, könnte ich mir vorstellen, aber ja äh führt dann halt zu. Anderen äh Problemen, ja und ähm.
Tim Pritlove
Will man auch nicht haben.
Pavel Mayer
Die man ja also wenn wenn's ohne geht, sagen wir so, also so einen Impfzwang sollte dann wirklich eher äh das einen eine ultimar Ratio sein und äh Ist dann nunmal leider so, dass dann wahrscheinlich äh ja zwischen den Impfzwang wahrscheinlich ein paar tausend Menschenleben gerettet werden könnten, aber ähm so ist das dann nun mal in der freiheitlichen äh Gesellschaft, der der Punkt ist halt dann äh ich sehe hm sagen. Inwieweit es Leute gibt, die. Dann sage mal, unschuldig in äh äh oder in unvermeidbare Probleme äh, hinein geraten, wie es in früheren Phasen der der Pandemie war mit manchen Regelungen, wo dann Leute, waren oder Eltern gezwungen waren, dann unter bestimmten Bedingungen dann trotzdem ihre Kinder ähm. In die Schule äh zu schicken äh oder so. Und ja äh und jetzt natürlich ist es ein bisschen übersichtlich gerade, ich bin mir nicht sicher, ähm, Wer die Leidtragenden oder wer wer besonders äh jetzt Leidtragen möglicherweise sein könnte bei den Regelungen, äh die jetzt kommen, sicherlich eine Gruppe sind halt die Kinder, die jetzt noch nicht geimpft. Werden können, dass es definitiv noch ein, Problem an dieser ganzen Strategie, ja, wo man eigentlich auch sagen könnte, hm äh auf der anderen Seite wissen eben auch, dass äh ja, bei den äh Kindern äh dann, also ungeimpfte Kinder, dann aber etwa so gefährdet sind wie, ich sage mal, geimpfte Fünfzigjährige, ah. Und von daher kann man das dann vielleicht schon, auch wenn's wenn's nicht nicht schön ist und manche Leute dann vielleicht auch besonders belastet werden und das auch da einzelne Opfer äh geben, wird. Ähm ja, es ist dann aber unter dem Strich äh so wie's wie's läuft, dann wahrscheinlich das praktikabelste.
Tim Pritlove
Äh rauscht hier gerade noch. Eine Neuigkeit äh rein, die noch dazu passt in Berlin ist nämlich tatsächlich zwei Gehregelungen für Clubs eingeführt worden jetzt. Und ab diesem Samstag soll das wohl schon gelten, Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, so negativer Coronatest, der Gäste reicht nicht. Und das ist äh heute beschlossen worden in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Ein schönes, langes, deutsches Wort. Ja, das bedeutet, in Innenräumen der Clubs müssen keine Masken getragen werden. Das ist im Prinzip das Wiedereinsetzen der der Klubkultur wird. Ja, wird zu Partys führen. Ähm und ich denke, bevor jetzt wieder so ein Aufschrei kommt. Das war ja auch immer sehr beliebt, ne? Ein beliebtes Partyziel, so dieses äh Jahr hier, die Partyleute, die die immer alles irgendwie äh alle Maßnahmen nach unten reißen. Muss ich an der Stelle mal klar machen, dass es wirklich der mit am härtesten Betroffene Bereich überhaupt. Also kaum irgendwas ist so ausgeblutet worden wie dieser ganze Veranstaltungsbereich. Ja und wir sind halt jetzt im. Äh in der Phase der Selbstverantwortung jetzt angekommen. Das kann man, glaube ich, mal so festhalten. Aber bevor wir da noch weiter drauf rumreiten und über Maßnahmen schwadronieren. Lass uns äh den Blog abschließen und ähm zum Abschluss. Nochmal einen Artikel aufgreifen, der ein bisschen zurückblickt Du hast ihn ja auch äh gelesen, ne, wenn ich das richtig sehe, äh ist erschienen schon vor einiger Zeit, schon im Juni tatsächlich äh auf Republik Punkt äh CH und ähm da geht es ähm darum, über die Forschung oder sagen wir mal die Annahmen der Medizin insgesamt über Aerosole. Und ich erinnere mich noch ganz gut, dass das bei uns ja hier am Anfang auch so ein Thema war, ne? Also Covid-9zehn, was ist das eigentlich? Dieses Virus, wie verbreitet es sich? Und als, ich meine, wir leben ja heute noch mit diesen. Im Supermarkt hast du halt da Schlange da, deine Linien auf dem Boden irgendwie, jetzt musst du irgendwie anderthalb Meter Abstand halten. Das Ding ist irgendwie durch. Also das, das, das, das, das hat sich jetzt irgendwie gezeigt. Und ähm ich weiß nicht, ich glaube, wir hatten relativ früh schon, ähm unserer Überzeugung geäußert, dass äh Aerosol-Übertragung hier wohl ein stärkeres äh Thema ist.
Pavel Mayer
Genau, ich, ich, genau, ich kann mich. Erinnern, dass wir äh ja hatten da auch die entsprechenden, ja, Studien äh, und die offizielle Meinung war aber ganz klar nie ist nicht durch Aerosole übertragen und wir hatten uns dann aber aufgrund eben verschiedener Vorfälle, unter anderem ein Kreuzfahrtschiff und so war halt relativ klar, äh dass bestimmte superspredding Events nur erklärbar sind, wenn das Virus Airborn ist. Und äh sodass wir damals, ja Merz, April oder so schon an dem an dem Punkt waren wo wir gesagt haben unter bestimmten Bedingungen muss es so sein, vielleicht ist das eine Kombination dann auch aus äh Luftfeuchtigkeit und Temperatur und anderen äh physiologischen Faktoren, die dann dafür sorgt, dass halt so kleine ähm, entstehen. Äh das äh ja, dass es halt doch eben übertragen wird, ja.
Tim Pritlove
Aber trotzdem war es halt die WHO, die am Anfang diese Deutung, dass äh es sich bei SARS-CoV2ähm ein Virus äh handelt, der Airborn ist. Nicht so richtig eingelassen hat. Und der Grund dafür war die Annahme in der Medizin. Ähm dass alle Viren oder alle Partikel, die größer als fünf Mikrometer sind. Sein können. Und dieser Artikel in Republik CH handelt von einer. Forscherin namens Linsemar. Äh die allerdings nicht im medizinischen Bereich arbeitet, sondern die eher aus so einer Ingenieurstechnischen äh Perspektive auf Aerosole blickt. So und das ist.
Pavel Mayer
Atmosphärenphysikerin.
Tim Pritlove
Genau, Atmosphäre, äh Physikerin, nennt man das dann und äh die setzt sich quasi aus äh ja aus aus technischen Zwängen heraus sozusagen, mit diesem Thema auseinander. Und. Dir hat sich irgendwie an dieser Feststellung, dass alles, was irgendwie größer als fünf Mikrometer groß ist, dass es nicht Erborn ist, gestoßen und hat sich das dann mal. Ganz genau, angeschaut. Und ist dann wirklich mal auch in diese Wissenschaftshistorie äh zurückgegangen und hat mal geforscht, ja wo kommt denn das eigentlich alles her? So, ne? Und hat dann. In diesem Rahmen festgestellt, dass es sich hier offenbar um eine tradierte Information handelt, die allerdings. Fehlerhaft ist. Und ähm diese Auseinandersetzung mit der Medizin. Aus ihrer Perspektive, ja, dass es ihrer Meinung nach so nicht äh sein kann. Äh läuft wohl auch schon seit zehn Jahren. Also zweitausendelf, sie da erste Vorstöße äh gemacht und versucht so wie diese medizinische Community darauf hinzuweisen, dass ihre Auffassung nach das hier einfach so nicht stimmt. Aber die medizinische Community hat ihre Einstellung dazu nicht ähm ähm ja nicht geändert, bis vielleicht äh jetzt so, ne? Und wo kommt das jetzt eigentlich her? Also diese fünf Mikrometer beziehen sich ähm. In einer Studie. Äh das habe ich gar nicht geguckt, von wann äh diese Studie eigentlich äh ist. Weil die liegt schon ein bisschen länger zurück, ne? Und guck mal kurz.
Pavel Mayer
Dreißiger, 40er Jahre.
Tim Pritlove
50, genau, von von 1955 ist das. Ähm eine Studie, die sich ausschließlich auf Tubakulose und deren Übertragbarkeit in die Lunge, beschäftigt hat. Ja? Also es ist keine allgemeine Annahme über, was ist eine Aerosol und an wann wann beginnt etwas irgendwie zu sein, sondern es ist ausschließlich eine Zahl die sich eben aus dieser Analyse äh konkret auf äh Tuberkulose Infektion und die Übertragbarkeit in die Lunge, also sozusagen äh, erst dort kann Tuberkulose ja Schaden anrichten, äh der Covid-Neunzehnäh alles angreift, ne und, Und diese Zahl aus dieser alten Studie wurde einfach übernommen und ist so über die Zeit so als generelle, maximale Größe, oder minimale Größe ähm festgesetzt worden so, ne? Und ja ähm setzt sich das irgendwie mit einer Wissenschaftshistorikerin, zusammengetan und und dann haben die sich also wirklich durch diese alten Studien mehrerer Forscher durchgearbeitet und haben dann äh quasi nachgewiesen, dass es sich sozusagen bei dieser Information um ein um ein ein Missverständnis einfach handelt, weil einfach hier quasi die falschen äh äh Dinge äh sozusagen herausgezogen worden und als als Beleg genommen wurden. Ja und äh mittlerweile, also jetzt hat es wohl auch die CDC in USA eingesehen, dass also auch größere Partikel. Nämlich bis zu 100 Mikrometer groß, durchaus Aerogen sein können. Das ist natürlich schon mal ein riesiger Unterschied, ne. Und daraus und um's kurz abzuschließen und daraus leitet sich in gewisser Hinsicht auch ab, dass diese ganze Thematik der Tröpfcheninfektion. Gar nicht so, das hohe Thema ist, ne? Was was haben wir am Anfang überall Händewaschen diskutiert und was nicht alles und irgendwie kommen wir nicht zu nah und anderthalb Meter Abstand halten, aber Tröpfcheninfektionen scheint also generell gar nicht so sehr äh das Problem zu sein, sondern diese äh areosole und diese Aerogene Übertragung ist wahrscheinlich schon so, dass das Kern äh Problem. Und jetzt im April 21 hat die CDU, das jetzt auch eingesehen und Ario Sohle gelten jetzt generell als die wichtigste Übertragung von Viren, ich weiß gar nicht, ob sie jetzt nur auf SARS-CoV2 Bezug oder generell Ja und damit wissen wir eigentlich, dass diese ganzen zwei Meter Abstandsregelungen oder anderthalb Meter Abstandsregelungen eigentlich Unfug sind und so überhaupt keinen Bestand mehr haben müssten.
Pavel Mayer
Ne?
Tim Pritlove
Also eine sehr interessante Story, kann ich euch sehr empfehlen. Das nochmal nachzulesen. Man kann auf jeden Fall daraus ziehen. Erstens. Erkenntnisse können sich auch ändern. Bestimmte Dinge, die schon immer so waren, können sich dann auch mal äh ändern und es dauert äh manchmal auch zehn Jahre, bis man so einen kollektiven Prozess. Der so bei allen so stattfindet und so so ein ich weiß nicht so ein etabliertes Wissen dann auch überrollt, aber es ist auf der anderen Seite auch möglich. Das äh finde ich ja auch ganz positiv.
Pavel Mayer
Wobei ich noch sagen würde, ich denke mal schon, dass Abstand hilft.
Tim Pritlove
Ja ja klar.
Pavel Mayer
Nur äh was äh also es gibt jetzt keinen Grund irgendwie, warum ein bestimmter Abstand äh so, ausreichend oder also jedenfalls die einen anderthalb oder zwei Meter oder so dürften eben in vielen Fällen einfach schlichtweg. Nicht ausreichend äh gewesen sein, aber geholfen hat's wahrscheinlich, glaube ich, trotzdem irgendwie mehr Abstand zu halten.
Tim Pritlove
Ja, also mehr Abstand zu halten hilft. Nur es ist jetzt nicht so, dass jetzt wenn man anderthalb Meter Abstand hält, auf einmal alles irgendwie gut ist, sondern es hängt einfach von der Temperatur ab, es hängt von dem Wind ab, es hängt von der Umgebung ab, es hängt äh von der Luftfeuchtigkeit ab, es hängt von all diesen von der UV-Strahlung hängt es ab, diese Dinge und man muss so ein bisschen so ein Gefühl dafür gewinnen, das ist natürlich schwierig, aber vielleicht haben wir das jetzt auch alle gelernt. Okay, was ist eine unangenehme Situation? Und ich mache bei mir schon so ein so ein Alarmsystem äh nämlich wahr. Was ich mir jetzt so erlernt habe, so dieses. Mit wem bist du da? Wo bist du, ne? Wie windig ist es jetzt gerade? Ich habe überhaupt gar kein Problem mit Leuten zusammen zu stehen, ohne Maske draußen und es ist irgendwie viel viel Wind und äh pipapo, da sagt mir halt mein System, es muss nicht unbedingt richtig liegen, aber mein System sagt mir das so. Ja okay, passt schon, so, ne? Kaum, dass ich nach innen gehe und irgendwie mit Leuten zusammen bin, die ich auch nicht kenne. Ja, also nicht, dass jetzt Mein Kennenlernstatus für die Infektion in irgendeiner Form relevant wäre, aber ähm da spielt ja auch mit rein. So dieses Visier kann ich den Leuten vertrauen, was, was, was, was, was haben die sozusagen für Testzyklen und und und wie verhalten diese anderen Leuten gegenüber? Nichts davon würde. Irgendwas äh nachhaltig verändern, verhindern können, aber das äh trägt natürlich alles dazu bei.
Pavel Mayer
Ja, wobei ich hm tatsächlich auch gestehen muss, ich fahr. Neulich tatsächlich das erste Mal abends äh in einem Innenraum äh in einer Bar trinken. Mhm. Ohne Maske.
Tim Pritlove
Oha, aber du kannst es alle. Auch nicht.
Pavel Mayer
Nee, nee. Aber äh ja.
Tim Pritlove
Pavel, was ist los? Wirfst du jetzt alle? Alle Vorsicht fort.
Pavel Mayer
Ja äh nee, ich werde das sicherlich nicht zur Regel äh äh werden lassen, aber äh ja, es war irgendwie kalt draußen und es hat geregnet und äh ja ähm.
Tim Pritlove
So fängt's an. Ja, nee, ich kann's verstehen. Ich meine, diese dieser äh äh Druck zur äh Normalität, jetzt habe ich das Wort schon wieder gesagt, der ist groß und ich glaube, der wird in diesem Herbst, in diesem Winter überhandnehmen. Also einfach, ich glaube, wir sind jetzt an die Grenze der Belastbarkeit in der Hinsicht gekommen und die Leute tauschen. Ähm das das eine Risiko gegen ein anderes Risiko ein. Ja, das Risiko weiter äh zu vereinsamen, das Risiko weiterhin keine äh sozialen äh Bindungen der Geschwindigkeit zu pflegen oder neu aufzunehmen, wie man das bisher äh gewohnt war erscheint vielen Leuten dann größer. Man kann halt dann nur eben sagen, minimiert dann bitte das andere Risiko auch mit den Möglichkeiten. Die jetzt bestehen und die bestehen und die sollte man dann halt auch äh entsprechend machen. Ansonsten bin ich aber auch trotzdem äh sehr für eine Dritteimpfung äh empfänglich, muss ich sagen. Äh Israel, ich habe das vorhin schon erwähnt, hat ja ähm. Jetzt quasi auch die die also man gilt jetzt in Israel nicht mehr als vollständig geimpft, wenn man nicht die Drittempfung hat. Das heißt quasi von heute auf morgen sind ganz viele Leute gelten auf einmal wieder als ungeimpft. Und ich habe jetzt auch nochmal hier die Zahlen äh nachgeschlagen. Ähm leider habe ich jetzt keine Gesamtzahl, aber ich habe sie so nach Altersgruppe, aber das ist auch schon sehr interessant. Bei den siebzig bis äh neunzig plus, also so siebzig plus äh liegt die äh Verimpfungsquote bei sagenhaften, na ja ich sage mal so fünfundsiebzig Prozent im Schnitt. Also 75 Prozent von 70 plus hat die dritte Impfung erhalten in Israel. Und äh dann geht es ja immer, wie sich das gehört hier in zehn Jahres äh Schritten nach unten, äh sechsundsechzig Prozent bei 60 plus. 50 Prozent, bei 50 plus 32 Prozent bei 40 Plus. Also dann vierzig plus, also vierzig bis bis bis neunundvierzig, ne, also immer Zehnjahresblöcke. Äh und dann, wie zu erwarten war bei den Jüngeren, sind die äh entsprechenden, Impfungs-, Drittimpfungszahlen niedriger, was jetzt bei 20bis 29 nicht überrascht, weil wie vorhin schon erwähnt, 30 Plus angesagt. Worauf ich hinaus will ist, Dritte im Fond, ich bin dabei, also nehme ich sofort. Ich dachte mir auch, ähm. Ich mache mir jetzt so eine so eine Impfsammelkarte. Collectom all. Ja, ich will, will mit mit allem mal geimpft worden sein. Ja, also jetzt äh wäre ich erstmal für äh noch einen Schuss moderner äh zu haben. Grad jetzt wohl nochmal so eine Studie rauskam, die gesagt hat, moderner ist ja sogar noch effizienter als Biotech, das war irgendwie eine äh Untersuchung in Belgien, denke ich mir so, okay, alles klar, wenn das, wenn das Zeug so gut ist, dann dann hätte ich da ganz gerne nochmal einen von so. Ihr habt ja wahrscheinlich gerade eh genug so, ja, ich frage mich, warum darf man sich jetzt eigentlich nicht dritt impfen lassen? Israel schon irgendwie fünfundsiebzig Prozent der alten äh äh das dritte Mal verimpft hat, ja, wo warum, also ich zahle auch gern für. Ach so. Ich übernehme auch gerne die Kosten, aber ich äh hätte halt einfach gerne so die äh Gelegenheit und ich würd's mir vor allem auch gerne gerne ähm dann auch bestätigen lassen. Also ich will jetzt hier nicht so eine Offline-Level Impfung machen. Denn wenn man jetzt nach Israel will, muss man ja geimpft sein, damit man keine Quarantäne hat. Und wenn die halt nur akzeptieren Drittimpfung ist eine richtige Impfung, ist die einzige Möglichkeit, da hinzureisen, quasi noch eine dritte Impfung. Also her damit. Ich nehme äh an, ich nehme Angebote entgegen, äh die bekannten euch äh bekannten Kanäle.
Pavel Mayer
Brasilien gab's ja auch noch eine Geschichte, wo sich irgendjemand ich weiß nicht sechs oder acht Impfungen erschlichen. So der sie immer dann unter falschem Namen irgendwie neu.
Tim Pritlove
Sammelkarte.
Pavel Mayer
Ja, ja. Und der, der wollt's irgendwie richtig wissen. Er meinte, okay, wenn eine Impfung gut ist, dann können fünf oder sechs Impfungen einfach nur besser sein und ja, mhm.
Tim Pritlove
Und er lebt noch.
Pavel Mayer
Ja ja, der hatte jetzt keine Probleme mehr mit, außer dass natürlich in einem Land, äh wo Impfstoffe nach wie vor knapp sind, äh so äh die Behörden das nicht so lustig fanden. Der.
Tim Pritlove
Kann ich mir vorstellen. Ja gut, aber ich meine, bei uns gehen die Impfstoffe mittlerweile an andere Länder, das ist auch gut, ja, aber es gibt auf jeden Fall jetzt kein, kein, kein Mangel. Es sind auch noch viele bestellt. Und ähm ich sehe da jetzt nicht so ein großes Problem dadrin. Äh Leuten, die das wollen, auch eine Drittimpfung. Haben wir im Prinzip ja auch schon, also es ist ja gilt ja jetzt schon äh ich glaube für. Sechzig plus, glaube ich, ne. Ähm und für Leute mit ähm besonderen Erkrankungen wird, glaube ich, schon dritte Impfung auch angeboten. Um das aufzufrischen, beziehungsweise nochmal einen extra Schutz zu machen und nach allem, was man weiß, ähm hilft es auch entsprechend. Das ist auch eine gute Nachricht Einfach regelmäßige Auffrischung können äh dazu führen, dass der Schutz noch besser wird und ähm ja, also falls ihr nach Pionieren und äh risikofreuden, risikofreudigen Leuten schaut, die äh Drittempfung ausprobieren wollten, Hier der Daumen ist oben.
Pavel Mayer
Ja, ich. Würde nur denken, dass man schon, ich sage mal, nach der zweiten Impfung, weiß ich nicht, vielleicht schon, ein paar Monate einfach. Warten kann auch äh so also ich ich denke mal, so dass normalerweise, also die ersten drei Monate müssten eigentlich die neutralisierenden Antikörper, wenn welche da sind, ganz gut sein, wenn nicht, bin natürlich nicht so viele äh da sind, ja, kann's man eigentlich müsste man. Das halt irgendwie messen vorher. Hier müssten wir halt gucken, wie sieht's denn aus so mit äh neutralisierenden Antikörpern und abhängig davon. Dann äh ja das Ganze machen, ja.
Tim Pritlove
Ja gut, also ich meine, ich habe jetzt irgendwie meine letzte Impfung, äh wann hatte ich meine Zweitimpfung? Meine Zweitimpfung war Ende. Äh Juli, August ist rum. Das ist schon zwei Monate. Also Paar Monate sind schon rum. Ein paar. Ehrlich gesagt, ich will das ja nur machen, damit ich auch mal äh diese tollen Impfreaktionen äh spüre, von denen immer alle erzählen, weil ich hatte ja davon überhaupt nix. Und der ganze Spaß ist an mir vorbeigegangen. Uns mal sehen, das sind die Leiden. Die Leiden des jungen.
Pavel Mayer
Äh ja, ist vielleicht doch noch eine Sache, ja, zu dritt Impfung kam dann äh ja quasi auch mal jetzt wieder die äh Neid, Luxus oder Verteilungsdebatte auf, dass wir uns auch nicht ernsthafterweise drittimpfen lassen können, wo doch ein Großteil der Welt noch nicht mal eine eine Erstimpfung hat. Äh so. Ähm. Ja. Insofern, ich meine, es ist sicherlich auch äh einen einen Punkt, so, ähm ja auf der anderen Seite habe ich jetzt gerade nicht das Gefühl, dass äh im Moment äh wirklich jemand. In Entwicklungsländern einen Impfstoff kriegt, weil hier Leute auf äh eventuell Drittimpfungen verzichten, und früher oder später immer ist ja jetzt auch keine Überraschung so, dass das irgendwann losgeht, sondern eigentlich reden wir ja schon vor einem halben Jahr darüber, dass man irgendwann nach spätestens sechs Monaten eigentlich nochmal auffrischen müsste und gerade in den Gesundheitsberufen jetzt die Leute äh ja, wäre vielleicht nicht verkehrt. Ich meine, andere Sache noch, äh die mir durch den Kopf gegangen ist, was. Mir nicht ganz klar ist, aber was möglicherweise natürlich auch äh äh bei einer Immunisierung helfen kann, ist, wenn man als Geimpfter sich dann halt infiziert und einen leichten Verlauf hat. So, nicht, dass ich dazu jemandem raten würde, das zu tun. Aber äh es ist halt auch ein Effekt. Auf der anderen Seite kann man natürlich, wenn man sich als Geimpfter infiziert und der Immunstatus nicht so hoch ist, kann's natürlich sein, dass man dann wie äh ja Varianten ausbrütet, die äh den Impfschutz äh besonders gut äh umgehen. Es wäre vielleicht auch nochmal ein Grund, warum man die Leute dritt äh impfen sollte, weil das äh, einfach der Variantenentstehung vorbeugen dürfte.
Tim Pritlove
Ja, das sind ähm das kann man sich dann bloß nicht dokumentieren lassen. Also ich denke nicht, dass das als als äh normale Dritteimpfung anerkannt wird. Ne? Äh und und immer diese formale Anerkennung finde ich jetzt auch nicht so unwichtig. Weil das ist ja dann wiederum genau das. Dann der Schlüssel ist zu dem in Anführungsstrichen normalen Leben. Ja, also gut, Israelreise ist jetzt vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber das wird nicht das einzige Beispiel bleiben, sondern dieser Zustand wird kommen. Wir wir werden Beschränkungen haben, so wie wir sie jetzt auf vollständige Impfungen haben, wird eben diese Zusatzimpfung, zumindest im Falle von Biontech, wie das dann mit, JJ und so weiter ist, weiß ich noch nicht ganz genau, wobei da gibt's jetzt auch schon erste Ergebnisse, dass eine Zweitimpfung mit Johnson und Johnson auch eine sehr gute Idee. Was so den Impfschutz betrifft? Also wir werden diese verstärkenden Maßnahmen auch ohnehin äh bekommen. So und äh sie sind halt. In Israel jetzt grade schon gültig. Ja und äh von daher hätte ich ja dann auch ganz gerne dafür dann noch den passenden Schlüssel. So bin ich.
Pavel Mayer
Ja. Bin. Gespannt, ob die ganze Technik das äh schon kann, ob die schon drauf vorbereitet ist. Und wie gesagt, die andere, was du meintest, äh eine Kombination äh äh genesen und geimpft äh Meinst du nicht, wenn du wenn du einen positiven Test hast, ist egal, ob du dann erst geimpft und dann genesen bist oder erst genesen und dann äh zu sagen, nachgeimpft sollte eigentlich ja kein Unterschied machen, im Gegenteil, denke ich mal.
Tim Pritlove
In der medizinischen Wirkung jetzt oder in der äh in in der ähm grenzdeklaration in Israel.
Pavel Mayer
Sowohl in der Wirkung als auch äh äh denke ich, sollte das eigentlich Nachweistechnisch auch entsprechend äh äh gleich behandelt werden.
Tim Pritlove
Ja gut, aber das muss dann irgendwie von alleine passieren. Dann äh würde ich mich dann doch lieber offiziell impfen lassen.
Pavel Mayer
Ja, gut, aber äh ich denke soweit sind wir erstmal äh durch, ja.
Tim Pritlove
Genau. Leute, wir ähm reduzieren jetzt so langsam hier ähm die. Also wir erhöhen die Frequenz und wir reduzieren die Abstände zwischen den Sendungen. Äh ganz auf Weekly sind wir noch nicht, aber wir wollen auch wieder so ein bisschen in die Spur kommen, weil ich denke jetzt grade in der nächsten Zeit wird es wieder ganz interessant sein, äh zu verfolgen, wie sich die Inzidenzen und die ganzen anderen Rahmenparameter so verhalten und entwickeln und ja und auch den einzelnen News geschehen, da besser folgen zu können ist Eis und Wochenabstand ganz praktisch, weil sonst legt man sich immer so links beiseite und denkt sich dann irgendwann so wieder ist das jetzt überhaupt noch aktuell. Da muss man dann irgendwie im Wochenabstand nicht so drüber nachdenken. Ja, also wir werden dann immer immer mehr Weekly. Bis dahin wünschen wir euch natürlich noch eine angenehme und äh infektionsfreie Zeit. Und ähm wie gesagt, wer noch nicht geimpft ist von euch, ab ab ins Impfzentrum. Aber ganz schnell.
Pavel Mayer
Ja oder zum Hausarzt.
Tim Pritlove
Oder zum Hausarzt, genau. Vielen Dank fürs Zuhören. Ach so, mach mal noch Clubhausrunde nächste Woche, machen wir wieder, oder? Ich würde mal sagen, nächsten äh nächsten Dienstag, dann äh sind wir auch wieder auf dem dienstags ähm Termin. Machen wir einfach noch mal eine Runde bei äh Clubhaus. Da findet ihr uns dann äh auch. Auf Twitter werden wir das auch nochmal ankündigen. Ich packe das auch in die. Ja und dann ähm könnt ihr auch mit uns quatschen und nochmal ein paar Sachen hinterfragen. So, das war's jetzt aber auch.
Pavel Mayer
Tschüss.
Shownotes

UKW080 Corona Weekly: Tempo 30 für Corona

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und digitalen Fragen in der Corona-Krise

Nach einem Monat weiter steigender Inzidenzen kehren wir langsam wieder zurück zur regelmäßigen Berichterstattung und fassen heute in der Sendung mal die Gesamtsituation zusammen und grübeln darüber, mit welchen Maßnahmen der heranrauschenden vierten Welle Einhalt geboten werden kann. Da Politik und Gesellschaft für weitere Lockdowns nicht zu haben sein wird sind die Optionen dünn gesät und werden irgendeinem Teil der Gesellschaft schaden. Betroffen sein werden also die Umgeimpften - vor allem Kinder - und wirtschaftlich die, die schon bisher die Hauptlast der Krise tragen mussten. Nicht die schönsten Aussichten, aber so sieht es aus.

avatar
Tim Pritlove
avatar
Pavel Mayer

Für diese Episode von UKW liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WebVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu UKW, unsere kleine Welt. Mein Name ist Tim Prittlaf und das hier ist Ausgabe Nummer achtzig und nach einer Sommerpause von jetzt vier Wochen sind's ja eigentlich nur gewesen, weil wir zwischendurch nochmal kurz gesendet haben, gibt's heute mal wieder, Corona Weekly. Mal gucken, wie Weekly das jetzt wird. Aber zumindest sind wir in äh Stammbesetzung und das ist natürlich außer mir, auch noch Pavel, hallo Pavel.
Pavel Mayer
Hallo Tim.
Tim Pritlove
Ja und äh. Ein bisschen Sommer äh gehabt und haben so ein bisschen gedacht so, na gucke mal, die Inzidenzen, die sitzen wir jetzt aus. Ich weiß gar nicht.
Pavel Mayer
Ja
Tim Pritlove
Denn das letztes Jahr eigentlich im Vergleich, da sind wir doch irgendwie ein bisschen später dann wieder in die Spur geraten, aber irgendwie, ja.
Pavel Mayer
Ja, letztes Jahr war alles besser. Nein, nicht, nicht alles, aber.
Tim Pritlove
Tja.
Pavel Mayer
Aber letztes Jahr waren wir an die Zahlen früher runter und sind nicht so früh wieder angestiegen, aber gut ähm dafür, ja.
Tim Pritlove
Haben wir's ja aber auch jetzt mit anderen Viren zu tun, immer noch dieselbe Familie, aber es hat sich natürlich jetzt hier weiterversetzt und wie wir gleich auch noch äh erläutern werden, ist natürlich jetzt alles Delta. Alles Delta oder was. Ja, was wollen wir heute machen? Also wir wollen natürlich jetzt mal ein wenig. Zusammenkehren. Wir haben so einiges äh beobachtet so mit einem Auge und wollten mal so ein bisschen den Stand der Dinge erstmal festnageln, sodass wir dann uns vielleicht in den nächsten Wochen wieder mehr mit den Differenzen beschäftigen können. Ja und versuchen natürlich auch ein paar der Fragen anzusprechen, euch vielleicht auch so ein bisschen äh im Kopf schwirren. Wie ist die aktuelle Situation? Überhaupt einzuschätzen, was ist jetzt hier eigentlich mit der Impfkampagne, wird das noch was oder wie äh wie gehen wir mit den Inzidenzen künftig um und wie mit dieser äh vierten Welle, die jetzt vor uns steht Wird's denn überhaupt eine? Welche. Gefahr geht jetzt von den neuen Varianten aus, was könnte da vielleicht noch Drohnen? Da haben wir natürlich nicht auf alles, Antwort unbedingt, zumindest jetzt keine explizite, aber das sind so natürlich die Gedanken, die uns auch die ganze Zeit durch den äh Kopf gehen, nicht zuletzt auch so Fragen mit welche Regeln sollen denn jetzt eigentlich gelten, wann kommt sie denn endlich? Die Normalisierung, was auch immer das sein mag. Ja, das sind Fragen, die uns natürlich auch beschäftigen und ähm wir versuchen, das so ein bisschen mitzudenken. Traditionell eröffnen wir aber dieses Gedankenfest immer mit dem Blick auf die Zahlen. Pavel, dein Einsatz. Wie sieht's denn aus? Du
Pavel Mayer
Na ja.
Tim Pritlove
Du sammelst ja, das müssen wir vielleicht auch mal jetzt mal sagen, weil vielleicht haben wir ja auch ein paar neue Hörerinnen dazugewonnen. Ähm was wir jetzt hier eigentlich machen, seit einem halben Jahr ist ja äh so ein bisschen Zahlenmassage, du sammelst die Daten vom RKI ein, rechnest sie selber durch, nach sozusagen und gewinnst aber auch ein paar äh Einblicke und äh Analysen mit deinen Tools, die jetzt vielleicht so woanders nicht zu sehen sind oder zumindest hast du die Möglichkeit, fein äh reinzuschneiden und bei Bedarf bestimmte Aspekt nochmal auszubuddeln, das werden wir jetzt auch gleich wieder machen. Ähm genau und äh das machen wir natürlich jetzt auch weiter. So lange, so lange es noch Informationsbedarf gibt.
Pavel Mayer
Ja. Also die Zahlen. Es gab ja viel, Debatten über das Thema wie aussagekräftig ist denn jetzt eigentlich noch die Inzidenz, aber es ist halt nach wie vor ähm so eine der wichtigsten Zahlen natürlich. Man will halt wissen, wie viel Leute äh tragen das Virus in sich und sind potentiell ansteckend. Wir hatten das Meer oder werden es weniger? Insofern, da kann man halt so viel rum relativieren, wie man will. Das ist eine grundlegende Information ähm die, ja äh sage mal, den die wichtigste Information eigentlich und ähm nachdem wir, ist ja, ja, so Anfang Juli dann den Tiefststand erreicht hatten mit in Deutschland, Inzidenz von unter fünf. Hm. Ist es halt seitdem wieder angestiegen und steigt, weiter an und ja, wir sind halt jetzt beinahe Inzidenz von äh dreiundzwanzig, vierundzwanzig. Nach Publikationsdatum Tendenz weiter steigend mit einem R-Wert, ja, der schwankt so zwischen eins Komma null sieben, also einem Sieben-Tage-Airwert eins Komma null sieben und, eins Komma zwei im Moment liegen mir bei eins Komma. Eins fünf äh so, also eins Komma eins zwei nach Publikationsdatum. Wie gesagt, also kein. Extrem hoher R-Wert, aber ja, äh schon deutlich über eins, und äh ja, so marschiert das Ganze im Moment mehr oder weniger linear aussehend, aber äh nach oben, wobei eben exponentielles Wachstum ähm am Anfang bei niedrigen. Wir hatten äh dann je nachdem kann halt auch linear aussehen äh so, aber ähm ja.
Tim Pritlove
Also es kann den Eindruck erwecken, es wäre linear, aber es trägt äh die exponentielle Power schon in sich.
Pavel Mayer
Also wenn man sich so einen Hafen anschaut, kann man ihn nicht unbedingt am Anfang äh ansehen, äh dass das Exponentiell nach oben geht und ja. Also Größenordnung, irgendwann mal fünfundzwanzig jetzt äh im Moment, was so also fünfundzwanzig, neue äh Fälle pro hunderttausend Einwohner in den letzten sieben Tagen, um das auch nochmal äh vollständig die Definition äh dort wiederzugeben und zwar veröffentlicht. Ja
Tim Pritlove
Um das ein bisschen zu kontextualisieren. Ich weiß ja äh Vergleich hinkt ein ein wenig, trotzdem denke ich, ist das eine ganz schöne Gedankenbrücke, wenn man jetzt mal die Inzidenz des letzten Jahres vergleichen, vor der zweiten Welle, ja? Da hatten wir dann auch irgendwann mal so eine Inzidenz. Ja, und auch so einen ähnlichen Anstieg, der vielleicht, etwas flacher war, als der, den wir jetzt sehen und ähm wenn wir uns jetzt ins letzte Jahr beamen, dann sind wir so ungefähr auf Mitte Oktober. Zehnter zehnter Oktober und das ist so der Zeitraum, von dem wir dann im Nachgang immer wieder festgehalten haben, da hätte im Prinzip, unser Lockdown greifen müssen, ne. Ich sage nicht, jetzt muss der Lockdown greifen, weil wir haben eine andere Situation, wir haben eine andere Situation mit den Impfungen und mit den Varianten, die bisschen gegenläufig äh sind. Nur um jetzt mal so ein Gefühl dafür zu bekommen von was für Inzidenzen wir sprechen, ne? Und natürlich ist die Verteilung in den Altersgruppen, da wirst du ja wahrscheinlich gleich noch was dazu sagen, sicherlich auch eine ganz andere, aber so dass es äh in etwa der Punkt, den wir hatten, also drei Wochen vor dem zweiten Lockdown, das ist sozusagen gerade Inzidenz und zu dem Zeitpunkt war, glaube ich, die. Beschlussfassung auch in etwa so Mitte Mitte Oktober, Mitte Ende Oktober war dann so der. Haben sich dann endlich mal zusammengesessen und alle haben schon so geahnt, so okay, alles klar, jetzt ist bald vorbei.
Pavel Mayer
Also kann sagen, wir sind bei der Inzidenz nicht so weit runtergekommen, wie im letzten Jahr und äh haben halt statt mehrere wie im letzten Jahr mehrere Monate äh einfach äh ja einstellig. Zu bleiben äh so ähm hat sich das gleich nach ein paar Wochen äh wieder gedreht. Das Ganze, ja.
Tim Pritlove
Stimmt. Im Prinzip so der der Einstieg, also dieses Tal, was sich da jetzt bildet, das was wir jetzt sozusagen gehabt haben. Anfang Juni bis jetzt. Äh auf das letzte Jahr übertragen, wäre der Zeitraum von April bis Oktober. Ne, also die Wanne, die sich da, die Inzidenzwanne, die sich da gebildet hat, äh die äh hat da sechs Monate gehalten und hier hat sie gerade mal zwei Monate gehalten. Wenn das nicht gut.
Pavel Mayer
Das ist nicht gut. Auf der anderen Seite natürlich ähm. Ist der entscheidende Unterschied äh vielleicht zum zum Positiven hin. Hm. Ja, natürlich die Zahl äh der Todesfälle. Äh gut, die war im, Jahr auch äh äh sehr, sehr niedrig ähm so, aber was man halt feststellen kann, ist und das ist vielleicht die entscheidende, Erkenntnis oder einer der wichtigsten Nachrichten für mich, dass. Sagen die äh Fallsterblichkeit ähm, durch die Impfungen auf ein Zehntel äh rund von dem gefallen ist, was wir ja bisher so äh also vor den Impfungen beobachten konnten, in der Pandemie. Also wir sind jetzt von, ich sage mal, rund drei Prozent, Fallsterblichkeit im Schnitt, die wir so hatten vor den Impfungen, sind wir jetzt unter null Komma drei äh Prozent. Runter und das ist im Moment der Kernunterschied. Und äh ja, der, der natürlich auch die Reaktion äh jetzt beeinflussen, weil das natürlich auch dafür steht, äh dass es deutlich, weniger schwere Verläufe gibt und das eben wir auch sozusagen in dem Sinne die Inzidenz äh auch relativieren, äh äh müssen oder können, so. Was aber äh auch bedeutet, also wenn wir jetzt sagen, okay. Ähm da haben wir jetzt mit den Impfungen ist alles nur noch ein Zehntel so schlimm, wie es äh wie es vorher war im Schnitt. Das heißt, wir können eine zehnmal so hohe hohe Inzidenzollerieren. Ja, könnte man jetzt sagen, bevor das Gesundheitssystem überlastet ist so grob. Einen Daumen so. Aber bei einem exponentiellen Anstieg ähm so, je nach je nach R-Wert ist halt ein Faktor von zehn dann auch ganz schnell erreicht, ja? Ähm. So und das ist äh so ein bisschen das Problem. Es gibt uns, also dieser Faktor zehn gibt uns halt jetzt ein bisschen mehr sage mal Sicherheit oder oder. Puffer, was was die Überlastung des Gesundheitssystems angeht, aber eben halt nur ein bis zwei Monate. Ja, je nach je nach Verdoppelungsrate ähm kann man kann man sagen und. Vermutlich muss man auch davon ausgehen, dass so ungefähr die Hälfte der Bevölkerung im Moment noch grundsätzlich in Frage kommt als Wirt für das Virus im Moment und das. Sind natürlich verdammt viele Leute, also im Prinzip können sich noch bis zu vierzig Millionen infizieren, würde ich sagen, oder ist es sehr wahrscheinlich, dass wenn man jetzt nicht weiter impft, dass äh ja. Sich fast alle von den vierzig Millionen äh wahrscheinlich dreißig oder fünfunddreißig Millionen muss man von ausgehen, wenn sich dann früher oder später infizieren. Wenn das über viele Jahre verteilt ist, ist das jetzt nicht so das Problem, aber wenn die jetzt alle plötzlich sich in innerhalb von drei Monaten äh infizieren, dann äh ist halt auch äh unser Gesundheitssystem äh dem nicht gewachsen. Ne, das ist die Situation, in der wir uns im Moment befinden, so wie ich das einschätze.
Tim Pritlove
Mhm. Aber das ist ein bisschen weniger. Wir haben jetzt äh knapp fünfundfünfzig Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.
Pavel Mayer
Ja
Tim Pritlove
Aber in Größenordnung hast du natürlich.
Pavel Mayer
Mhm und ich gehe davon aus, äh dass eben auch ein Teil äh der geimpften entweder im Versager sind oder dass die Impfung schon äh lange äh zurückliegt, sodass sie nicht die nötigen Antikörper, die da haben und dass ein paar Prozent der Geimpften auch in Frage kommen speziell äh für manche Varianten als Wirt. Deswegen habe ich halt nicht die Impfquote genommen, sondern ein bisschen abgezogen.
Tim Pritlove
Ja, das stimmt natürlich. Genau. Mhm. Genau. Die Impfstoffe wirken ja auch nicht zu hundert Prozent. Also, äh ist ja auch klar. Mhm.
Pavel Mayer
Ja. So, also ich habe sozusagen dann einfach mal zehn Prozent ähm Impfdurch.
Tim Pritlove
Aber es ist ganz interessant. Ich äh blicke hier gerade auf deine äh Grafik. Die werden natürlich dann auch im im Blog haben, und ähm Fallsterblichkeit für wenn die äh die Begrifflichkeit noch verwirrt. Ich habe auch, glaube ich, jetzt anderthalb Jahre gebraucht, bis ich das irgendwie alles im Muscle Memory äh drin habe. Zählt also quasi, Wie viel Leute, weil von wie viel Leuten weiß man, dass sie äh infiziert sind und wie viele sterben davon?
Pavel Mayer
Ohne Dunkelziffer.
Tim Pritlove
Dunkelziffer, genau und ähm drei Prozent ist eigentlich schon, ziemliche Ansage so und das hast du jetzt quasi so gemittelt über die komplette Zeit und dem steht dann eben entgegen der äh Verlauf, der mehr oder weniger tagesaktuellen Fallsterbigkeit, ist natürlich nicht tagesaktuell, sondern, dauert dann immer so zwei, drei Wochen, bis man aus der Zahl was rauslesen kann, aber die sinkt jetzt eben seit der Hochphase der zweiten Welle mehr oder weniger kontinuierlich ab und lässt sich bisher auch noch nicht so richtig aus der Ruhe bringen. Durch die äh steigende Inzidenz.
Pavel Mayer
Also es ist immer noch rückläufig. Wenn die wieder ansteigen sollte, das wäre dann ein deutliches Warnsignal, dass wir es entweder dann mit Varianten zu tun haben, die, die Impfung äh Immunität durchbrechen können oder wovon wir auch ausgehen müssen, dass zu irgendeinem Zeitpunkt. Nach sechs Monaten oder mehr hm die Antikörper-Tita, also die die. Konzentration oder Anzahl neutralisierender Antikörper im Blut nimmt halt, ab nach der zweiten Impfung. Die erreicht irgendwann gut nach der zweiten Impfung ein, zwei, drei Wochen danach erreicht die ihren Höhepunkt. Und danach äh sinkt sie halt. Und äh die ist halt entscheidend, also die Neutralisierenden Antikörper sind halt entscheidend dafür, dass man sich gar nicht erst infiziert. So, die anderen Antikörper, so T äh Gedächtniszellen, Bellen und so, die die bleiben, die halten länger und äh die sorgen dann eben äh dafür, dass wenn man sich ansteckt, der Verlauf halt ein milderer äh ist, so also diese Schutzwirkung bleibt dann auf jeden Fall recht lange, aber was wir eben auch wissen, ist, dass es, in geringer Zahl äh aber doch nennenswerter Zahl eben äh Leute gibt, die vollgeimpft sind, die äh sich infizieren und auch das äh Virus an Infizierte weitergeben können. Das sind zwar, wie gesagt. Ist nicht die Regel, ist sondern eher die Ausnahme, aber ist eben bei ein paar Prozent äh halt auch möglich. Und, Ich meine, da werden wir dann auch später, glaube ich, noch etwas detaillierter drauf eingehen, so was es mit irgendwie dritter, ähm, Impfung äh jetzt für Leute zum Beispiel im Gesundheitswesen, die ganz am Anfang geimpft worden sind und für diejenigen, bei denen die letzte Dosis jetzt schon ein halbes Jahr zurückliegt oder so, ob man da was tun muss.
Tim Pritlove
Impfung. Ja, da reden wir gleich noch drüber, bleiben wir erstmal bei den äh Zahlen. Also so viel zur äh Sterblichkeit. Da, das ist sozusagen jetzt erstmal der gute Nachrichtenteil gewesen.
Pavel Mayer
Ja, ja. Ähm ja, mein Gut oder schlecht? Ähm. Wenn wir dann jetzt mal, weiterschauen, das ist ja auch immer interessant, was es mit den Altersgruppen, wie verteilen sich die Inzidenzen auf die Altersgruppen und entwickeln sich da und ja. Da stellt man fest, dass die beiden Altersgruppen, also sechzig bis neunundsiebzig und achtzig Plus, die. Sehr gut durchgeimpft sind, auch den niedrigsten Inzidenzwert haben, so zwischen fünf und sechs pro hunderttausend. Und ja.
Tim Pritlove
Und die vor allem bei der zweiten Welle halt ganz klar die am stärksten vertretene Gruppe waren, ne? Also als die Welle kam und die Impfung noch nicht da war, war das ganz klar, dass eben die alten mit Abstand am stärksten betroffen sind schon auch bei den Inzidenzen, bei der Sterblichkeit ja ohnehin. Und in der zweiten äh in der dritten Welle äh waren die auch noch irgendwie mit dabei und danach hat es dann doch stark äh. Nachgelassen und dann sich getauscht. Ne, im Laufe des Sommers.
Pavel Mayer
Ja und ähm die höchsten Inzidenzen mit mittlerweile. Neunundvierzig, knapp fünfzig haben wir jetzt bei den fünfzehn bis vierunddreißig jährigen. So. Und äh gefolgt dann mit einer Inzidenz von fünfunddreißig äh bei den. Fünf bis Vierzehnjährigen, also bei den ja, Kindern eigentlich und die Kleinkinder äh liegen immer noch unter den fünfunddreißig bis Neunundfünfzigjährigen bisher deutschlandweit, da sie null bis Vierjährigen haben eine Inzidenz von neunzehn Grad. Wobei da. Eben auch immer äh also die gerade die Inzidenzen bei Schülern und Kindern hm werden auch stark beeinflusst davon, ob jetzt grade Schule oder oder Kita, ist und äh vor allem, wenn dort ein Testregime gefahren ist äh und die öffnen ziehen die Zahlen dann besonders an, weil dann ja erstmal bei den Kindern ganz ganz viele Symptomlose sind, die dann erst überhaupt auffallen, dass sie infiziert sind. Deswegen sagen, im Moment ja äh ist dort bei den Kindern vielleicht die Rate tatsächlich schon höher, aber es fällt halt nicht auf, weil die Symptome vielleicht nicht da sind.
Tim Pritlove
Ich meine jetzt doppelt beunruhigend, dass jetzt ausgerechnet der. Fünfzehn bis vierunddreißig und auch der Fünf- bis vierzehner Altersbereich so kontinuierlich hochschießt, weil wir hatten nun in den letzten Wochen überall Sommerferien. Also. Nicht gleichzeitig, ne? Ist ja alles verteilt, aber so in dem Blog vom also so Ende Juli, die letzte Juliwoche, da waren. Stimmt auch nicht so ganz. Baden-Württemberg hat da gerade angefangen, also so ein bisschen Staffelübergabe. Sagen wir mal so, also die letzte Juli und erster Augustwoche hat so die höchste Feriendichte insgesamt. Also es findet sehr wenig Schule statt. In Berlin geht's jetzt gerade erst wieder los. Mecklenburg und, und äh Hamburg ein paar Tage früher schon so und Schleswig-Holstein, aber das war's dann halt auch. Und Nordrhein-Westfalen und ähm Bayern jetzt auch Baden-Württemberg die ganzen Bevölkerungsreichen Länder, die haben halt jetzt Sommerferien. So, man würde ja meinen, Ferienknick sehen könnte. Aber ich sehe da kein Ferienknick.
Pavel Mayer
Nee, nicht so richtig, ist eher zu befürchten, äh dass jetzt durch die Ferien die Zahlen vielleicht noch äh noch. Noch unten gehalten werden und dass wir dann. Wenn denn dann äh ja die Schulen aufmachen und dort getestet wird, dass wir dann erstmal da in der Altersgruppe so einen richtigen Spike äh sehen werden.
Tim Pritlove
Also Ende August.
Pavel Mayer
Wobei eben auch ganz interessant ist, ich meine, das sind ja jetzt Inzidenzen. Und wenn man äh sich das mal, was wir selten machen, aber einfach mal so nach Alters äh äh Gruppen in absoluten Zahlen, anschaut, wie viele Neuinfektionen das denn so sind und ich habe das hier mal für, Tag äh so und zwar den ja fünften August, äh weil das ist einer, äh wo's eher mehr ist, wo es eher auf einem Wochenhoch ist und man das vielleicht besser vergleichen kann und. Den ja äh Altersgruppe achtzig Plus äh sind's halt ja äh fünfundsechzig Neuinfektionen an dem Tag gewesen. Bei den kleinen Kindern ungefähr, also bei dem bis. Vierjährigen, einschließlich sind's hunderteinundzwanzig äh an dem Tag gewesen. Dritthöchste ist dann sechzig bis neunundsiebzig, das waren hundertsechsundachtzig Neuinfektionen. Bei den Schülern dann äh waren's an dem Tag dreihundertzweiundneunzig. Und äh ja, in der Altersgruppe fünfunddreißig bis neunundfünfzig waren's dann tausendfünfunddreißig. Und bei den fünfzehn bis vierunddreißigjährigen tausendsiebenhundertvierunddreißig. So. Also in absoluten Zahlen sieht das Ganze dann nochmal äh. Ja, wenn ich sagen bedrohlicher aus, aber macht halt klar, dass äh ja auf bestimmte Altersgruppen da grade ein Problem äh auf uns zukommt.
Tim Pritlove
Also ich muss sagen, die Zahlen sind jetzt natürlich ein doppelter äh Schwurbleiben hören, weil wir haben's natürlich hier auch nicht mit homogenen ähm Jahresbereichen zu tun, Ja, also die einen spannen zwanzig Jahre ab, die anderen äh, Neun Jahre und andere Gruppe, also es ist halt irgendwie fünfunddreißig bis neunundfünfzig. Ich meine, das ist halt einfach fünfunddreißig, vierunddreißig Jahre, das ist irgendwie ein bisschen bisschen viel und dann äh das Ganze noch relativ zu der jeweiligen.
Pavel Mayer
Ja
Tim Pritlove
Kann ich jetzt ehrlich gesagt mit der absoluten Zahlen nicht so viel anfangen, was was willst du mir denn damit jetzt sagen?
Pavel Mayer
Naja. Wenn man sich jetzt anschaut zu sagen, wo dann welche Hospitalisierungen oder zu äh erwarten sind, also wenn man jetzt dann einfach guckt, okay, wie viele Leute in der Altersgruppe äh sind denn jetzt tatsächlich gerade. Infiziert und da sieht man, dass eben zum einen in den Altersgruppen da überproportional viele Leute tatsächlich drin sind, aber auch nochmal überproportional viele dann infiziert sind und das heißt eben nicht mehr und nicht weniger, dass eben jetzt bestimmte Altersgruppen äh dort im Fokus stehen äh in absoluten Zahlen, was die Infizierten angeht.
Tim Pritlove
Sondern auch die Krankenhausfälle. Hm.
Pavel Mayer
Und die Krankenhaus äh äh Fälle so. Das ist äh halt der der Punkt, ja.
Tim Pritlove
Großbritannien gab's ja mal so einen Tag, wo es keinen Toten gab. Das haben wir irgendwie jetzt gar nicht gesehen, oder?
Pavel Mayer
Ne. Das hatten wir nicht meines Wissens, ne.
Tim Pritlove
Na gut, so viel zu Altersverteilung.
Pavel Mayer
Ja. Mhm.
Tim Pritlove
Oder hast du noch mehr Altersverteilungen.
Pavel Mayer
Äh ja, man könnte jetzt noch äh einen Blick sagen auf die. Pseudo R Werte in den in den Altersgruppen werfen, wobei die. Eher ich die eher unspektakulär fand, wobei äh ja, dann doch sich die eben zwischen eins Komma null eins bei den älteren eins Komma null drei, bis hin dann zu, ja, über eins Komma zwei. Bei den, bei den Kindern äh gerade erstrecken. Also tatsächlich gerade sehen wir unter Kindern und Jugendlichen breitet es sich gerade am stärksten aus, aber es sind halt die Zahlen fluktuieren auch sehr, sehr stark äh muss.
Tim Pritlove
Die Treiber der Pandemie, jetzt ham wir's. Okay.
Pavel Mayer
Ja und zwischenzeitlich hatten wir mal einen Riesenanstieg bei achtzig Plus für nur ein paar Tage bei den Infektionen. Unklar, was da passiert ist, äh so. Ich sag mal siebenundzwanzigsten siebten bis sechsten achten oder so war plötzlich die Inzidenz bei über zwei, bei den über Achtzigjährigen, aber ja, möchte irgendwelche statistischen Schwankungen unklar, wie es äh zu dem Ausreißer kommt, aber wie gesagt, sind auch wir haben's damit kleinen Basiszahlen zu tun, was das Ganze natürlich, was das Rauschen auch entsprechend erhöht in den Zahlen. Ähm. Ja, vielleicht noch dann einen Blick auf die Bundesländer, auf die Inzidenzunterschiede, und ja da stellt man jetzt fest, dass irgendwie Thüringen äh gerade, lange Zeit so eines der beiden mit Sachsen zusammen ja der der Inzidenz. Spitzen, ja, Meister, Spitzenreiter, wie auch äh immer, äh ist gerade Tabellenschlusslicht ähm. So mit sieben. Ja und.
Tim Pritlove
Also Schlusslicht in den negativen Bewertungen, also eigentlich da sieht's am besten aus, sagen wir's mal so, ja. Niedrigste Inzidenz.
Pavel Mayer
Wobei ich gerade gucke, wo ist denn da gerade Schleswig-Holstein? Ah. Schleswig-Holstein ist auf Platz zwei, ja? Da ist es das. War lange Zeit eher irgendwie eines der wiederum Paradiese der Glückseligen und äh ja.
Tim Pritlove
Hamburg ist ganz weit vorne, ja.
Pavel Mayer
Leider ganz schön angezogen. Ja und Hamburg ist ganz oben mit mit über fünfzig. Jetzt also Hamburg äh ja.
Tim Pritlove
Ja. Weißt du eigentlich, wie das so ist, wenn ähm wenn jetzt ein Tourist. Positiv gemeldet wird und also, sagen wir mal, jetzt fährt jemand von Bayern nach Schleswig-Holstein, macht da Urlaub und wird dort infiziert und wird dort auch getestet. Fließt das dann in die Statistik von Schleswig-Holstein ein oder fließt das dann in die Statistik von Bayern ein?
Pavel Mayer
So wie ich das mir das bekannt ist äh am Ende in die von Bayern, aber es kann halt zwischendurch sein, äh dass es irgendwo anders in der Statistik auftaucht und es kann dann sein, dass der Fall dann quasi hinterher verschoben wird.
Tim Pritlove
Mhm. Im Rahmen dieser ganzen permanent stattfindenden Korrekturen.
Pavel Mayer
Genau, äh das ist sozusagen eine potenzielle Ursache für die Negativzahlen, die wir dann manchmal haben, weil äh sagen die erst ja.
Tim Pritlove
Das heißt, die Inzidenz, die wir jetzt hier sehen von Schleswig-Holstein mit zweiundvierzig Komma fünf, kann nicht komplett jetzt durch touristische Aktivität erklärt werden.
Pavel Mayer
Ja, also ich meine, irgendjemand muss das Virus natürlich schon da rein.
Tim Pritlove
Aktivität kann dazu führen, aber ich meine, es muss jetzt äh es ist nicht, dass nur die Touristen sozusagen das jetzt hoch, weil jetzt alle irgendwie da sind, ja, sondern ähm. Ist schon irgendwie in der in der eigentlich dort wohnenden Bevölkerung präsent.
Pavel Mayer
Nee, definitiv.
Tim Pritlove
Ja, also Hamburg liegt ganz vorne äh achtundfünfzig, reißt alles raus, Schleswig-Holstein, wie schon erwähnt, auf äh Platz zwei mit zweiundvierzig fünf, sieben, neununddreißig Komma äh acht schafft Berlin. Auch alles schön steil nach oben gegangen, also die Städte überhaupt scheinen ähm. Die Großen haben äh zugelegt. Dann aber auch schon Nordrhein-Westfalen. Das zieht natürlich Deutschland insgesamt stark mit durch die vielen Leute, die da wohnen. Saarland, dann ist ein bisschen Pause und dann kommt irgendwie Bremen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Baden-Württemberg. Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und wie schon erwähnt, Thüringen ganz am Ende dieser Liste.
Pavel Mayer
Wir sind auch, ich habe gerade nochmal reingeguckt bei Schleswig-Holstein äh so, wo denn da ja, wie sich denn da so die Fälle. Verteilen und da kann man schon sagen, dass sie sich über fast alle Landkreise verteilen, also der niedrigste Landkreis hat einundzwanzig Komma vier und das geht dann irgendwie bis vierundneunzig hoch in Neumünster und Flensburg ist auch mit irgendwie über siebzig und Kiel mit vierundsiebzig, also ja Pinneberg, Lübeck, hm, und ja, überall steigen die Zahlen und teilweise sind Plönen sogar äh ja, haben sie sich verzehnfacht, äh jetzt innerhalb von einer Woche, also äh oder vor fünf, ja doch eine verzehnfacht von sieben auf siebzig. Ja. Also das ist alles nicht so.
Tim Pritlove
Gut, so viel zu den Bundesländern. Noch einen anderen Betrachtungswinkel. Wir haben natürlich unsere positiv äh Quoten noch.
Pavel Mayer
Ja und da stellt man fest, ja, dass die positiv. Quote natürlich den Inzidenzen äh den steigenden Inzidenzen auch wieder folgt, wobei auch die Zahl der Tests äh deutlich, genommen hat, wir hatten so ein bisschen einen nicht den absoluten Höhepunkt, aber den also in diesem Jahr sagen der der Höhepunkt bei den Tests war so in der KW. Sechzehn äh siebzehn, wo wir dann irgendwie eins Komma vier Millionen Tests hatten und ja, jetzt sind wir auf unter sechshunderttausend runter. Und in, Insofern äh ja äh ist halt äh gerade sagen wir der der Anstieg, also Anstieg, der positiv äh Quote bei, fallen da bei einer fallenden Zahl von von Tests äh ja. Äh ist nicht gut so. Äh also. Natürlich auch das Verhalten an Lassen sich die Leute testen äh jetzt äh so könnte sich auch verändert haben, wenn natürlich auch andere Altersgruppen und Symptomatik und so sich verändert haben. Also, aber wir sehen halt jetzt seit eins, zwei, drei, vier Wochen in Folge eine steigende Positivquote und äh ja das setzt sich leider fort und wir sind eben auch bei der positiven, quote äh jetzt da, wo wir dann äh im Prinzip im September, Oktober letzten Jahres.
Tim Pritlove
Anfang Oktober. Genau, also im Prinzip der Vergleich, den ich vorher mit der Inzidenz gemacht habe. Wir sehen bei der Positivquote genau dasselbe Bild. Und das ist halt dann schon auch eben potenziell ein ein Trend und ja, das äh sieht jetzt gerade nicht so aus, als ob das schnell wieder runtergehen würde.
Pavel Mayer
Also der, man könnte auch sagen, den Zahlennachricht, der Corona-Sommer jetzt vorbei. Der Herbst hat der Corona-Herbst hat begonnen. Jetzt nach. Zahlen. Äh äh Herbst ist dies Jahr etwas früher, ja. Äh und äh das alles nach Corona lauert dieses Jahr etwas länger. Ach ja.
Tim Pritlove
Ja, genau.
Pavel Mayer
Mhm. Ja, ich denke, so viel erstmal zu den Zahlen in Deutschland. Weiß nicht, wie viel Zeit wir jetzt mit dem Ausland äh noch verbringen äh wollen. Man.
Tim Pritlove
Vielleicht sollten wir erstmal äh die Impfkampagne in äh in Deutschland ein bisschen beleuchten. Ich glaube, das passt jetzt ganz gut äh zu den Zahlen. Ja, seufz, kann ich dazu nur sagen. Also ich äh habe ja das hier alles so ein bisschen grafisch nachgeführt und die Impfzahlen gehen einfach beständig nach unten. Das habe ich ja schon hier in der letzten Sendung vor einem Monat beklagt und seitdem hat sich einfach gar nichts verbessert, ganz im Gegenteil. Der der negative Trend, fortgesetzt und das bedeutet, dass wir jetzt ähm also eine permanente äh Verlangsamung haben, der äh Gesamtzahl an äh Impfungen und dementsprechend gehen natürlich auch Erstimpfungen und Zweitimpfungen runter. Meine Erwartungen, die ich so im Juni noch, habe, dass wir jetzt bald wieder mehr Erstimpfung sehen werden als Zweitimpfung hat sich genau überhaupt nicht bestätigt, ganz im Gegenteil. Die erste Impfungen fallen einfach enorm ab und das wäre also überhaupt noch auf äh ungefähr dreihundertfünfzigtausend Impfungen pro Tag äh kommen, liegt im wesentlichen noch an den durchzuführenden Zweitimpfung. Die Erstimpfung tragen da grade mal mit sechzigtausend pro Tag im sieben Tages Schnitt äh bei, Ob sich das nochmal ändern wird, können wir gleich nochmal drüber sprechen. Bleiben wir vielleicht einmal bei den Zahlen. Stand heute haben wir zweiundsechzig Komma vier vier Prozent der Bevölkerung mit einer Erstimpfung, also einer Mindest äh Impfung. Vollständig geimpft sind äh vierundfünfzig Komma acht zwo. Ne, also mal grob gesagt dreiundsechzig Prozent erstgeimpft äh knapp fünfundfünfzig Prozent vollständig geimpft, Stand heute. Ähm ein bisschen in Relation setzen, möchte ich das aber noch, weil wir haben ja derzeit das Regime, das ich dass ich nur. Zwölfjährige und älter offiziell impfen lassen können. Das mag er einzelnen Ausnahmen geben, aber nicht viele, zumindest keine, die jetzt groß ins Gewicht fallen. Wenn ich das jetzt auf den Bevölkerungsanteil von zwölf Plus umrechne, haben wir jetzt siebzig Prozent Erstimpfung und ähm ja, einundsechzig paar zerquetschte äh Prozent. Ähm vollständige Impfung. Also sechzig Prozent, der Leute, die sich hätten impfen lassen können, die äh sind jetzt auch geimpft worden ich hab's jetzt nicht hier mir nochmal rausgelegt, aber ich glaube, die Nachfrage bei Kindern bei zwölf plus ist durchaus hoch, also da sind jetzt schon so fünf Prozent vollständig geimpft und äh ich glaube zehn Prozent überhaupt geimpft, wenn ich's jetzt richtig in Erinnerung habe, vielleicht lag's sogar schon ein bisschen höher. Also die Nachfrage ist da. Und erst vor kurzem hat ja die Bundesregierung sich so ein bisschen an das Sticko vorbei dazu entschlossen, jetzt einfach ein ganz klares Impfangebot zu machen. Also wir hatten das jetzt hier als Feedback auch auf die Sendung oft gehört wo wir immer gesagt haben, so hier schickt doch bitte eure Kinder auch zur Impfung. Dass dann viele gesagt haben, ja, uns, uns impft einfach keiner. Ja, die Impfzentren machen's generell nicht, in Hamburg irgendwie ab achtzehn plus und äh Ärzte haben's abgelehnt. Alle haben auf die Stiko äh verwiesen oder Aus anderen Gründen, das ist nicht gemacht. Also viele hatten da an der Stelle auch nicht die Möglichkeit. Ist jetzt so ein bisschen meine Hoffnung, dass wir zumindest in diesem Bereich ähm von den Impfwilligen nochmal so einen gewissen Buß bekommen. Der wird jetzt hier durch den den gesamten Trend wieder nach oben schieben, aber vielleicht ein bisschen auffangen, also die derzeit sinkenden Kurven haben etwas aufgehört so stark zu sinken, ist eine leichte Abflachung, aber noch nichts, was mich so stimmen würde, dass ich sagen kann, wir haben jetzt hier eine eine Trendwende bei den Impfungen, da sind wir noch weit von entfernt. Und wir sind jetzt auch schon so an dem Punkt angekommen, wo die Bundesländer sagen, wir haben jetzt mehr Impfstoffe als wir brauchen und wir geben die jetzt wieder ab. Ne, also ist da in größerem Maße schon äh rausgeschickt worden, aber eben auch andere Impfstoffe, ja, drohen halt abzulaufen und man sieht einfach an den Zahlen, dass das, was jetzt eben vorrätig ist, nicht aufgebraucht wird und dann wird es halt dann doch äh eher in andere Länder verschenkt, Wo ich jetzt auch nichts dagegen habe, sagen muss, naja, gut, also wenn wir es nicht verimpft bekommen, dann klar, dann soll es natürlich so schnell wie möglich äh woanders zum Einsatz kommen. Aber ganz ehrlich, mich macht das irgendwie immer noch so ein bisschen fassungslos. Also ich habe einfach gedacht, dass wir locker ähm noch zehn Prozent mehr erreichen, bevor wir ähm so eine abfallende Zahl sehen und nicht. Mich mich ärgert das so ein bisschen. Ich würde nicht von frustrierend sprechen. Man man kann sich das natürlich jetzt auch schönreden und sagen, na ja, siebzig Prozent, sieben von zehn denen, die äh denen es möglich war, die haben's schon gemacht. Das ist jetzt auch nicht nichts, wenn man jetzt mal von.
Pavel Mayer
Eigentlich sogar schon sagen, ganz gut, zumal ja bei den, ich sage mal, zwölf Plus. Ähm wie gesagt, die Stiko. Ja auch das nicht empfohlen hat und das den Leuten echt schwer gemacht äh wurde, also vor dem Hintergrund würde ich sagen, sind die siebzig Prozent äh. Eigentlich, 'nen OK Wert, ja? Eigentlich möchte man natürlich am Ende irgendwo deutlich über neunzig Prozent liegen. So, aber äh ja.
Tim Pritlove
Möchte man, ne? Also. Hätten wir jetzt quasi so von äh von den Ältesten zu den Jüngsten durchgeimpft so, also äh das, was jetzt äh erst verimpft ist, entspricht so ungefähr der dem Bevölkerungsteil fünfunddreißig Plus. Also es ist so achtundneunzig Komma sechs Prozent von fünfunddreißig plus. Die sind ähm. Dass so die Menge an Menschen, die das jetzt äh erreicht hat, ne. Natürlich sind nicht alle. Bereich fünfunddreißig plus äh geimpft. Naja und äh vollständig geimpft sind so sechsundachtzig. Aber. Trotzdem, also ich, ich will da noch mehr sehen und vor allem die niedrigen Erstimpfungen, ja, das das äh bedeutet, dass es halt einfach alles noch eine Weile dauern wird. So, ja klar, es gibt Jansen und Jansen. Oder Johnson und Johnson, den Jansen äh äh Impfstoff, wo man nur äh einen braucht und dann ist man hier auch in der Vollständig geimpft Kategorie. Aber Na ja, also ist es ähm es ist so, es ist so, wie es ist, ne. Dazu kommt noch, dass eben mir viele Impfzentren jetzt Ende August schließen werden, hier unter anderem die Arena, aber auch noch ein paar andere Impfzentren, manche haben auch schon zugemacht, Äh das wird sich also dann alles in zunehmendem Maße auf die Praxen verlagern. Ähm derzeit ähm. Gucke grad noch mal, wie sich das derzeit verteilt, derzeit hält sich das noch die Waage. Also derzeit sind wirklich alle Impfungen ungefähr gleich verteilt zwischen Praxen und Impfzentren etwas mehr bei den Praxen. Und äh demnächst stehen ja dann auch noch dritte Impfungen an. Die sind ja jetzt auch beschlossen worden, das heißt ältere Leute und Risikofälle äh kriegen das Angebot einer dritten Impfung und sollten die natürlich auf jeden Fall wahrnehmen denn äh hattest du das gesagt, dass so das Risiko von jemand, der. Ähm Geimpftes in der achtzig Plus-Kategorie ungefähr dem Risiko, dem Sterberrisiko entspricht von Ungeimpften Fünfzigjährigen. War das deine Rechnung? Das woanders aufgeschnappt.
Pavel Mayer
Das hast du wahrscheinlich woanders, aber äh nee, könnte aber ja, kann ungefähr hinkommen, ja.
Tim Pritlove
Ja und man merkt halt bei Älteren jetzt bei Testers da einfach die Antikörper schneller äh fallen. Das ist ja auch normal, weil einfach, ne, umso älter man ist.
Pavel Mayer
Beziehungsweise Gabsuntersuchung eben ja auch. Zitiert, wo eben bis zu ein Drittel äh der über siebzigjährigen äh keine neutralisierenden Antikörper entwickelt äh haben. Ähm das war jetzt nur eine eine, aber man kann davon ausgehen, dass zumindest weiß man äh je älter eine Gruppe typischerweise ist, umso, weniger ausgeprägt im Durchschnitt ist die Immunantwort äh und umso weniger äh ja ähm ja neutralisierende Antikörper vor allem äh werden dann äh produziert. Und äh ja und dasselbe gilt dann wahrscheinlich auch für bestimmte Risikopatienten, die äh deren Immunsystem nicht in Ordnung ist.
Tim Pritlove
Hat äh auch explizit eine dritte Dosis ähm streben sie schon an. Es gibt da äh schon entsprechende Untersuchungen, nach denen eine dritte ein dritter Schott mit dem bereits existierenden Impfstoff Ja, also mit dem, was jetzt auch schon vorrätig ist, äh nach sechs bis zwölf Monaten ähm Ihrer Meinung nach äh irgendwann erforderlich sein wird und Sie haben da eine Studie laufen und die ersten Daten dieser Studie zeigen angeblich, dass die Menge an Antikörper noch mal durch die dritte Impfung um das fünf bis Zehnfache erhöht wird, Und da wollen sie demnächst auch ein entsprechendes Paper veröffentlichen, das äh. Ich nicht, das ist jetzt tatsächlich noch eine relativ alte Meldung, die ich jetzt hier habe. Da muss ich gerade nochmal gucken, ob das eigentlich mittlerweile schon veröffentlicht wurde, weil das ist jetzt eine Meldung aus dem Juli. Ähm ja und. Sie wollen auch einen an Delta angepassten Impfstoff natürlich auch noch entwickeln, aber der müsste, wenn ich das richtig sehe, auch noch mal abgesegnet werden von der IMA und ähm auch wenn das dann natürlich nicht so lange dauern wird, weil darüber hatten wir ja nun schon tausendmal gesprochen. Großer Vorteil von diesen MRNA Impfstoffen ist, dass die eigentliche Rezeptur, ja gar nicht so sehr das Problem ist, sondern eben die Gesamtwirkung und die ändert sich ja äh nicht nennenswert dadurch, dass jetzt äh Anpassung ans Virus vorgenommen werden. Also klar muss man sich ja auch. Et cetera, da stecke ich jetzt im einzelnen nicht so äh drin, aber man kann davon ausgehen, dass das eben jetzt nicht nur mal ein halbes Jahr dauert, um das irgendwie abzusegnen.
Pavel Mayer
Ja und insgesamt zeigte sich halt aber auch, dass der bestehende MRNA Impfstoff wohl gegen die meisten Varianten dann doch noch ganz gut hilft. Aber ja aus Israel teilweise gab's dann eben auch so ein paar Nachrichten die dann so interpretiert wurden, dass es irgendwie überhaupt nicht hilft oder dass dort mittlerweile ja was in, geimpft Durchbrüche in größerem Umfang stattfinden. Ähm ich habe da jetzt. Eher äh also, anekdotisch äh vor allem äh gehört. Ich aber noch keine ähm brauchbaren Studien gefunden, die das jetzt untermauern. Hast du da was äh von gehört?
Tim Pritlove
Also, ja, kommen wir mal so ein bisschen auf die Wirkung äh zu Delta. Also ich habe da einiges gehört, denn ich habe ja auch einiges äh gesammelt und irgendwie widersp ich würde nicht sagen, es widerspricht sich, aber es ist ähm noch kein klares Gesamtbild Also ähm in schon im Juni gab's in England die Meldung, dass sowohl äh Pfizer als auch, nach zwei äh Shots nach wie vor sehr wirksam ist gegen Delta. Ja? Ähm in Israel und auch in Island gab es ja auf einmal extrem steigende, ähm Inzidenzen, nur so wie ich das mitbekommen habe, ähm, genauer habe ich hier einen Link auf eine Analyse aus Island, ja, wo man dreiundneunzig Prozent. Mit von sechzehn plus geimpft sind trotzdem auf einmal ähm eine starke Inzidenzwelle äh kam, aber wenn man sich das halt anschaut, dann ist halt tatsächlich die Inzidenz wirklich bei den jungen Leuten dann eben ganz stark die eben noch nicht geimpft sind So und da steigen dann die Inzidenzen wiederum so stark, dass es dann eben insgesamt so weit nach oben schießt. Und das äh ist soweit ich das jetzt äh rausgelesen habe, auch in Israel nicht so sehr viel äh anders. Nur nur Delta, und das hast du ja vorhin schon angedeutet, kann eben auch bei Geimpften zu einer Infektion führen, Es führt nicht zu einer Hospitalisierung so oft und es führt schon gar nicht zu Todesfällen so oft. Also die Impfstoffe tun eigentlich genau das, was sie sagen. Sie verhindern schwere Fälle und damit verhindern sie Todesraten, hohe Todesraten oder überhaupt Todesfälle. Und ähm, dass Leute, die wirklich vollständig geimpft sind, trotzdem sich infizieren und dann auch noch daran sterben, dass es wirklich super selten. Überall. Und ähm deswegen macht es einfach nach wie vor total Sinn, sich äh impfen zu lassen, ist einfach nach wie vor der einzige wirkliche äh nennenswerte Schutz davor, in irgendeiner Form Schaden zu nehmen. Es bewahrt einen vor Tod, es bewahrt euch vor äh schweren Verläufen und vor allem der äh heimlichen Bedrohung äh, ja, das ist kein Spaß, also Freundin von mir, die betrifft das auch. Ja, die hat im Dezember sich das Virus äh eingefangen und die hat jetzt auch acht Monate danach. Immer noch absolut krasse Einschränkungen. Nicht belastbar, ja, mental ist auch einfach. Es geht auf alles, ja? Es geht auf die Kondition, es geht auf die den gesamten Körper äh Zustand, es geht auf die Konzentration. Und auch eine Impfung, hat leider nicht oder zumindest noch nicht zu einer Verbesserung oder einem dauerhaften Verbesserung und nachhaltigen Verbesserungen des Zustands gebracht und und das ist auch, glaube ich, das, was jetzt, ein bisschen droht in dieser ganzen Debatte mit, wir sterben ja nicht mehr so viele. Ja, so was wie Loncovid, das wird dann halt irgendwie nicht so richtig gesehen. Naja, ich will jetzt nicht äh groß ähm. Von Delta äh ablenken. Tatsache ist. Die Impfstoffe helfen nach wie vor, aber sie verhindern gerade eben nicht diese Inzidenzausbrüche, was einfach damit zu tun hat, dass diese Deltavariante einfach einen extrem, hohen R0-Wert zu haben scheint, also du hast ja die Zahlen dir glaube ich auch mal angeschaut, Ich habe irgendwas gehört um die acht, ja? Also zur Erinnerung, das ursprüngliche Coronavirus saß zwei Corona-Virus, ist glaube ich mit drei Komma fünf äh gestartet, ne? R-Wert, wenn man nichts dagegen tut in der Bevölkerung, ne? Und äh jetzt sind wir halt äh mit dieser Deltavariante schon bei acht bis bis bis zehn, je nachdem, wo man so liest, wenn man eben nichts dagegen tut und ja gut, die Impfstoffe, die tun halt was dagegen, aber die können eben diese. Krassen Druck, diesen hohen Infektionsdruck, der dadurch erzeugt wird, eben auch nur begrenzt aufnehmen.
Pavel Mayer
Ja, ich habe sogar äh Zahlen äh von bis zu zehn äh gehört. Ähm aber auf jeden Fall, ja, ich sag mal deutlich über den fünf oder sechs, den man für die britische Variante, war das jetzt bitter oder Alpha.
Tim Pritlove
Die britische war Alpha.
Pavel Mayer
Alfi, ja. Äh so, weil die ist eh jetzt schon wieder ist jetzt schon wieder fast vergessen. Die ist fast ja fast schon ausgestorben.
Tim Pritlove
Ja, das war früher.
Pavel Mayer
Damals.
Tim Pritlove
Vor einem halben Jahr, hm.
Pavel Mayer
Ja Ähm gut aus, hier, wie gesagt, vorhin schon mal gesagt, was wir in den Zahlen jetzt real. Deutschland sehen ist, dass. Sehr wahrscheinlich oder eigentlich nur äh kann's nur an der Impfung äh liegen oder fast nur an der Impfung liegen ist, dass ähm. Wir äh ja, dass die Sterblichkeit eben äh um den Faktor zehn äh gesunken ist. Derjenigen, die sich äh infizieren, beziehungsweise natürlich hat das auch was damit zu tun, dass die Inzidenzen in den hohen Altersgruppen jetzt so niedrig sind das führt natürlich das denkt natürlich. Insgesamt äh auch die Zahlen, aber das ist natürlich den Impfstoffen zu verdanken. Also es ist sozusagen ja, die. Die Wirkung der Impfstoffe in ihrer Summe äh im Moment äh führt dazu, äh gerade, dass nur ein Zehntel der Leute äh sterben, äh die sich infizieren wie vor, sagen wir mal, einem Jahr oder so. Oder wie vor einem halben Jahr auf dem äh ja Höhepunkt der zweiten Bälle. Und und das vor dem Hintergrund, dass wir halt eine hohe äh äh Delta ähm. Einen extrem hohen Delta-Anteil haben äh gerade, das heißt äh sagen die Impfstoffe beziehen das eben auch einer dieser Faktor zehn äh bezieht das eben auch ein. Und man kann wahrscheinlich auch sagen, dass wenn wir tatsächlich die gesamte Bevölkerung so durch, impfen könnten, wie die höheren Altersgruppen, dann hätten wir Ruhe, ja, dann hätten wir immer noch einstellige Inzidenzen äh in der äh gesamten Bevölkerung und so gut wie keinen Anstieg.
Tim Pritlove
Schön wär's. Dann hoffen wir mal, äh dass auch die Jüngeren demnächst besseren Zugang zu den Impfungen erhalten. Da laufen ja die Studien, aber die Dauer natürlich eine Weile. Wobei das könnte sich natürlich jetzt durch Delta auch wieder beschleunigen. Ja ähm Varianten, also äh derzeit ist All Hands on Deck in Bezug auf Delta. Europa ist halt einfach fest im Griff von Delta, so auch Asien, auch andere Länder haben da so ihre Probleme selbst äh Länder, die bisher relativ äh erfolgreich. Ähm die ganze Pandemie im Griff gehalten haben. Taiwan, Thailand, äh, glaube ich. Jetzt komme ich gerade ein bisschen durcheinander, aber auch China haben jetzt alle äh mit Ausbrüchen zu kämpfen. Haben natürlich jetzt so ein bisschen das Problem, dass sie dadurch, dass sie relativ erfolgreich mit ihrer No-Covic-Strategie waren. Dass sie wiederum sich beim Impfen nicht so. Angeschränkt haben. Und jetzt trifft natürlich Delta auf die Länder mit so einem R von acht und dann funktioniert natürlich auch die Maßnahmen auf einmal nicht mehr sehr sehr gut, dem Moment, wo man's einmal im Land hat und nicht äh sofort wieder rausgeschüttelt bekommt, wird's äh haarig. Ich würde meinen, so einen Blick auf die anderen Länder, sollten wir vielleicht mal so in den nächsten Sendungen wieder einfließen lassen, weil da habe ich mich jetzt nicht so richtig schlau gemacht, wie es da jetzt gerade aussieht. Würde jetzt nochmal kurz bei den Varianten bleiben und was so bei den Impfstoffen so generell eigentlich noch Neues ist. Gibt ja auch noch Lamm da, ja, mit Lamm, da haben wir irgendwie ähm noch nicht so viel Kontakt geschlossen. Das ist halt so mehr, dass südamerikanische Geschehen, ne, also in äh Südamerika grassierte ja äh. Jetzt nicht durcheinanderkommen, also Beta war ja dann die südafrikanische äh Variante und die brasilianische P1, das ist Gaming mich jetzt nicht täusche. Und ähm mittlerweile gab's aber auch dort, weitere Mutationen und Südamerika ist jetzt so ein bisschen im Griff von Lammda. Und Lambda ist wieder mal eine andere Mischung. Man ist sich derzeit noch nicht so ganz so sicher. Inwiefern die Impfstoffe dagegen äh halten, Da allerdings in Südamerika halt viel mit chinesischen Impfstoffen geimpft wurde, äh wo auch schon der Erfolg gegen äh Alpha und Delta äh wohl nicht so gut aussah oder gar nicht weiß, die Delta hatten die, glaube ich, nicht, aber zumindest die anderen ähm Impfstoffe konnten generell nicht die Inzidenzen so in den Griff halten, wie man sich das vielleicht äh erhofft hat. Ähm ja, äh bereitet sich jetzt diese Lammdariante aus, die aber meines Wissens bisher in Europa noch keine Rolle spielt, aber das kann natürlich auch nochmal äh. Bedeuten, dass die irgendwie auch noch kommt. Johnson und Johnston, der Impfstoff, den wir ja auch noch haben, der äh ja, die meinen, dass sie, also der. Das Unternehmen Johnson und Johnson meint, dass ihr Jansen Impfstoff, so heißt er ja eigentlich, schnell ins Schleudern hier äh nach wie vor gut hält, auch gegen, Delta auch langfristig äh hält und dass sie da keinerlei Auffrischung derzeit äh nötig halten, ganz gute Nachrichten. Ist natürlich immer so ein bisschen mit Vorsicht zu genießen, wenn man sich jetzt hier auf die offiziellen Verlautbarungen, der äh Unternehmen selbst äh verlässt, aber ich meine, immerhin sagen sie einem nicht, dass wir was Neues kaufen sollen, ist ja auch ganz gut, ne. Chinesischen Impfstoffe, wie gesagt, nicht so erfolgreich. Ähm die China will hat jetzt auch einen Deal mit Biontech gemacht, das heißt, sie werden jetzt auch eine Produktionsanlage in äh China am Start bringen oder sind schon dabei, das an äh Start zu bringen und ähm wollen halt jetzt ihre Bevölkerung auch mit Biotech versorgen. Das ist natürlich in gewisser Hinsicht ein ein Misserfolg der eigenen Impfstoffentwicklung. Ich meine, es ist schon gelungen, einen Impfstoff zu machen, aber die die Effektivität war halt auf der einen Seite sowieso schon nicht so hoch und die Varianten machen den chinesischen Impfstoffen jetzt nochmal richtig zu schaffen. Ganz so aus als ob äh im RNA, Impfstoffe am Ende wirklich das sind, was sie jetzt hier am meisten Fortschritte erzeugt. Äh es gab ja auch wieder einen Ausbruch in äh Wuhan ähm ist jetzt schon wieder ein, zwei Wochen her die Meldung, was jetzt nicht ganz genau, wie es weitergegangen ist. Äh die sind ja dann immer relativ äh krass unterwegs, ne. Also es gab da irgendwie dreihundert Infektionen und äh schon wird einfach mal die ganze Stadt durchgetestet. Das können sie, die Chinesen. Ja und bei moderner gibt's nicht so richtig viele News, außer dass ähm. Der Impfstoff jetzt auch für äh Jugendliche zwölf plus freigegeben ist, also genauso wie Biontech, also auch an der Stelle gibt's überhaupt gar keinen ähm keinen Mangel, also es gibt einfach genug Impfstoffe auch für Jugendliche. Ähm ja. Geht alle impfen und nimmt eure Kinder mit. Und Kuba hat noch einen eigenen Impfstoff entwickelt. Äh.
Pavel Mayer
Ja. Ich konnte aber wenig Informationen irgendwie wenig Konkretes dazufinden auf Anhieb. Was das denn für eine Technologie ist und äh was der denn ja außer irgendwie dieser Effizienzwert da für den einen Impfstoff, weißt du da Näheres? Ähm.
Tim Pritlove
Na ja, also sie behaupten, es sind alles Behauptungen, ne, dass sie äh irgendwie auf zweiundneunzig Prozent Effektivität kommen, allerdings mit drei äh Dosen. Also es äh sind drei Impfungen, die irgendwie äh erforderlich sein sollen, Ähm ja, das ist äh das ist ein Protein-Impfstoff. Also so ähnlich wie dieser Nova-Wachs äh ganz äh. Klassisches, aber fast sagen, Modell, also hier wird nicht der Körper. Durch RNA oder DNA äh durch äh Botenstoffe oder durch einen Vektorvirus instruiert, das Protein, das äh Antikörper. Auslösende Protein zu äh erzeugen und dann setzte Immun, das Immunsystem an, sondern hier werden halt wie bei Novax äh direkt dieses Spike Proteine oder zumindest die so ähnlich aussehen in den Körper gespritzt und entwickeln da ihre Wirkung. Aber es ist halt alles nur in Kuba zugelassen und ähm, muss man sehen, ob sie damit Erfolg haben. Also dazu muss man natürlich auch sagen, Kubas. Kuba hat viele Probleme und Kuba hat vieles nicht, aber wenn sie irgendwo wirklich exzellent sind dann in der Medizin. Also das der medizinische Bereich in Kuba ist einer der besten ähm zumindest ähm.
Pavel Mayer
Nein, nein, aber das. Äh nein äh auch durchaus den gewissen Eindruck vor Ort hattest von dem Land.
Tim Pritlove
Ja genau und das das hilft einem ja immer dabei so so Nachrichten äh zu absorbieren. Also wenn man irgendwie erstmal irgendwo gewesen ist, ne, dann dann kann man das äh dann ist man da irgendwie empfänglicher dafür. Und so habe ich das eigentlich auch immer so ein bisschen verfolgt, so ausm Augenwinkel ist jetzt schon wirklich sehr lange her, dass ich da war. Beeindruckendes Land, viele Probleme natürlich, aber äh die sind halt im Bereich ähm, Also im Vergleich zu anderen Ländern in Mittel-und Südamerika sind sie äh schon immer viel besser gewesen, was so Lesen und Schreiben der Bevölkerung betrifft. So, da sind sie irgendwie fast bei hundert Prozent und äh die medizinische Versorgung, ne, also ich meine als als die USA da Hurricane, äh Kathrina, Probleme äh hatten da irgendwie äh die Versorgung zu gewährleisten und kam Kuba auch gleich an, hat gesagt so, ja, hier, kein Problem, wir haben ja ganz viele Ärzte, die können euch helfen, haben's natürlich nicht angenommen, weil ne, Ehre und so, aber. Kuba ist gut aufgestellt und ich glaube, dass dass die jetzt sozusagen jetzt äh durchaus äh das seriös betreiben, dieses Impfstoffbusiness, Impfstoff jetzt funktionieren wird und Erfolge erzielen wird, muss man schauen, aber ist halt auf jeden Fall so. Ja, das ist so ein bisschen das das Neues aus aus Impfhausen, ähm was ich jetzt hier so äh. Zusammengefegt habe. Es tut sich da auf jeden Fall einiges und mal gucken, wie's weitergeht. Ja und es ist ja der Schaden nicht, ne, der der Unternehmen. Also.
Pavel Mayer
Nee, ich hatte mir äh mal die Bierentech-Quartalsergebnisse äh angeschaut. Ähm. Das fand ich auch nochmal ganz interessant, darauf ist mir viel äh davon hatten wir, glaube ich, schon erwähnt, aber ich fand es sehr interessant, dass sie jetzt äh im ersten Halbjahr. Bisher eine Milliarde Dosen ausgeliefert haben, also, Ähm jetzt mittlerweile werden's ein bisschen mehr sein und habe auch Verträge für zwei Komma zwei Milliarden Dosen äh in zweitausendeinundzwanzig, also. Prinzip sagen nochmal das Doppelte, was sie im ersten Halbjahr gemacht haben, wollen sie im zweiten Halbjahr machen. Also insgesamt gehen sie von drei Milliarden Dosen äh bis Ende zweitausendeinundzwanzig aus, die sie produziert, äh die sie in diesem Jahr produzieren und gehen davon aus, dass sie die Kapazität auf vier Milliarden Dosen für zwanzig zweiundzwanzig äh äh steigern, werden, so das sind deren Planungen. Dann hat's ja schon erwähnt, ja auch, dass halt klinische Studien mit Kindern ab sechs Monaten laufen, also bis es sechs Monate bis elf Jahre, und äh ja, dann auch schon erwähnt, äh dass dieser die Studie zur dritten Boosterdosis äh und so. Ähm, Ja, dann aber auch noch in anderen äh Bereichen. Ganz interessant, dass sie jetzt grade die Entwicklung des eines Malaria-Impfstoffs angekündigt haben, dass, beginnt aber erst, aber dafür in der Onkologie-Pipeline, also was im RMA Impfstoffe zur Krebsbekämpfung äh angeht, haben sie, wo irgendwie gerade fünfzehn klinische Produktkandidaten, die sie in achtzehn laufen, in klinischen Studien äh untersuchen. Und äh ja, ist eigentlich äh interessante ist, sind natürlich in bei Quartalsergebnissen äh Quartalsberichten natürlich äh die Ergebnisse und ja Umsätze jetzt im zweiten Quartal haben sich gegenüber dem Vorjahr rund vor hundertfacht, also von neunundsechzig Komma vier Millionen auf sieben Komma drei sechs Milliarden. Für die anderen Quartale sah das auch ungefähr so aus. Also äh ja, dass kann man durchaus als Wachstum bezeichnen.
Tim Pritlove
Ja, das kann man als Wachstum bezeichnen. Also wer da Aktien gekauft hat, der kann sich glücklich äh schätzen, weil die gehen äh ordentlich durch die durch die Decke. Und äh was soll ich sagen? Mit Recht. Also äh ich äh. Überhaupt gar kein äh Problem ist ja auch so so populär solchen Unternehmen dann den Erfolg nicht zu gönnen. Ich muss sagen, warum eigentlich nicht? Ist doch super. Mal äh ordentlich Gewinn machen. Äh die haben so viel in der Pipeline, wenn wenn davon irgendwas äh auch noch funktioniert, dann dann ist das einfach gut für uns.
Pavel Mayer
Also bin ich auf jeden Fall deutlich sympathischer als äh irgendwelche sozialen äh äh Netzwerke oder überhaupt äh ja. Irgendwelche äh ja Internet putzen, äh die.
Tim Pritlove
Alles nur schlimmer machen.
Pavel Mayer
Dann äh ja als nicht unbedingt äh besser machen äh in der Welt, und äh ja, eigentlich nur von letztlich Netzwerkeffekten profitieren und nicht unbedingt jetzt von einer besonderen Exzellenz oder so, sondern eigentlich zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren und dann die ersten waren, die dann in der Regel gewachsen sind in dem Bereich, äh ja und. Von daher, na ja.
Tim Pritlove
Biotech ist natürlich jetzt der der Gewinner, ne, aber was, was ich natürlich hiermit auch äh abzeichnet und was sich in diesen äh Umsätzen teilweise eben auch mitzeigt, Es ist halt diese MRNA Technologie, die die wirklich den Unterschied macht, und äh man muss sich nur anschauen, was jetzt die großen Konzerne äh machen Also ich glaube Sanofi, Frankreich, die haben sich jetzt irgendwie auch so eine amerikanische MRNA-Bude noch äh mit eingekauft, also alle, bringen jetzt auf diesen Zug auf. Das ist äh wenig überraschend, weil es hat sich halt einfach jetzt gezeigt, dass das äh wunderbar funktioniert, ja gar nicht mal nur für Impfstoffe, sondern eben auch für generell für Medikamente aller Art hatten wir glaube ich auch schon mal erwähnt, aber es gibt so die Schätzungen, dass wir so in ein paar Jahren äh auf so einen, Markt von Medikamenten blicken werden, wo du dreißig Prozent aller auf dieser MRNA-Basis funktioniert. Das ist einfach sehr viele Medikamentierung, wie man sie heute kennen durch eine komplett neue Technologie äh umgesetzt werden. Muss ich natürlich jetzt noch zeigen, ob das jetzt dann wirklich auch in allen Bereichen so äh funktionieren wird, aber ich glaube, die Chancen dafür stehen jetzt mal gar nicht so schlecht und das ist natürlich auch das, was ich dann hier in äh Aktienkursen und äh am Ende natürlich auch in Gewinn niederschlägt.
Pavel Mayer
Ja, was ich immer, was ich spannend, finde auch an äh DMRNA Technologie ist, dass es ja letztlich wir jetzt äh in einen Informationskrieg angetreten sind mit anderen Organismen, ja. Hm sprich letztlich, was die was die Viren ja tun, ist, das sind ja auch eigentlich Informationspakete, die in die Zelle eindringen mit einem Programm, mit einer Software und die Zelle kapern. Und äh dann zum einen ja mit der Rechenleistung der Zelle, die dazu nutzen so Zellen sind ja universelle Maschinen und auch universelle Maschinen. Und äh ja, äh nutzt die Rechenleistung der Zelle, um äh dann Kopien äh von sich äh anzufertigen, aber auch, letztlich um äh mit den Mutationen dann äh eine Suche äh also, letztlich eine Art genetischen Algorithmus äh zu fahren, der halt sich auf die Suche macht nach besseren äh Varianten und auch eben neue Varianten hervorbringt und die eben auch ausprobiert. So, und im Moment und das ist ja halt auch so ein bisschen das das Problem. Ich habe mir gerade nochmal angeguckt, wie denn die weltweiten Zahlen eigentlich aussehen und da sind wir weltweit eigentlich so in der vierten Welle äh drin, die jetzt der. Ja die den letzten beiden, Wellen ungefähr gleich kommt und so weltweit stecken sich achthundert äh tausend Leute grade an pro Tag, wenn ich das richtig sehe, ja, ungefähr achthunderttausend, äh, so, das heißt, äh dass wir ungefähr äh ja zehn Millionen Leute äh rumlaufen auf der Welt, in denen das Virus repliziert, mindestens, also viele Millionen Leute und in denen halt Milliarden äh an äh Kopien angefertigt werden, sondern sich dann überlegt, was das halt für eine gigantische Rechenleistung ist, die da gerade gegen uns eingesetzt wird um bessere Varianten äh äh zu finden, ja, dann ist das nicht gut. Also eigentlich müssten wir dem Virus jetzt ein bisschen mehr äh Rechenleistung klauen und letztlich ist dann die MRNA Technologie dann wieder, wo wir dann künstlich hergestellte Informationen, Programme einschleusen, äh die dann äh ja unser Immunsystem eben programmieren, um äh mit bestimmten Informationen, äh mit Steckbriefen, äh wie äh diese andere feindliche Information aussieht. Wenn sie entpackt ist. Ähm ja, und äh wir sind also und sagen jetzt in einem Informationskrieg ähm. Eingetreten und äh mal sehen, wer gewinnt. Also ideal wäre es natürlich gesagt, wenn wir halt dem Virus ein bisschen mehr Rechenleistung äh. Knappsen könnten und das beantwortet dann auch so ein bisschen die Frage mit den Varianten. Ähm ich meine, zum einen, Könnte es sein, dass einmal die Theorie, dass sagen Virus, sondern bestimmten Suchraum. So ein Raum an Varianten, was entdecken äh kann, um ansteckender zu werden, also sagen einen limitierten Satz an an Verbesserungsmöglichkeiten. Und dass der irgendwann erschöpft ist und äh ja, dann äh sagen ähm kann äh der Virus keine neuen Varianten mehr oder keine besseren Varianten mehr finden. So, aber hm es gibt, im Moment aus meiner Sicht keine Anhaltspunkte, dass äh ja, dass, jetzt eingetreten ist, dass äh jetzt ähm bei der auch vielen Rechenleistungen, die der Virus äh einsetzt, äh ja ähm halte ich es für durchaus möglich oder wahrscheinlich, dass wir noch bessere Varianten sehen werden, also aus Sicht des des Virus, die halt erfolgreicher sind und als Erfolg zählt halt vor allem. Ähm. Die Verbreitung äh so und ähm da äh ist äh natürlich, wenn man sich jetzt äh anguckt. Wie sich das Ganze verteilt, dann äh ist halt im Moment ein Großteil der Rechenleistungen entweder in Ländern, hm die schon mal äh wo schon mal eine ganze Menge Leute sich angesteckt, und äh dort der Virus jetzt sucht nach Möglichkeiten, die vorhandene Immunabwehr äh zu umgehen, also sich sagen äh umzulabeln, wenn man so will gegenüber dem, Immunsystem und als. Völlig neuer, unbekannter Virus äh äh sich auszugeben. Das ist sozusagen die die eine äh Richtung, in der das äh Virus halt erfolgreich, sein äh kann äh oder eben äh dann ja der Immunität, die durch äh, hervorgerufen wurde, zu umgehen oder beides idealerweise und ähm da natürlich äh sehen je. Wenn jetzt Länder da sind, wenn wir also bei uns, jetzt oder auch in größeren Ländern oder wie in den USA wohnen, ein Großteil der Bevölkerung durchgeimpft ist äh und man äh trotzdem aber im Teil der Bevölkerung hm. Hohe, Inzidenzen weiter hat, äh setzt man natürlich auch Rechenleistung ein, um äh dann äh den die Geimpften sagen auch wieder äh fasten zu können. Das heißt, äh. Ja, was. Ich also erwarte ist, dass ähm bei weiter hohen Inzidenzen oder bei weiter steigenden Inzidenzen und weltweit hohen Inzidenzen wir einfach ähm ja noch mehr Varianten sehen könnten, die hm vor allem immun Escape ähm. Äh können, also, Leute, die geimpft sind oder äh eben vorher erkrankt äh waren, äh schon mal, die dann trotzdem anzustecken. Wieder erneut.
Tim Pritlove
Die Befürchtung haben wir ja schon lange, aber bisher hat sie sich ja nicht so richtig erfüllt, ne. Also es ist äh schon so die Impfstoffe halten noch dagegen.
Pavel Mayer
Ja, ja. Äh die halten.
Tim Pritlove
Prozent und so, aber wir haben wirklich eine extrem gute Abwehr eigentlich geschaffen und äh da ist die Natur noch am Knubeln, Aber es ist so ein bisschen, wie du sagst, so mit dieser ganzen rechten Kapazität ja. Also jeder programmiert jetzt Viren. Das ist eigentlich wie so im informatischen äh Bereich, ne, so wie, das ist Irre irgendwie und habe auch noch keine rechte Vorstellung davon, wie weit dieses äh Rennen so gehen wird. Ich habe bloß irgendwie das Gefühl, unser unsere Klaviatur ist so schlecht nicht. Also es ist äh wir haben schon die Mittel, um es irgendwie in den Griff zu bekommen, wenn denn nur alle mitspielen.
Pavel Mayer
Ja, es ist, ich meine, es ist aber, wie gesagt, ein ein Wettlauf, ein Wettrennen, was wir eben mit unserer, Gesellschaft oder Gesellschaften und unseren ja, Letztlich äh globalen Extraktionssystem einmal, äh wie die in der Lage sind, äh jetzt. Den Virus zurückzudrängen. Ähm durch Intelligenz und Organisation und Forschung. Und Produktion und Impfung und so. Und auf der anderen Seite halt dieser Virus, der eben einfach mit äh Bluetooth äh Varianten durchprobiert. Boah.
Tim Pritlove
Das äh gibt uns jetzt die Gelegenheit mal so ein bisschen äh in Richtung der Debatte äh zu kommen. Ähm. Was sind sozusagen jetzt getan äh werden sollen, bevor wir jetzt vielleicht über Maßnahmen und die Frage, wie, zu gesellschaftlich dem Ganzen begegnen wollen, wollte ich nochmal auf einen Artikel bei äh in Zeit Online verweisen. Der mal so schön zusammengefasst hat, äh die aktuellen Erkenntnisse rund um Impfung und äh entsprechende Kernaussagen daraus abgeleitet hat, nämlich zehn Stück, die durchaus Wert sind hier, glaube ich, noch mal kurz äh erwähnt zu werden. Ist sagen wir mal so ein Artikel glaube ich den man sich also. Viele Links und mit viel Details und Studien hast du nicht gesehen, aber wenn's euch einfach mal wieder darum geht, mal so ein bisschen den Kopf frei zu kriegen, um mal so einfach mal so ein klares Gerüst mit was ist denn jetzt hier eigentlich Phase und was ist denn jetzt eigentlich zu tun, äh wenn ihr sowas haben wollt, dann würde ich mal diesen Artikel empfehlen. Ähm ja, zehn Punkte sind das nämlich. Und mit relativ klaren und einfachen Feststellungen. Erstens, wer geimpft ist, lebt deutlich sicherer. Ja, also es ist einfach klar, die Impfstoffe, die wir äh haben, sind irgendwie ja, zu mindestens achtundachtzig Prozent äh äh effektiv, zumindest bei der Bevölkerung unter sechzig Jahren. Man kann sich damit halt einfach äh schützen. Mehrfach aufgezählt, aber alle theoretischen Komplikationen, die diese Krankheit mit sich bringen kann. Schwere Verläufe oder eben auch long covid. Wer sich impfen lässt, lebt einfach deutlich sicherer. Und das bringt uns auch schon zum zweiten äh Punkt. Das Geimpfte ins Krankenhaus müssen ist selten. Ja, also das ist äh. Großbritannien äh dreiundzwanzigtausend Geimpfte, davon kommt einer ins Krankenhaus. So wie eine eine Zahl, damit kann man irgendwie äh anfangen. Man ist jetzt viel darüber geredet worden, dass Impfung ja nichts bringen. Man kann ja auch irgendwie äh sich infizieren und man kann's weitertragen und was nicht alles. Ja, stimmt alles, ist irgendwie alles äh möglich. Nur, was euch jetzt persönlich betrifft, ähm. So eins zu dreiundzwanzigtausend finde ich es irgendwie eine eine schöne Ansage, was die Wirkung von Impfstoffen betrifft. Das äh erspart euch einfach eine ganze Menge Ärger. Drittens, die Impfung verhindert die meisten Corona-Fälle. Ne, also klar, man kann auch. Infiziert werden und es kann diese Impfdurchbrüche äh geben. Man kann dann irgendwie auch äh krank werden, trotz alledem Impfstoffe äh, helfen und hier wird die äh Rechnung aufgemacht, dass durch die Verimpfung sieben Komma zwei Millionen Infektionen in England äh gemeint ist wahrscheinlich okay, äh verhindert wurden. Das hatten wir ja schon mal. Jede Infektion wirft Kosten auf, nicht nur für einen selbst, sondern vor allem auch für die Gesellschaft und damit dann doch wieder für einen selbst. Verhindern das. Viertens, wenige Neuinfektionen sind keinen Grund abzuwarten. Das ist ja, glaube ich, auch so ein bisschen so ein Trend, so nach dem Motto, naja, es ist ja gerade nicht so viel los. Da kann man sich ja irgendwie Zeit lassen. Und das ist irgendwie, wie wir sehen, wie schnell die Zahlen auch wieder hochgehen können, einfach eine blöde Idee erstens eine Doppelimpfung, die normale Doppelimpfung Naja, das dauert dann halt einfach mal so fünf Wochen von dem ersten Stich, bis man wirklich den vollkommenen Impfschuss hat und in fünf Wochen kann der Spaß auch schnell wieder sich gedreht haben. Also, was heute eine niedrige Inzidenz ist, das äh ist irgendwie kein Signal, mit dem man das groß aussitzen sollte. Fünfter Punkt, Corona ist schlimmer als jede Impfreaktion, ja, also dieses ganze so, ja, ach Gott, und was kann denn die Impfung mit mir machen? Und dann fühle ich mich schlecht und dann habe ich Fieber und dann habe ich Kopfweh und so weiter. Ja, Kann alles sein. Also ich habe nichts davon gehabt, muss ich mal dazu sagen, also so richtig überhaupt nichts davon gehabt. Aber wenn man's gehabt hat, dann bleibt's halt auch nicht lang. Es ist nach einem Tag oder zwei weg. So Punkt sechs ähm echte Nebenwirkungen sind extrem selten. Also hier ist ja auch noch mal klar, ich habe ja eben gerade gesagt, so ja okay, Impfreaktion, das ist halt das, was. Unmittelbar auf die Impfung wirkt, ne? Und äh Nebenwirkungen, das ist irgendwie das, was immer so breit in der Debatte ist. Also, dass es irgendetwas auslöst, was jetzt nicht nur die unmittelbare Reaktion auf die Impfung ist, sondern in irgendeiner Form. Schäden verursacht, Langzeitschäden. Wir haben das ja auch gesehen, äh den Fall mit diesen Venen, Thrombosen, bei äh der Impfung an sich gibt's jetzt eben auch noch die Sache mit den Herzmuskel Entzündung. Ja, das ist alles irgendwie real und es muss natürlich auch bedacht werden und das ist Teil dieses Risikos. Nur, dass dieses Risiko eben wirklich extrem, selten ist. Also es tritt einfach selten auf und im Vergleich zu der Gefahr, die von der Infektion ausgeht, ist das wirklich zu vernachlässigen. Äh siebter Punkt, die Impfung schützt wohl auch vor. Also, ist ja immer im Mittelpunkt so, ja, schwere Fälle, nicht sterben et cetera, aber es zeigt sich wohl auch, dass eben die Impfung auch entsprechend einschränken. Das ist äh, denke ich, auch ein ganz wichtiger Punkt, weil viele Leute nehmen das ja auch nicht so ernst, aber es kann euch sagen, dass das will man einfach irgendwie nicht. Also man will nicht dauerhaft ausgeschaltet sein und irgendwie sich nicht konzentrieren können und so weiter, das ist Das ist ja irgendwie äh richtig krass. Achter Punkt, kaum eine Vorerkrankung spricht dagegen. Ist ja auch so eine Debatte mit so, ja, gibt Leute, die lassen sich nicht impfen und es gibt Leute, die können sich ja nicht impfen lassen. Und eigentlich ist so die einzige äh Geschichte, dass man sich nicht, impfen lassen kann oder zwei Sachen würden mir einfallen. Das eine ist, man ist noch nicht zwölf und keiner impft einen oder man hat irgendeinen nachweisbare Allergie gegen etwas, was in diesen Impfstoffen drin ist. So, und das ist, glaube ich, das betrifft fast niemanden. Also es ist einfach, das wäre jetzt auch irgendwie. Ähm schon groß aufgefallen, wenn das irgendwie in nennenswerten Zahlen passiert wäre. Und ähm ja, allergische Schock, das das das hatten wir äh auch schon mal behandelt. Sowas kann passieren, ähm aber das dann auch in dem Fall auch behandelbar. Also wenn das Leute schon wissen dass sie dazu äh tendieren, dann äh machen sie das einfach in einer kontrollierten Umgebung im Krankenhaus und dann äh wird einem im Zeitsfall auch geholfen. Neunter Punkt nachlassender Impfschutz ist besser als keiner. Ja Kann man so sagen, also dieses Argument, so, na ja, es lässt ja dann auch irgendwie äh nach und es hält ja nicht ewig und so alles sein, aber trotzdem, wenn man überhaupt erst mal ein bisschen Impfschutz hat, dann geht's einem äh auf jeden Fall immer noch besser, als wenn man noch nie einen gehabt hat. Und äh auch jetzt Monate danach alle Daten aus Israel und Großbritannien besonders zeigen, dass dass also alles mindestens ein halbes Jahr hält und ich wäre auch ehrlich gesagt nicht überrascht, wenn wir noch sehen würden, dass es sehr viel länger hält. Und letzter Punkt und den finde ich relativ wichtig. Wer geimpft ist, schützt auch andere. Und das kommt mir in dieser ganzen Debatte immer wieder zu kurz und mir ist das auch alles ein bisschen zu Ego, Dieses ich habe ja nichts davon oder ich brauche das ja nicht oder ich kann nicht krank werden oder was die Leute alle immer irgendwie denken. Inwiefern sie da mit super Kräften ausgestattet sind oder irgendwas nicht brauchen. Klar, so was dein Ego betrifft, das Individuum ist mir, das Schicksal ist Individuums, ist mir dann auch. Erstmal egal, wenn ich die Leute nicht kenne, gut, wenn ihr da so draufsetzt, unbedingt krank werden zu wollen und dann werdet ihr krank und dann habt ihr einen Schaden so Pech gehabt. So, würde mir mehr wehtun, umso näher mir diese Person steht, gar keine Frage. Aber ich denke, ein Hauptargument für die Impfung ist schlicht und ergreifend auch die, dass man damit eben einfach die Verbreitung, ausgrenzt und andere unter Umständen gar nicht erst infiziert werden dadurch und das sollte eigentlich das Hauptargument auch sein. Ja, ich finde, das sind gute zehn Thesen, mit denen man arbeiten kann.
Pavel Mayer
Ja, also kann man, glaube ich, alles äh so unterschreiben an äh den, Empfehlungen oder Erkenntnissen und ähm ja äh.
Tim Pritlove
So, wir machen mal jetzt weiter. Das ist natürlich jetzt die Frage, die so ein bisschen äh steht, ne. Also jetzt haben wir viel über Inzidenzen gesprochen und irgendwie also ich bin jetzt zumindest drauf eingestellt, dass dass wir jetzt wieder so eine vierte Welle bekommen vielleicht. Wird sie nicht so stark ausfallen? Vielleicht gibt's auch noch irgendeinen Faktor, den wir noch nicht gesehen haben, der das irgendwie ausbremst. Vielleicht finden wir auch einen äh, Umgang oder die Erfahrung, mit den Regeln bisher Maske tragen und so weiter. Viele Tests machen, hält das Ganze in irgendeiner Form in Schach und dann haben wir so eine Situation mit zwar vergleichsweise hohen Inzeden, Vergleich so, was wir, schon gesehen hatten, nur eben mit deutlich weniger schweren Fällen und damit ist das Ganze Aufregungspotenzial nicht so groß, aber wir haben ja auch schon die Punkte gebracht. Erstens, das Ganze ist exponential und selbst wenn wir das alles jetzt zehnmal besser im Griff haben, dank der Impfstoffe, ist halt Faktor zehn auch schnell erreicht bei exponentiellen äh Wachstum und das sollte man eben auch noch bedenken. Wir wollen jetzt ja auch nicht nochmal eine deutsche Variante haben. Also das fände ich irgendwie sehr uncool, so. Gut, die heißen jetzt alle nach griechischen äh Buchstaben einen aussuchen, aber äh ich brauche das jetzt nicht unbedingt. Wir werden schon genug aus anderen Ländern äh bekommen, wo einfach die Impfsituation noch nicht so gut ist. Und das könnten wir uns irgendwie auch mal, sparen. So und natürlich äh. Schützen, die derzeit sich gar nicht impfen lassen können, sprich die Kinder, das äh steht bei mir ganz vorne an. Und das ist natürlich die Frage, wie geht man jetzt. Vor behalten wir das Regime so, es gibt natürlich jetzt äh auch eine entsprechende Debatte, nur im Wahlkampf traut sich natürlich keiner, irgendwelche Entscheidungen zu fällen. Das heißt, wir werden so bis Ende September auf jeden Fall noch alles irgendwie im Eiertanz-Modus haben. Verschiedene Ideen stehen im Raum, ja? Tests selber bezahlen müssen, Einschränkungen ähm nur aufheben für Geimpfte, ja? Das sogenannte Impfangebot, von dem ihr immer die Rede war, dass es jetzt jedem gegeben worden. Können wir jetzt mal festhalten. Also der Zeitpunkt, wo Bundesländer, Impfstoffe zurückgeben, heißt für mich, hat jetzt die Gelegenheit äh gehabt, sich impfen zu lassen. Es gibt jetzt, Stand jetzt schon gar keine Ausrede mehr.
Pavel Mayer
Ja sagen wir mal sagen wir mal, jeder jeder ab achtzehn ja, würde ich fairerweise.
Tim Pritlove
Okay, da hast du einen Punkt, weil genau, okay, ja, mhm.
Pavel Mayer
Selbst bei den bei den selbst bei den unter Achtzehnjährigen hatten wir ja äh gesagt, äh ja, viele könnten theoretisch, aber es wird ihnen schwer gemacht.
Tim Pritlove
Okay äh äh es war aber auch bei diesem Impfangebot immer von äh Impfangebot an Erwachsene die Rede. Ne, im politischen Diskurs, dann will ich das jetzt mal bisschen genauer fassen. Also die Erwachsenen, das sind ja auch die, die angeblich ja immer so vernünftig sind, ne. Äh die haben diese Gelegenheit jetzt gehabt. Ihr seid jetzt noch nicht geimpft? Warum nicht? Was hält euch davon ab? So, ich habe verschiedene, Paletten kennengelernt so. Ähm da gibt's halt so diesen notorischen, schlecht informierten Impfgegner, die wahrscheinlich auch nicht zu retten sind. Da gibt's aber auch so eine Gruppe von Leuten, die sind einfach verunsichert. Unter anderem von diesen notorischen. Heinis, diesen Querdenkern und sonstigen. Weiß ich nicht genau, welche Worte ich dafür noch äh finden soll. Die sind verunsichert, die sind unter Umständen auch, sagen wir mal, in so einem sozialen Kessel, in dem sie gar keine Möglichkeit haben, irgendwie groß rauszukommen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Das ist dann Kategorie tragisch? Da gibt's Leute, die sind ängstlich, aus welchen Gründen auch immer, ja? Gut, kann ich nachvollziehen, man hört dieses, man hört jenes, der eine sagt das, die andere sagt das. Mhm, hm. Da ist dann irgendwie latent so ein bisschen Angst im Raum. Habe ich Verständnis für. Deswegen, machen wir hier auch grade diese Ansagen, die wir hier gerade machen, die einfach sagen so, ja, Angst, okay, gut, kann ich zwar nachvollziehen, nur man sollte einfach vor der Erkrankung, Auswirkungen auf die Gesellschaft und auch sehr viel mehr Respekt haben als äh jetzt vielleicht vor dieser Impfung, weil die zeigt sich einfach in allen ähm Parametern dass sie nicht so das Problem ist, ja? Ja, sie kann theoretisch mit einer Wahrscheinlichkeit von so und so viel nach Roma stellen, ein Problem sein. Klar, nur all diese ganzen Wahrscheinlichkeiten deutlich niedriger als das Risiko im Straßenverkehr einen Unfall zu haben, mit dem Flugzeug abzustürzen und so weiter. Das das sind so die eigentlichen Vergleichszahlen. Ja natürlich so, du kannst immer entscheiden nicht zu fliegen, kannst entscheiden dich nicht zu impfen, aber dann setzen die Leute sich wahrscheinlich doch wieder ins Flugzeug und ins Auto. Das ist so das, wo ich so ein bisschen meine Schwierigkeiten habe. Klar, alles, was so mit Nadeln und mit Pieksen und mit Körper und irgendwas wird irgendwo reingemacht. Das das das hat einfach so ein bisschen so ein Neid mehr potential Aber bitte.
Pavel Mayer
Es ist also um das mal so ein bisschen zu ordnen äh und sagen. Sehe halt drei mögliche, wesentliche Wege, wie so eine Gesellschaft das angehen kann, die man alle auch irgendwie. Durchaus äh verargumentieren kann, ja, wieso äh Weg, Nummer eins bewehre und ich glaube, der wäre vielen auch durchaus sympathisch, wäre so der Staat, haut mal mit der Forst auf den Tisch und sagt irgendwie jetzt äh irgendwie Schluss mit dem Gelaber, äh ja. Äh hier äh ja äh jeder lässt sich jetzt impfen. Zwangsimpfung, ja? Und dann sind wir durch damit. Solange.
Tim Pritlove
Impfen oder jeder wird.
Pavel Mayer
Jeder wird geimpft so ja, jeder wird geimpft so wird nicht gefragt sondern wird geimpft. Und wer nicht geimpft wird, äh bleibt zu lange in Quarantäne. Ja, so. Ja, so diese Kategorie. Das ist natürlich. Ja? Dann wäre man in zwei Monaten äh wäre man halt äh durch mit dem ganzen Thema in Deutschland zumindest weit geht. So ähm aber.
Tim Pritlove
Nicht stattfinden, würde ich.
Pavel Mayer
Nein, selbst, ich meine, selbst China, ja. Selbst China äh äh so äh äh wagt das glaube ich nicht äh äh heut äh zutage. Äh wobei äh ja die ja ganz andere Dinge äh irgendwie da ihren ihren Leuten zumuten, so mit Zwangsabtreibungen und andere Dinge. Da wäre eine Zwangsimpfung, glaube ich, hätten die noch das geringste äh Problem mit, aber machen's trotzdem nicht. Und ich glaube, in Deutschland. Oder gerade äh nach den Erfahrungen äh ausm äh Dritten Reich äh so ähm muss man sagen, nicht alles, was irgendwie sinnvoll klingt, ja ist auch am Ende des Tages wirklich äh sinnvoll, weil es gibt eben so ein paar Slipery Slows und ich hatte neulich ähm bin ich auf einen Artikel gestoßen, dass äh, eben in der Nazizeit, die äh Wahrscheinlichkeit, dass jemand SS-Mitglied war, äh bei Ärzten oder Gesundheitspersonal zehn Mal so hoch war, wie in der, wie im Durchschnitt äh der Bevölkerung. Also so speziell also was so die medizinische Profession so im dritten Reich, was was ist da an Lehren für für Ethik äh rausgibt, äh das äh ja. Lehrt uns eigentlich, dass wenn man einmal damit anfängt, das ist halt dieses Library Slope Geschichte so. Und äh wenn man da nicht ganz klare äh Grenzen setzt, so dann äh weitet sich das aus, dann äh geht es halt ja äh ging das halt in eugenische äh Geschichten auch äh rein, dass man dann äh Also sagt, das ist gerade, ja, wenn's wenn's um. Die die Hoheit über den eigenen Körper äh geht, die halte ich für absolut und deswegen ist diese Lösung, die eigentlich äh ja äh jetzt rein rational gesehen, ja, wäre es äh sagen wir mal wir ignorieren jetzt äh die Lehren der Geschichte und äh wir ziehen das jetzt einfach durch und sind dann durch damit. Aber ja, so. Ähm das das ist geht halt nicht so. Ja bleiben halt. Im Prinzip äh zwei andere äh Varianten. Das eine ist na ja, wir machen irgendwie so weiter wie bisher einfach, gucken mal und lavieren uns halt irgendwie durch und ähm ja äh fahren auf Sicht, sage ich mal. Die halt schlecht ist, also fahren weiter auf Sicht im Nebel. Ähm ja oder äh und das war jetzt, was äh sagen Jens Spahn, wo er halt laut drüber nachgedacht hat, äh war. Zu sagen, was du erwähnt hast, ja. Ab sofort äh ist jeder auf sich selbst äh gestellt, macht was ihr wollt. Ihr könnt euch impfen lassen und ansonsten habt ihr halt Pech gehabt. Wenn ihr euch nicht impfen lasst, dann äh ja, selbst Schuld. Dann müsst ihr halt selber damit klarkommen.
Tim Pritlove
Ja, wenn's halt nur die Leute selber werden, so, ne? Aber wir müssen ja da alle mit klarkommen, das ist ja das Problem.
Pavel Mayer
Ja, na ja. Aber das ist, wie gesagt, auch der, das ist dann sozusagen, ja, eher andere Standpunkt, der jetzt, ja, äh, durchaus an äh, äh, glaube ich, auch an gewisser Anhängerschaft gewinnt, aber am Ende gibt's natürlich die äh absoluten äh Grenzen. Also in dem Moment, wo halt wieder die Intensivstationen volllaufen. Spätestens dann muss man halt wieder was tun, spätestens dann sind alle Planungen oder alle Ideen oder oder Vorhaben, die man hat sind dann halt Makulatur und ja und ob das passieren wird, also. Die Zahlen haben wieder angezogen jetzt, das kann man, also die, die jetzt die steigenden Inzidenzen haben auch äh wieder äh bereits zu einer höheren Belegung der Intensivstation geführt, und ähm ich sehe im Moment noch nichts, außer einer Impfquote von. Dreiundneunzig, fünfundneunzig Prozent äh. Oder einer deutlich höheren Impfquote auf jeden Fall, als die, die wir jetzt haben, äh die dem irgendwie dann Einhalt äh Gebieten äh würde. Also ohne so mein. Meine. Erwartung ist, dass äh ohne deutliche Fortschritte beim Impfen wir Inzidenzen und ähm ja auch wieder Belegungen von Intensivstationen. Kommen werden, die nicht toleriert äh werden können.
Tim Pritlove
Also brauchen wir Lösung Nummer drei.
Pavel Mayer
Ähm na ja, das waren schon die drei