UKW057 Corona Weekly: Überbackene Fernbedienung

Das wöchentliche Update zu Zahlen, Dunkelziffern und digitalen Fragen in der Corona-Krise

Heute wurde es dann doch mal eine kürzere Sendung, denn im Kern gibt es gute Nachrichten: seit längerem gehen die Zahlen mal deutlich zurück aber noch lässt sich nicht ablesen, ob sich dieser Trend halten wird, was aber erforderlich wäre

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Generic Wishlist Icon Paypal.me Icon
avatar Pavel Mayer
Shownotes:
R nach Neuinfektionen und Todesfällen in Deutschland am 22. Januar 2021 (Pavel Mayer)

30 Gedanken zu „UKW057 Corona Weekly: Überbackene Fernbedienung

  1. Das mit dem Hörer aus Hamburg, dessen 3-jähriges Kind FFP2-Masken vom Staat bekommt – vermutlich wegen seines alt klingenden Namens – ist interessant.
    Meine Frau (Anfang 30, Italienerin) heißt Eleonora. Dort ein völlig normaler Vorname auch für junge Menschen. Hier eher ein Name der älteren Semester. Auch sie hat ein Schreiben der Bundesregierung mit Gutscheinen für Masken bekommen. Wir waren ehrlich gesagt verwirrt warum. Wir wohnen allerdings in Berlin und nicht in Hamburg.
    Vielleicht ist das ein Erklärungsansatz.

    • Das ist echt eine interessante Story. Ich habe dasselbe von meiner Frau zu berichten. Auch wenn wir beiden den gleichen Nachnamen tragen, war sie die Glückliche, an die der Brief gerichtet war. Unser Nachname beginnt ebenfalls mit dem ersten Buchstaben im Alphabet. Wir wohnen allerdings im Bundesland Rheinland-Pfalz. Grüße, Marcus.

    • Zum Thema woher die Daten kommen (können) hilft vielleicht auch diese Aussage von der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Niedersachsen. Da ich selber als Datenschutzbeauftragter tätig bin und ständig höre, dass ‘”dies und das” ja nur wegen dem doofen Datenschutz plötzlich ja nicht mehr ginge’ freue ich mich über ihr Engagement, Verwaltungen ein bisschen Rechtsnachhilfe zu geben. https://lfd.niedersachsen.de/startseite/infothek/presseinformationen/lfd-niedersachsen-nutzung-der-meldedaten-fur-impfschreiben-ist-moglich-196232.html

      Etwas ähnliches hat auch gerade ihre Kollegin in SH gemacht, nachdem die dortige CDU-Landtagsfraktion versucht hat, den schwarzen Peter bei der Datenschutzbehörde in einem anderen Fall (Videokonferenzsysteme an Schulen) abzuladen: https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1348-Falschmeldung-zu-ULD-und-Zoom-das-ULD-ist-nicht-die-Zulassungsstelle-fuer-den-Schulbereich.html

      Freut mich, dass dieses “Nida-Rümmelin-Getue” so direkt von den Datenschützern abgewatscht wird.

      P.S.: @Pavel: Wer wenn nicht Systemadministrator*innen sind denn systemrelevant? ;o)

      • Ich habe heute einen Brief mit Gutscheinen bekommen (Ich, 37 jähriger asthmatiker aus Baden-Württemberg). Im Brief steht, dass meine Krankenkasse diesen Brief im Auftrag der Bundesregierung versendet hat. Im Brief waren 2 Gutscheine a 6 Masken. Pro Gutschein muss ich einen Eigenanteil von 2 Euro zahlen, also 1/3 Euro pro Maske.

        Bisher habe ich mich über Aliexpress eingedeckt. Die erste Charge von Ali-Masken (30 Cent/Stück) war etwas dünner als eine FFP2-Maske, welche ich noch aus Zeiten vor der Pandemie rumliegen hatte. Dennoch waren sie 5-lagig und fühlten sich besser an, als die handelsüblichen OP-Masken oder gar Stoffmasken. Die zweite Charge von Ali (15 Cent/Stück) habe ich im November erhalten. Die Masken waren 6-lagig und machten einen besseren Eindruck als die FFP2-Maske von vor der Pandemie.

        Übrigens habe ich keine Probleme mit der Maske zu Atmen. Auch nach 8 Stunden gebrauch bin ich nicht erschöpfter als sonst.

  2. Bei der Sequenzierung geht’s ja nicht nur um Entdecken von schlimmen Mutationen (als Paniktreiber), sondern auch die Reisetätigkeit des Virus durch die Welt lässt sich draus ableiten. Das ist epidemiologisch interessant. Aber das ist doch auch ganz allgemein interessant, wenn man sich das mal unter dem Gesichtspunkt Evolution anschaut. Oder die Sideeffects des Flugverkehrs (aka CO2-Schleuder).
    Es gibt ja sogar Sequenzierungsprojekte (von einem Genforscher finanziertes Projekt, habe den Namen von dem Kerl vergessen), da wird alles sequenziert, was denen unter die Finger kommt. Wasserproben, Staubproben, Abfallreste etc. weltweit. Alles sequenzieren. Der Forschung willen. Erkenntnisfortschritt. Mal sammeln und gucken, vielleicht findet man ja was, was man garnicht zu suchen vor hatte.
    Aber in “wir machen das seit (mind.) 20 Jahren so”-Deutschland sammelt man keine Daten, wir wissen ja eh, was raus kommt. Schon klar. 20 jahre Digitalisierung, nix ist passiert. Musste erst ein Coronavirus kommen. Suche schon seit ewigen Zeiten eine Job mit Remote-/Homeoffice-Möglichkeit. Danke Sars-Cov-2! Zur Feier des Jahres gibt’s Fledermaus-Suppe! 🙂

  3. Hallo

    Zur Impfung und Entwicklung der Zahlen in Israel ein Artikel:
    https://www.fr.de/politik/corona-mutante-variante-impfstoff-biontech-pfizer-pandemie-wirkung-90176591.html

    aus dem Artikel:
    Neue Corona-Mutante: Impfstoff von Biontech/Pfizer gewährt geringeren Schutz nach der ersten Dosis

    Wie die britische Zeitung „The Guardian“ und die „Times of Israel“ berichten, geht der israelische Coronavirus-Berater Nachman Ash davon aus, dass der Schutz nach der ersten Dosis geringer ist „als wir gedacht haben“ und wahrscheinlich niedriger ausfalle, „als von Pfizer präsentiert“. Allgemein wird die Wirksamkeit nach der ersten Impfung mit 52 Prozent beziffert; nach der zweiten Impfung soll sie bei 95 Prozent liegen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Wirkung nach der ersten Dosis nicht sofort, sondern erst nach zehn bis 14 Tagen eintritt.

    Zugleich gibt es eine gute Nachricht. Das Sheba Medical Center bei Tel Aviv untersuchte sein Krankenhauspersonal. Ergebnis: 98 Prozent des Personals wiesen nach der zweiten Dosis ein hohes Niveau an Antikörpern auf. Mehr als gedacht also.
    Beobachtungen deuten daraufhin, dass der Schutz nach der ersten Dosis des Biontech/Pfizer-Vakzins geringer sein könnte als bisher angenommen.

  4. Wegen der Gleichberechtigung solltet ihr beim nächsten Mal auch hinweisen, daß in jeder vollbesetzten Bahn auch mind. ein Geimpfter sitzt. 😉

    Und ja, es ist nicht gleichverteilt in der Bevölkerung. Aber da laut den Zahlen fast 1/3 der Gesamtzahlen aber das Personal abbekommen hat und nicht die stationären Pflegeheimbewohner, die man im Bus nicht sieht, denke ich, das Verhältnis stimmt so etwa.
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-Tab.html

  5. Ich habe eine Empfehlung: ein aktuelles Interview mit dem Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Rostock ist bislang anscheinend außerordentlich gut durch die Pandemie gekommen, was mir vorher nicht bekannt war. Madsen redet über die Maßnahmen, die er mit seiner Verwaltung lokal getroffen hat, teilweise gegen Widerstände von der Landesregierung. Wirklich interessant.

    Hier das Interview als Text: https://www.n-tv.de/politik/Warum-Rostocks-Covid-Strategie-erfolgreich-ist-article22304925.html

    Und hier im Podcast: https://audionow.de/podcast/die-stunde-null-deutschland-auf-dem-weg-aus-der-krise (Episode vom 19.01.2021, leider haben die noch nichts von Episoden-Permalinks gehört). Das Interview beginnt etwa bei 9:15.

  6. Der Versendung der Gutscheine liegt, soweit ich bislang weiß, irgendein irgenwann mal erhaltener Diagnoseschlüssel des Empfängers zugrunde. Das Schreiben kommt auch von der Krankenkasse. Welche Diagnoseschlüssel zum Zuge kommen, weiss ich noch nicht. Aber wenn sich dieser Ansatz bestätigt, dann ist das natürlich ein zweischneidiges Schwert. Einerseits keine Altersdaten etc. andererseits ungefragt Gutscheine – Neuland eben….

  7. Die Abholscheine für die FFP2-Masken werden eigentlich im Auftrag der Bundesregierung über die (gesetzlichen?) Krankenversicherungen, nicht über irgendwelche Postdienste verschickt. Der Vorname spielt dabei keine Rolle. In der ersten Etappe bekommen alle über 75 die Coupons, dann alle über 70 oder diejenigen mit bestimmten chronischen Erkrankungen und zum Schluss alle ab 60. Es gibt 2 Coupons die zum abholen von jeweils 6 Masken berechtigen. Die 2 Euro sind je Abholung, nicht pro Maske zu entrichten.

    Die bei vielen gKVs eingesetzte Branchensoftware (oscare) hat hin und wieder Probleme mit den Jahrhunderten. Keine Ahnung ob es da einen Zusammenhang gibt. Da Hans Christian Albert wohl im Jahr 2017 geboren wurde, könnte es sein, dass beim Erstellen der Anschreiben davon ausgegangen wurde, dass Hans Christian Albert bereits 1917 geboren wurde. Was ihn dazu berechtigen würde, als einer der ersten die Gutscheine zu erhalten.

    Aber was auch immer da schief gelaufen ist, am Vornamen liegt es nicht.

    • Da du da anscheinend Hintergrundwissen hast: Sollte das auf dem Schreiben ersichtlich sein, dass es von der Krankenkasse kommt?

      Meine Frau (ca 30, mit “altem Vornamen”) hat einen Gutschein mit einem Schreiben der Bundesregierung bekommen. Die Krankenkasse war dort mit keinem Wort erwähnt.

      Da gibt es nun drei Möglichkeiten.
      1.) Ihre Krankenkasse hält sie wegen einer Erkrankung für berechtigt und hat das Schreiben der Bundesregierung verschickt ohne zu erwähnen dass es eigentlich von der Krankenkasse kommt. Das wäre immerhin verwirrend.

      2.) Die Krankenkasse hält sie wegen einer Erkrankung für berechtigt, hat das der Bundesregierung gemeldet und die hat das Schreiben verschickt. Das fände ich datenschutzmäßig schwierig.

      3.) Die Bundesregierung hat direkt oder über Postdienstleister an alte Menschen verschickt und hält sie anhand ihres Vornamens für alt.

      Man sollte vllt. noch sagen, dass meine Frau zwar hier in Deutschland lebt aber eine andere Nationalität hat. Ich weiß also nicht, was im Melderegister über sie vermerkt ist. Speziell ob dort das Alter drin steht.

      Wir waren jedenfalls – vermutlich genauso wie die Eltern von Hans Christian Albert – verwirrt. Vielleicht kannst du ja Licht ins Dunkel bringen.

      • Die Schreiben kommen von der Bundesregierung, der Inhalt des Schreibens wurde vom Bundesminiserum für Gesundheit vorgegeben, verschickt werden sie von den Krankenkassen. Meines Wissens nach ist da kein Hinweis darauf, dass sie von der Krankenkasse kommen. Einige Kassen haben aber wohlMitte/Ende Dezember Versicherte, die die geforderten Voraussetzungen (entsprechendes Alter oder Vorerkrankungen) erfüllen, im Vorfeld informiert, dass sie diese Gutscheine erhalten werden. Ich gehe stark davon aus, dass die Kasse deiner Frau davon ausgeht, dass sie zum Personenkreis der Berechtigten gehört und wenn sie erst um die 30 Jahre jung ist, dann vermutlich wegen einer Vorerkrankung. Asthma vielleicht oder sonst was mit der Lunge, dem Herzen, den Nieren, Diabetes, keine Ahnung, die Liste ist lang…

        Also ich tendiere deshalb zu deinem Punkt 1. Ob die Annahme der KK berechtigt ist, kann ich nicht beurteilen. Verwirrend mag es sich für dich jetzt anhören, dass die Schreiben eigentlich von der Kasse kommen, mach aber irgendwo auch Sinn. Denn eigentlich sollten genau die die Einzigen sein, die über Krankheiten der Bürgerinnen und Bürger im Bilde sind.

        Zu Punkt 2 kann ich dir sagen, dass die Kassen nicht gemeldet haben wer berechtigt ist (oder gar warum) und wer nicht. Es wurde der ungefähre Bedarf an Gutscheinen für ihre Versicherten gemeldet und haben nach und nach das benötigte Kontingent von der Bundesdruckerei erhalten (die drucken die Gutscheine).

        Zu Punkt 3, die Bundesregierung hat weder direkt, noch indirekt über Postdienstleister Berechtigungsschreiben verschickt. Auch spielt nicht nur das Alter eine Rolle, schon gar nicht wurde das Alter anhand des Vornamens ermittelt.

        Diese Vornamen-Theorie hält sich hartnäckig bei dir 😀 Der Aufwand ist doch wesentlich höher und unpräziser. Egal welche Nationalität jemand hat. Ist man in Deutschland gemeldet, kennen die Einwohnermeldeämter auch das Alter. Ich behaupte einfach mal (ohne es zu wissen), im Melderegister steht mindestens das was auch auf dem Ausweis steht. Warum sollte man da noch über den Vornamen das Alter raten wollen? Ich kann dir versichern, dass in Behörden manchmal SEHR merkwürdige Dinge vor sich gehen, aber das ist dann doch ein bisschen zu wild.

        Warum deine Frau die Gutscheine erhalten hat, kann dir nur die Krankenkasse beantworten. Am besten mal anrufen und nachfragen.

  8. Wo bleibt eigentlich eure Kritik an den “verschärften” Maßnahmen?
    Letzte Woche noch den “harten” Lockdown gefordert, nichts passiert und dann nicht ein schärferes Wort der Kritik? (oder habe ich was überhört)
    Pavel nennt den deutschen Lockdown glaube ich selber “hart” und plötzlich
    vielleicht ausreichend?

  9. Zur Mobilität.
    Einen extrem Faktor macht auch das Wetter aus.
    Ich habe einen 24h Automatenladen mit Snacks und Produkten des täglichen Bedarfs.
    Das schöne ist das ich aus der Überwachung des Automaten Minuten genau die Verkäufe exportieren kann, über die Verkaufszahlen habe ich dann einen Indikator dafür ob Leute unterwegs waren.
    In den Daten sehe ich einen sehr deutlichen Trend, je unangenehmer das Wetter je weniger Mobilität.
    Und seit Weihnachten haben wir ziemlich unangenehmes Wetter (Schnee/Wind/Schneematsch/Regen)
    Dazu kommt in BW noch die Ausgangssperre nach 20uhr, die extrem gut eingehalten wird.

    Aus meiner Sicht wird es spannend was die Infektionszahlen machen wenn das Wetter, wie vorhergesagt, Ende der Woche wieder besser wird.

  10. Hallo zusammen,
    Da ich ein Statisten Fan bin frage ich mich ob es irgendwo auch Statistiken gibt wie viel Impfstoff nach Deutschland ausgeliefert wurde.
    Gibts hier irgendeine Datenquelle?
    Denn da wir die Impfstoffe für die zweite Impfung aufgehoben haben sollten die Zahlen für die erstimpfung nicht einbrechen wenn wir alles wegimpfen was geliefert wird. Aber genau das sieht man in den zahlen.

    Viele Grüße

    Flo

  11. Hallo zusammen, vielen Dank für euren wöchentlichen Einsatz im zusammentragen allerlei Informatione, die man sonst so in den “Mainstreammedien” gar nicht mitbekommt.

    Sicher habt ihr diese Meldung hier auch mitbekommen:
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/biontech-impfdose-101.html

    War die Freude über die Nachricht, dass man jetzt 6 statt 5 Impfdosen aus einer Ampulle nutzen darf noch groß, schließlich verspricht dass ja eine Steigerung der Geimpften um satte 20%, bevor man die Produktion steigern kann. So stellt sich jetztz heraus, dass die Provitgier von Pfizer/Biontech zu einer überraschenden Wendung führt. Im Vertrag mit der EU wurden für die Liefertermine die Anzahl an Impfdosen vereinbart, nicht die Impfstoffmenge….
    Was macht der gute Kapitalist also? – Senkung der gelieferten Impfstoffmenge um 20%, die vertraglich zugesicherte Anzahl an Impfdosen wird aj weiter eingehalten. Da verkauf ich das eingesparte Zeug lieber direkt an Kunden die mehr zahlen als die EU….

    Nun ist dieser Move ansich schon äußerst verabscheuungswürdig, aber am Ende bleibt es ja immerhin bei den vereinbarten Impfdosen zum entsprechenden Termin. Denkst, wie sich herausstellt klappt das mit den 6 Dosen auch nicht immer, denn es ist auch vom verwendeten Impfbesteck und dem Geschick des Arztes abhängig.

    Im Ergebnis werden also nach der Zulassung von 6 statt 5 Dosen sogar weniger Menschen geimpft, als wenn man es bei den 5 Dosen belassen hätte.

    Da steigen echt Gewaltfantasien in mir auf. Zum einen auf die Rechtsverdreher bei Pfizer zum anderen aber auch gegen Spahn, der sich hinstellt und sagt, das “war zu erwarten” das sich Pfizer so verhält…. Was für Lappen ey.

  12. Hallo Tim, hallo Pavel!

    Ich bin ein treuer Hörer vieler Formate von Tim und auch bei UKW im dem Sinne Hörer der ersten Stunde. Eigentlich beteilige ich mich nicht mit irgendwelchen Kommentaren. Die komplette Situation bezüglich Corona und dem aktuellen Impfthema triggert mich dann aber doch zu sehr, als das ich hier nicht auch den Mund aufmachen muß.
    Grundsätzlich erst einmal mein Hinweis zu den Impfzahlen: Gefühlt sind wir hier eher in einer RampDown- als in einer RampUp-Phase. In Brandenburg wurden und werden aktuell ein Großteil der für die 4. und 5. KW geplanten Erstimpfungstermine abgesagt und neue Termine nur in homöopathischen Dosen vergeben. Grund hierfür ist das Ausbleiben der Impfstofflieferungen. Wenn kein Wunder geschieht oder die Beschaffer die Geldbörse öffnen wird die Impfkampnge in Deutschland noch sehr lange dauern. In diesem Kontext frage ich mich halt mittlerweile wirklich, ob wir nicht von den Impfstoffproduzenten verarscht werden. Was ich hier meine ist, die haben sich zum Teil recht heftig aus der öffentlichen Hand (UKW berichtete) finanzieren lassen (was auch sinnvoll war!) und haben im Gegenzug einen gewissen Preis pro Impfdosis mit der EU vereinbart. Nun haben Sie aber mitbekommen das das Kredo “Der Markt regelt den Preis!” dafür sorgt, das man die Dosen für einen viel höheren Preis verhökern kann (UKW berichtete: Israel zahlt das doppelte der EU!). Also werden erst einmal die Konsumenten bedient die man überdurchschnittlich abkassieren kann. Unter diesen Gesichtspunkt sehe ich dann den Erfolg der Impfkampange in Israel nicht als Vorbild für uns an, sondern nur als Zeichen, das die EU komplett verarscht wird. Vermutlich warten die aktuell 2 demnächst 3 Produzenten hier nur darauf bis die ersten Politiker aus den gemeinsamen Vereinbarungen ausbrechen (müssen) weil der Druck im jeweiligen Land zu stark wird. Was das dann für Europa in Bezug auf eine friedliche Koexistenz (den Sinn und Zweck der EU) bedeutet mag ich mir lieber gar nicht vorstellen.
    Für den Fall das die obige Aussage (gerade am Tag des Holocaust) jetzt Anisemitisch rüber kommt: Ich achte den Glauben anderer Leute soweit und solange diese mich nicht in irgendeiner Weise “bekehren” wollen oder kompletten Unsinn erzählen. Das ich hier gerade Israel nehme liegt darin begründet, das dieses Land seit mehreren Folgen des Podcast als Vorbild dargestellt wird.

  13. Hallo ihr beiden, ich habe noch ein Update zu den FFP2 Masken.
    Mein Sohn hat auch solch einen Brief bekommen in dem die Berechtigungsscheine beilagen. Ich war erst verwirrt und dachte auch, dass hier die Vornamen-Schätzung greift. Mein Mann hat dann aber im Netz recherchiert und folgenden Artikel gefunden:
    https://sz.de/1.5187913

    Da mein Sohn eine sehr starke Pollenallergie hat, könnte dies die Erklärung für die Berechtigungsscheine sein ‍♀️

    Und noch etwas möchte ich anmerken: Pavel freute sich über schwarze FFP2 Masken. In der Sendung WISO auf dem ZDF wurde kürzlich darüber berichtet, dass man mit schwarzen Stoffmasken vorsichtig sein sollte, weil in dem schwarzen Farbstoff des Stoffes eine Chemikalie enthalten sein kann, die gesundheitsschädlich ist, wenn man sie länger einatmet. Ich hab den Bericht selber auch nicht gesehen, aber mein Vater wies mich drauf hin. Ob das bei FFP2 Masken genauso ist, weiß ich nicht, aber Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht

  14. Hallo zusammen,
    Auch wenn ich mir bewusst ist, dass die Schweiz in Deutschland ziemlich egal ist, möchte ich erneut darauf hinweisen, dass die EU sich noch immer zu weigern scheint, die Schweiz in den Datenaustausch der Corona Warn Apps aufzunehmen ( https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/travel-during-coronavirus-pandemic/how-tracing-and-warning-apps-can-help-during-pandemic_en ). Auch Norwegen und UK scheint ausgeschlossen zu sein. Nochmals: der Grenzverkehr zur Schweiz ist intensiv – deutlich mehr als zu UK oder Norwegen, einfach bedingt durch die Landgrenzen und Grenzgängern. Ich empfinde es als lächerlich und leichtisinnig (darüber hinaus diskriminierend, aber das ist hier noch das kleinere Problem), wenn die EU den Datenaustausch aus rein juristischen Gründen verweigert, und das noch nach MONATEN! Unverständlich ist mir, dass offenbar niemand aus dem EU Raum bei den Politikern nachfragt? So kann man eine Pandemie auf jeden Fall nicht bekämpfen.

    • ‘”wenn die EU den Datenaustausch aus rein juristischen Gründen verweigert”

      Das finde ich sehr gut, gerade der Staat hat sich an Gesetze und Verträge zu halten. Wer die Nützlichkeit über das Recht stellt fordert dass der Zweck die Mittel heiligt und wird damit willkürlich.

      • Du weisst aber schon, wie zynisch deine Aussage ist? Es ist keine Wilkür, wenn ein Staat einem anderen Staat pragmatisch hilft. Z.B. hat die Schweiz in der ersten Welle aus Frankreich auch Patienten freiwillig übernommen, dazu gab es auch keine “juristische Gundlage”. Es geht ja nicht darum, dass ein Recht verweigert würde (das wäre tatsächlich Wilkür). Hier riskiert man wissentlich Menschenleben – übrigens nicht nur von Schweizern, sondern natürlich auch con EU-Bürgern, die sich ggf. in der Schweiz infizieren – und versteckt sich danach hinter Paragraphen. Euch mag das alle kalt lassen – ist ja nur die kleine Schweiz, die picken sich sowieso immer nur die Rosinen, geschieht ihnen ganz recht… aber eine Pandemie erfolreich bekämpfen geht anders.

  15. Indien, Mexico, Afrika und Brasilien wären Länder über deren Coronalage ihr gerne regelmäßig berichten sollt.
    Wenn man die Todeszahlen hört wäre es wichtig zu sehen wie das da läuft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.