UKW036 Corona Weekly: Das Immunsystem ist ein militärisch-industrieller Komplex

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und Digitalen Fragen in der Corona-Krise

Heute betrachten wir ausschließlich die Zahlen der letzten zwei Wochen, da es aus dem digitalen Bereich so gut wie nichts zu berichten gibt. Dafür weiten wir den Blick und schauen auf die internationale Situation.

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Generic Wishlist Icon Paypal.me Icon
avatar Pavel Mayer
Shownotes:
R nach Neuinfektionen und Todesfällen in Deutschland am 17. September 2020 (Pavel Mayer)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Tim Pritlove. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

17 Gedanken zu „UKW036 Corona Weekly: Das Immunsystem ist ein militärisch-industrieller Komplex

  1. Ihr seid super. , freue mich über alle eure Podcasts. Bin n bisschen traurig, dass es diesmal nur ca 1.5 std sind.
    Grüße von der Nordsee.
    Micki van Nørden

  2. Ein Film über das Immunsystem… da kommt mir noch immer die franz. Zeichentrick-Kinderserie “Es war einmal das Leben” in den Sinn. Da war das auch immer schön symbolisiert mit den Freßzellen, der Polizei etc.

    Bezüglich 2. Welle bin ich immer mehr der Meinung, daß die Länder bzw Regionen (!), die es echt heftig erwischt hat, eigentlich durchinfiziert sind, und es dort nichts mehr groß passieren wird. Langsam stetig wird es noch etwas weiter gehen, aber eben kein exponentieller Anstieg mehr. Die 1. Welle dort – insbesondere durch die hohe Quote von symptomlosen, die es gibt – ist nicht durch irgendwelche Maßnahmen eingedämmt worden, sondern durch die natürliche Barriere. Die Maßnahmen haben aber sehr wohl die Ausbreitung in weitere Regionen gestoppt, daß es da auch nicht richtig schlimm wird. Diese Regionen haben das aber jetzt vor sich, aber durch viel mehr Informationen haben sie natürlich eine bessere Quote, das auch gut zu überstehen.
    Als Fragesteller zu den Maßnahmen war ich schon im März dabei, immer die Befürworter der Maßnahmen zur Rede zu stellen, wie sie sich die Welt danach vorstellen mit der Öffnung. Da gab (und gibt) es irgendwie nie eine Antwort. Es ist doch nur eine Verzögerungstaktik, um mehr über das Virus zu wissen (was jetzt der Fall ist), und vielleicht auch noch so weit es geht zu verzögern, bis dann ab Januar geimpft wird. Von Mitte 2021 redet irgendwie keiner mehr. Und mit einer gut verteilten Impfung der relevanten Personen schafft man es vielleicht mit schon 10-20% von geimpften Leuten, dermaßen die Fahrt aus der Sache zu nehmen, daß der Rest dann schrittweise nachkommen kann. Eben die Superspreadkandidaten bzw Situationen, wo es dann verheerend wirken kann.

    Bezüglich keine 2. Welle:
    New York: Nichts zu sehen, https://www.worldometers.info/coronavirus/usa/new-york/
    New Jersey: https://www.worldometers.info/coronavirus/usa/new-jersey/
    Schweden: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

    Krankenhauszahlen von Frankreich:
    https://dashboard.covid19.data.gouv.fr/vue-d-ensemble?location=REG-44
    dort auf hospitalisations klicken, und dann die Regionen vergleichen. Marseille etc stark ansteigend, aber auch noch nicht so wie im März, Grand Est mit Straßbourg bzw die Region Paris sind nahe Minimum. In der Zeit wo Marseille ansteigend war, und es wieder größere Maßnahmen landesweit zu geben schien, hat sich in den ~4 Wochen die Krankenhauszahl von Straßbourg und Mulhouse halbiert auf neue Tiefststände….

    Interessant wird, ob Südafrika
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/south-africa/
    das jetzt alles war (Winter übrigens), oder ob da nochmal was kommt. Da gibt es auch Tests, die eine große Antikörperzahl aufzeigen, daß das eigentlich so aussieht, daß auch das da vorbei ist.

    Bei Indien dachte ich das auch bei ~60k Neuinfektionen, was sich als Plateau abzeichnete, aber es ging doch nochmal hoch auf jetzt ~90k/d.
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/india/
    Aber auch da gab es Antikörperzahlen von Neudelhi mit 30-40%.
    Und auch in der Zeit, wo es für Indien noch gar nicht so vermeldet war im Juni, als Neuseeland schrittweise wieder ein paar wenige Staatsbürger reingelassen hatte und die natürlich getestet und quarantänisiert hatte. Die konnten das gut tracken und haben da die Flugnummern veröffentlicht und da kamen die Leute auch fast ausschließlich aus Neu-Delhi, auch wenn die indischen Zahlen zu der Zeit das nicht so stark hergeben.
    Das fand man hier, aber ich finde die genaue Statistik nicht mehr:
    https://www.health.govt.nz/our-work/diseases-and-conditions/covid-19-novel-coronavirus/covid-19-current-situation/covid-19-current-cases/covid-19-current-cases-details#confirmed

  3. Ich höre immer wieder gern rein, aber was wirklich ungemein irritiert ist Tims (teils inkongruenter) Gebrauch des falschen Artikels für das Wort “Virus”.
    Können wir uns bitte fortan auf das in der Fachwelt übliche und korrekte “DAS” Virus einigen? 😉

    Ansonsten tolle Arbeit, wie immer! Die Tabelle von Pavel ist für einen kurzen Blick mit das Übersichtlichste und Hilfsreichste was es zum Thema CoViD in Deutschland gibt.

      • Ich muss zugeben, dass ich im April noch kein UKW gehört habe, weil ich eigentlich langjähriger CRE-Hörer bin und erst mit jüngst gestiegenem Podcastbedarf und in Ermangelung regelmäßigerer Erscheinungen dort vor 2-3 Monaten auf die Idee kam mal zu hören was Du sonst noch so an Podcasts produzierst. 😉
        Habe den Abschnitt der Folge jetzt nachgeholt. Bin zwar mit deiner Argumentation, die da lautet “ist Umgangssprache, ist jetzt so” zwar nicht wirklich zufrieden aber immerhin hast Du dich ja scheinbar damit auseinandergesetzt und für Dich eine Entscheidung getroffen. Finde es nach wie vor irritierend, aber werde trotzdem weiter bei euch reinhören; habe dafür gerade zu viel Podcastbedarf, als dass das jetzt als Ausschlusskriterium in Frage käme 😉
        Danke für den schnellen reply

  4. Hallo,
    danke für eure regelmäßigen Gespräche.

    Bzgl. Film über das Immunsystem:
    Doc Esser hat in seinem Podcast angekündigt, demnächst einen solchen Film zu drehen:

    https://www1.wdr.de/fernsehen/doc-esser/index.html
    siehe Folge:
    Wie verhindern wir „Superspreading“?
    https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/225/2255259/coronavirusdocesserklaertauf_2020-09-17_wieverhindernwirsuperspreading_wdronline.mp3

    Übrigends hat dieser Podcast eine nette Priese rheinischen Humor 🙂
    Eine gut Abwechslung zu den vielen Prof. bei NDR oder MDR.

  5. Danke für euren tollen Podcast. Als Schweizer mache ich mir aber wirklich Sorgen, die Zahlen hier steigen ja deutlich stärker als bei euch. Ich fände es daher wichtig, dass die Wichtigkeit betont wird, dass die Covid App Daten international ausgetauscht werden. Da die Schweiz nicht EU Mitglied ist, stellt sich die EU bisher bei der vorgesehenen Lösung (die ja durch die deutsche Telecom entwickelt wird) offenbar quer. Die Schweiz ist aber von EU Ländern umgeben, und es gibt einen intensiven, täglichen Pendlerverkehr von Hundertausenden von Menschen. Gerade da wäre der Austausch extrem wichtig!

    Tatsache ist, dass die EU seit Jahren eine Erweiterung der bisherigen bilateralen Verträge mit der Schweiz zu einem Rahmenvertrag fordert, bei dem einige Punkte auf Schweizer Seite umstritten sind (Lohnschutz bei grenzübergreifenden Diensten, Unionsbürgerschaft, EuGH als Schiedsgericht). Aus Frust versuchte die EU in der Vergangenheit schon mehrere Male, die Schweiz mit sachfremden Themen unter Druck zu setzen, z.B. die Verweigerung der Börsenäquivalenz. Das verstehe ich sogar, solche Erpressungen finde ich auf wirtschaftlicher Ebene auch legitim – Staaten sind keine Freunde, sondern haben Interessen. Aber es wäre wichtig, eine Erpressung auf Ebene der Covid Daten ganz klar als unethisch und mit europäischen Werten unvereinbar zu erklären, und das von jemandem ausserhalb der Schweiz und mit etwas Gewicht, also nicht nur von mir. Es geht hier letztlich um Menschenleben – auch auf Seiten von EU Bürgern – und dieses Spiel grenzt für mich an die Idee menchlicher Schutzschilde. Die Hinweise, dass die EU sich hier tatsächlich aus politischen Gründen weigert, mehren sich in der Presse, und auch von anderen Quellen. Der abtretende Botschafter aus Brüssel Michael Matthiessen hat sich da in einem Interview mit der NZZ erstaunlich ehrlich gegeben: “Für die Teilnahme der Schweiz am sogenannten EU-Gateway fehlt die rechtliche Grundlage, weil es kein Gesundheitsabkommen (Anm: das ist eben das Rahmenabkommen) gibt. Schweizer, die in EU-Ländern Ferien machen, können jedoch die jeweiligen nationalen Apps aufihr Smartphone herunterladen.” Das das keine Lösung ist, habt ihr ja schon selber diskutiert, vor allem nciht für Pendler, die täglich zwischen den Ländern wechseln. Die Schweiz war eines der ersten Länder mit einer dezentralen Lösung, technisch ist die Kompatibilität 100% gegeben, und natürlich ist die Schweiz an einem Austausch interessiert. sie jetzt aus wirtschaftlichen Gründen vom Datenaustausch auszuschliessen, ist verwerflich und selbstschädigend.

  6. Höre euch sehr gerne, aber benutzt doch bitte die Begriffe richtig. Ihr redet immer von der Zahl der Infizierten, richtig wäre jedoch Test Positive. Der PCR Test alleine ist nunmal leider kein Nachweis einer Infektion. Mögt ihr pingelig finden, aber ungenaue Sprache haben wir wahrlich schon genug da draußen im Zusammenhang mit SARS-COV2.

    • Und dazu habe ich auch eine Frage. In welchem Zeitraum ist die Aussage des Test bzgl. nicht ansteckend gültig?
      Tim lässt sich ja vor seinen Interviews testen.
      Wenn ich mich am Tag 0 infiziert habe: Wann weist der Test frühestens eine Infektion / ein Virus nach? Ab wann bin ich dann ansteckend (es hieß ab Tag 3 bis 4)? Wie lange nach meiner infektiösen Phase gibt der PCR-Test noch ein positives Ergebnis?
      Macht dann diese Teststrategie Sinn?
      Sind die Tests daher eher dazu da, die Dauer der Quarantäne bei Verdachtsfällen zu verkürzen?

  7. Mal ein Update von der Insel (England) von mir:
    Hier ist mittlerweile auch eine Google/Apple API basierte contact-tracing App veroeffentlicht worden. Zwar sehr spaet, aber mir scheint sie haben doch einiges ganz gut gemacht.
    Im Gegensatz zu Deutschland hat die App einige zusaetzliche Funktionen eingebaut, erstens zeigt sie an wie die aktuelle Lage in der eigenen Region ist (was einem das Gefuehl gibt man macht was sinnvolles wenn man die App einmal am Tag aufmacht, wozu man beim ersten Start aufgefordert wird, weil die App natuerlich die selben Probleme wie die deutsche hat, bei allen Handys zuverlaessig langfristig im Hintergrund am laufen zu bleiben), dafuer muss man am Anfang die erste Haelfte seines Postcodes angeben, aber sonst braucht sie keine persoenlichen Informationen. Und zweitens hat sie die Moeglichkeit ueber das scannen eines QR codes bei einer Location einzuchecken. Das scheint auch Datenschutztechnisch vorbildlich umgesetzt zu sein, d.h. wenn ich den QR code scanne, speichert die App das nur lokal (funktioniert ganz ohne Internetverbindung) und wenn dann an der Location ein Covid-Cluster identifiziert wird, muss die location id nur wie die bluetooth beacons der Inifizierten auch zum download freigegeben werden, und mein Telefon kann dann lokal checken ob ich einem Risiko ausgesetz war (nicht sicher, ob/wie da auch Zeit/Datum des checkins verwendet wird, wuerde ich mal von ausgehen, aber ist nicht explizit erklaert, ich glaube der QR code encoded nur die Location, aber natuerlich koennte sich die App die Zeit dazu merken, bzw. muss sie das irgendwie eh, da sie verspricht die Daten nach 3 Wochen wieder zu loeschen). Das Feature finde ich an sich schonmal ziemlich sinnvoll, aber auf jedenfall denke ich das dies auch deutlich zur Verbreitung der App beitragen kann, weil man sich damit dann spart sich in eine Liste eintragen zu muessen. Sieht so aus, als koennte England da trotz des spaeten starts bald bei der Verbreitung an Deutschland vorbei ziehen. Daneben faellt auf das man online/mobile wirklich massiv mit Werbung fuer die App bombardiert wird, Twitter/Youtube und Werbe-finanzierte Smartphone apps sind voll mit Werbung fuer die App, ausserdem habe ich vom NHS auch noch eine SMS geschickt bekommen die mich bittet die App zu installieren. Als aktiver Smartphone nutzer kommt man also kaum um Aufforderungen fuer die App herum. Der Guardian hat eine eher negative Berichterstattung, aber scheint hauptsaechlich nur die bekannten Einschraenkungen wieder zu kauen, e.g. alte Handys werden nicht unterstuetzt.
    Also insgesamt bei aller Katastrophe wenigstens mal ein wenig ein Hoffnungschimmer aus UK.
    Beste Gruesse,
    Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.