UKW018 Corona Weekly

Tim und Pavel reflektieren Zahlen und Studien der letzten Woche

Da wir nun zum dritten Mal im Wochentakt zusammenkommen werden wir es auch künftig so beibehalten: Tim und Pavel schauen auf die aktuellen Fallzahlen und was sonst noch so an Zahlenmaterial, Statistiken und Studien herumgereicht wird und versuchen, diese einzuordnen und zu kommentieren. Darüberhinaus schauen wir uns auch noch mal die Diskussion rund um die Tracking Apps and und legen auch noch mal dar, warum künftig eine Kehrtwende im Ausbau der Internet-Infrastruktur in Deutschland erfolgen muss. Das ganze ist jetzt ein wenig länger geworden, wir hoffen das in den nächsten Wochen alles noch etwas kompakter einzusortieren.

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Generic Wishlist Icon Paypal.me Icon
avatar Pavel Mayer
Shownotes:

24 Gedanken zu „UKW018 Corona Weekly

  1. Es erfüllt mich mit freude das ihr weiter macht mit diesem Format in UKW. Weiter so! Interessant ist wie nah ihr bisher mit euren Prognosen an der Realität wart.

  2. Sehr interessante Sendung. Was Glasfaserinfrastruktur angeht, da sehe ich keine Hoffnung für die nächsten 10 Jahre mindestens. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Politik das wirklich verstanden hat, um es diplomatisch auszudrucken.

  3. Hm. Ab Minute 12:00 sagt Pavel, die Zahl bis zur Verdopplung der gemessenen Neuinfektionen sei auf 17 Tage runter.
    Meine Zahlen von worldometers.info sagen:
    7. Apr. 107k – davon die Hälfte ist 53,5k, da lande ich zw. 27. und 28. März, das sind Adam Riese und Papst Gregor 10-11 Tage. Mit den etwas abgehangenen Zahlen vom 6. Apr., 103k, sprich 51.5k als der Hälfte lande ich zwischen den gleichen 2 Tagen, das sind dann 9-10 Tage. Irgendwie scheint er eine andere Berechnungsmethode zu nehmen.
    Vielleicht die Tangente an die Kurve zu legen und in die Zukunft zu rechnen, wann man mit der heutigen Steigung bei der doppelten Zahl landen würde? 11 Tage oder 17 ist ja doch ein eklatanter Unterschied.

    Meine Methode hat natürlich 4 Vorteile:
    a) ist sie bei sich verbessernder Lage defensiv/pessimistisch
    b) man kann einfach mit halbieren und Graphen zählend rückverfolgen die Zahl bestimmen
    c) sie ist gegenüber kurzfristigen Schwankungen stoisch
    d) sie ist rein empirisch und macht keine Aussagen über die Zukunft.

    Zu c) Gestern gab es 4.300, heut 5.600 erfasse neu Infizierte – heißt das, der Trend geht wieder zu kürzeren Verdopplungen?

    Worldometers meldet für gestern wie heute 4,895 serious/critcal cases. (8./9. April) am 9. April um 03:00 MESZ.

    Für China melden sie seit dem 1.4. 250 neue Fälle also rd. 35 neue Fälle am Tag, nicht 2. Die Zahlen basieren wohl auf John Hopkins im Wesentlichen. Womöglich gehen die empirischen Zahlen ja weit auseinander mit RKI.

  4. Zum Thema Masken. Viele der kommerziellen Masken haben ein integriertes Ventil das das ausatmen erleichtert.
    Was in diesem Fall des verbreitens dieses nicht verhindert. Somit kein Fremdschutz!

    • Das sind die FFP3-Masken, oder?
      Kommerziell sind auch Baumarktmasken, die verhindern, dass man beim Hobeln Holzspäne schluckt, die weder FFP-1, noch -2 oder -3 sind.
      Die würde ich als medizinische Masken bezeichnen, was aber auch nicht wohlinformiert ist.

  5. Wenn Ihr etwas mehr über die Situation in der Schweiz erfahren möchtet:

    https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

    (Der Autor ist ein bekannter Herzchirurg, siehe zum Beispiel https://www.hirslanden.ch/de/corporate/aerzte/2/prof-dr-med-dr-h-c-paul-robert-vogt.html. Aber wie jede Quelle muss man auch bei diesem Bericht selbstverständlich skeptisch bleiben!)

    • Bisher ist das nur ein Screening Tool, was sich an Mitarbeiter des Gesundheitssystems wendet. Würde mich aber wie gesagt nicht wundern, wenn wir recht schnell entweder mehr Funktionalität oder noch zusätzliche Apps bzw. Corona-Updates zu iOS sehen würden.

      • Kleine Anmerkung an euch Apple-Watch-Träger: Ihr seid die marginalste Gruppe von Menschen überhaupt. Tut also nicht andauernd so, als wenn ihr eure tolle Über-App am Handgelenk tragt, wird schon alles supi-dupi mit dem Coronavirus. Haaarrgh…

        …ich bin ruhig, gelassen und entspannt. Mein Arme und Beine sind schwer… gaaanz schwer. (Ich war kurz davor schlimme Wörter zu benutzen.)

  6. Könnt ihr bitte den Link, über den man die CSV-Datei bekommt, von der Pavel sprach, auch veröffentlichen? Oder habe ich was übersehen?

  7. Zum Thema Staatsschulden: Tim, kannst du mal ein UKW oder CRE dazu machen? ZB mit Heiner Flassbeck (https://makroskop.eu/autoren/)

    Fragen wären: Wie Staatsverschuldung in EU und US funktioniert, wie das Geldsystem generell funktioniert (Geld existiert nur weil Schulden existieren), warum man Staatsschulden eigentlich nie zurück zahlen muss (weil man selber als Staat das Geld erzeugt), wie man Staatsschulden in die Ewigkeit parkt und durch Inflation los wird, etc.

    Ich finde es immer schade, wenn BWL Wissen dann in Nebensätzen auf Staaten angewandt wird. Die beiden Dinge funktionieren grundsätzlich anders und kein Staat müsste sich wirklich Sorgen über Schulden machen (siehe zB Japan und USA)

  8. Hallo, ich finde Eure Gedanken zu den Statistiken sehr interessant und machen mir natürlich auch meine eigenen.

    Ich arbeite in einem humanmedizinischem Labor in dem seit Ende Februar mehrere hundert PCR Tests auf SARS-CoV-2 pro Tag gemacht werden. Das komische ist, dass der Anteil der positiven Befunde dabei von Tag zu Tag eher zunimmt. Das widerspricht ja im ersten Moment den Zahlen, die man in den letzten Tagen so im Internet ließt, denn da ist die Zahl der Neuinfektionen ja inzwischen eher rückläufig.

    Eine mögliche Erklärung wäre, das man bei der Wahl der Personen, die getestet werden, inzwischen eine höhere Trefferquote hat, als noch vor ein paar Wochen. Letztendlich muss man wohl annehmen, dass die Dunkelziffer derzeit noch recht hoch, kaum abschätzbar und vor allem auch nicht konstant ist. Wenn ich da so die eine oder andere Interpretation der Zahlen lese oder höre (jetzt nicht speziell bei Euch) erscheint mir das ein wenig wie Kaffeesatzleserei. Aber vermutlich bleibt unserer Gesellschaft im Augenblick nichts anderes übrig, als mit diesen Zahlen zu arbeiten, denn bessere gibt es nun mal noch nicht.

  9. Zum Thema packet loss: ich habe eine Leitung mit nominell 120/6 von Unitymedia (jetzt Vodafone) per Kabel.

    Sobald ich eine Richtung auch nur annähernd auslaste, habe ich in BEIDEN Richtungen ~20% loss.

    Noch Fragen?

  10. Halte nicht viel von Gigabit Zuhause. In ein paar Wochen sind alle eh wieder im Büro. Und für 2 Stunden am Tag Zuhause will ich kein Gigabit bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.